15 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie eine Katze adoptieren

Also hast du dein Herz darauf, eine Katze zu adoptieren?

Katzen können wundervolle Haustiere machen. Sie können süß und sanft sein, dir folgen und trotzdem glücklich sein, während des Tages allein zu bleiben. Sie benutzen eine Katzentoilette, so dass Sie sie nicht täglich gehen müssen. Sie sind ruhig und liebevoll und werden glücklich sein, den Abend auf Ihrem Schoß zu verbringen und genau die Art von friedlicher Kameradschaft zu bieten, nach der Sie sich sehnen.

Die Sache ist, während einige Katzen vielleicht einige dieser Dinge sind, manchmal - nicht alle von ihnen werden die ganze Zeit oder überhaupt sein. Es ist besser, Ihre Erwartungen entsprechend zu setzen, bevor Sie eine Katze adoptieren, und wir sind hier, um Ihnen zu helfen!

Hier sind fünfzehn Dinge, die tatsächlich passieren können. In der Tat werden einige von ihnen wahrscheinlich passieren. Du musst darauf vorbereitet sein, mit ihnen fertig zu werden, denn sobald du adoptiert hast, verlässt sich deine neue Katze auf dich - und nur auf dich -, um ihr ein liebevolles Zuhause zu bieten - für immer.

1. Deine Katze darf keine Schoßkatze oder gar besonders anhänglich sein.

Nicht alle Katzen mögen es, behandelt, abgeholt oder sogar gestreichelt zu werden. Manchmal ist es eine Frage des Vertrauens, und wenn deine neue Katze lernt, dir zu vertrauen, wird sie oder er irgendwann Rundenzeiten und ausgedehnte körperliche Interaktionen genießen. Denken Sie daran, dass dies bei manchen Katzen niemals passieren kann. Sie werden mehr zufrieden sein, Ihre Anbetung aus der Ferne zu genießen. Das bedeutet nicht, dass die Bindung zwischen Ihnen notwendigerweise schwächer sein wird - es wird nur auf verschiedene Arten gezeigt. Und Katzen haben viele Möglichkeiten zu zeigen, dass sie dich lieben.

2. Erwarten Sie einige Bisse und Kratzer.

Während einige Katzen aggressiver sind als andere, wird fast jede Katze unter Umständen beißen und / oder kratzen. Keine Panik wenn und wenn das passiert. Erfahren Sie, wie Sie mit der Aggression von Katzen umgehen und vor allem: Bestrafen Sie niemals Ihre Katze oder tadeln Sie sie wegen Kratzen oder Beißen oder irgendetwas anderem. Sie können hier über das Dos und Don'ts des Unterrichtens einer Katze lesen, wie man sich benimmt.

3. Ihre Möbel können gefährdet sein.

In der Tat, wenn Sie nicht die richtige Art von Kratzbaum an der richtigen Stelle bereitstellen, ist Ihre Katze sehr wahrscheinlich, Ihre Möbel zu zerkratzen. Auch Katzen - besonders junge - können Ihre Vorhänge und Fenstergitter zerreißen oder an Schnüren und anderen Gegenständen kauen. Die meisten Katzen werden nicht und glücklicherweise, wenn Ihre Katze es tut, gibt es Möglichkeiten, damit umzugehen. Seien Sie sich bewusst, dass eine gewisse Menge an Schäden an Ihrem Haus eine sehr reale Möglichkeit ist.

Der richtige Kratzbaum an der richtigen Stelle kann helfen, Ihre Möbel zu schützen

4. Es wird überall Katzenhaare geben.

Es sei denn, Sie reinigen es regelmäßig regelmäßig. Katzenbesitzer investieren oft in einen guten Staubsauger, und einige lernen nur zu jeder Zeit die Anwesenheit von Katzenhaaren zu Hause zu akzeptieren. Regelmäßiges Bürsten des Fells Ihrer Katze kann ebenfalls dazu beitragen, die Menge des Haarausfalls zu reduzieren. Oh, und während wir dabei sind, sollten Sie es vermeiden, dunkle Kleidung zu tragen, wenn Sie eine Katze besitzen. Oder zumindest bereit sein, sie vor dem Ausgehen "abzuhängen".

5. Irgendwo gehen? Deine Katze kommt zuerst.

Wenn Sie gerne reisen, sollten Sie im Voraus wissen, dass Sie eine Einsteige-Lösung für Ihre Katze finden oder einen verantwortungsvollen Katzen-Sitter organisieren müssen. Ein Umzug in ein anderes Land kann mit einem Haustier sehr schwierig werden - nicht unbedingt unmöglich, aber definitiv komplizierter. Selbst wenn Sie innerhalb des gleichen Landes umziehen, muss jede Wohnung, in die Sie ziehen, Sie und Ihre Katze akzeptieren. Berücksichtigen Sie diese Dinge, bevor Sie sich verpflichten, zu adoptieren.

6. Litterbox Unfälle könnten ein Problem sein.

Die gute Nachricht ist, dass Sie in den meisten Fällen Ihre Katze umschulen können, um die Katzenklo wieder zu benutzen, sobald Sie herausfinden, was das Problem ist und beheben Sie es. Wir sind hier, um mit dem Litterbox Problems Guide und einer Vielzahl von Artikeln über die richtige Einrichtung der Katzentoilette zu helfen. Aber das sollten Sie berücksichtigen, bevor Sie eine Katze adoptieren. Auch ohne jegliche Vermeidungsprobleme sollten Sie bereit sein, zwei Abfallboxen zu behalten. Dazu gehört ein strenges Tagesprogramm, um mindestens einmal am Tag den Müll zu sortieren, um die Kiste sauber zu halten! Wenn Sie faul werden, haben Sie am Ende ein Vermeidungs-Problem, also seien Sie gewarnt!

7. Ihre Katze kann sehr laut und bedürftig sein.

Jeder weiß, dass Hunde sehr laut bellen können, um die Nachbarn zu verärgern. Katzen können das gleiche tun. Natürlich nicht bellen, sondern heulen, jaulen und generell sehr laut sein. In der Regel sorgt das Kastrieren für dieses Problem. Denken Sie daran, dass einige Katzen natürlich "gesprächig" sind und oft, Tag oder Nacht miauen können. Es mag die Nachbarn nicht stören, aber es kann Sie sicherlich stören.

8. Die neue Katze wird nicht wie die letzte Katze sein, die du hattest.

Wenn Sie schon einmal eine Katze besessen haben und Sie denken, dass Sie genau wissen, worauf Sie hinauswollen, werden Sie vielleicht überrascht sein. Deine neue Katze wird wahrscheinlich anders aussehen. Er oder sie kann nichts wie die Katze Ihrer Kindheit oder Ihr bester katzenartiger Freund in den letzten Jahren sein. Jede Katze hat ihren eigenen Charakter und Eigenarten und du musst dich mit einem neuen Katzenfreund vertraut machen - zum Guten und zum Schlechten.

9. Die Anpassung an ein neues Zuhause braucht Zeit.

Erwarten Sie nicht, dass Ihre neue Katze sofort ihre wahre Farbe zeigt. Die neue Katze ist anfangs wahrscheinlich etwas ängstlich und schüchtern und entpuppt sich schließlich als ein aufgeschlossenes, freundliches Kätzchen. Während der ersten paar Tage, Wochen und sogar Monate, wird Ihre Katze allmählich Ihr Zuhause und Sie kennenlernen. Lies dies, um zu sehen, wie du deiner neuen Katze helfen kannst, dich an dein Zuhause anzupassen.

10. Finde einen guten Tierarzt - Kitty wird einen brauchen

Deine neue Katze mag jetzt vollkommen gesund sein, aber früher oder später wird etwas passieren. Genau wie wir können Katzen mit allen Arten von Krankheiten und Verletzungen fertig werden, und wenn das passiert, wirst du etwas Zeit und Geld damit verbringen müssen, dich um deinen vierbeinigen Freund zu kümmern.Routinekontrollen, Impfungen, hochwertige Ernährung und natürlich Kastration tragen dazu bei, Krankheiten vorzubeugen. Seien Sie also bereit zu investieren, auch wenn Ihre Katze noch gesund ist. Halten Sie einen Notfallfonds für unerwartete medizinische Probleme - sie werden passieren.

11. Ihre Katze kann einzigartige Ernährungsbedürfnisse entwickeln.

Füttern von Katzen muss nicht kompliziert sein. Für die meisten Katzen. Manche Katzen leiden an Nahrungsmittelallergien oder anderen Krankheiten, die spezielle Nahrung erfordern. Das könnte teuer werden, aber das ist Teil dessen, was es bedeutet, eine Katze zu adoptieren.

12. Pflege für chronische Gesundheitszustände kann erforderlich sein.

Einige Katzen werden Diabetiker und müssen von den Besitzern regelmäßig mit Insulin injiziert werden. Andere entwickeln eine Nierenerkrankung, die häufige subkutane Flüssigkeitsbehandlungen erfordert. Es gibt viele Szenarien, die erfordern, dass Sie Ihrer Katze besondere Aufmerksamkeit für medizinische Probleme geben, die er oder sie haben kann, und Sie müssen verpflichtet werden, genau das zu tun.

13. Deine Katze wird alt werden.

Die meisten Katzen altern anmutig. Im Laufe der Jahre müssen Sie jedoch besonders auf das Wohlbefinden Ihrer Katze und ihre sich verändernden Bedürfnisse achten. Zum Beispiel könnte Arthritis bedeuten, dass Kitty nicht mehr in der Lage sein wird zu springen, und Sie müssen möglicherweise Haustiertreppen für ihn / sie erstellen. Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit, des Hörvermögens oder der kognitiven Fähigkeiten können alle Ihre Aufmerksamkeit erfordern. Lesen Sie mehr über spezielle gesundheitliche Bedenken bei älteren Katzen.

14. Sie müssen sich verabschieden

Katzen leben normalerweise 15-20 Jahre. Die Leute leben länger. Das ist nur eine Tatsache des Lebens, die bedeutet, dass Besitzer ihre Haustiere normalerweise überleben. Wie wir mit Verlust umgehen, ist individuell, aber wir wissen nur, dass es kommen wird und schmerzhaft sein wird.

15. Es gibt mehr ...

Es gibt immer mehr. Verantwortungsbewusste Katzenbesitzer sind ihren Haustieren verpflichtet, egal ob Regen oder Sonnenschein. Nicht jedes Szenario ist vorhersehbar, aber Sie werden immer der "verantwortliche Erwachsene" in dieser Beziehung sein, also liegt es an Ihnen, die Probleme zu lösen. Glücklicherweise sind wir hier, um Ihnen mit Rat zu helfen, aber Sie sind diejenige, die letztendlich verpflichtet ist, eine Lösung zu finden, die für Ihre Katze und für Sie funktioniert.

"Also, sagst du, ich sollte keine Katze adoptieren?"

Wir wollen Sie nicht davon abhalten, eine Katze zu adoptieren. Hier bei TheCatSite.com glauben wir, dass Katzen wundervolle Haustiere und Gefährten machen! Es ist nur wichtig, realistische Erwartungen zu haben und die Art von Engagement zu verstehen, die Sie machen. Sobald Sie adoptieren, sollten Sie sich voll und ganz dem Wohlbefinden Ihrer Katze widmen und nicht sagen können: "Ich habe mich nicht dafür angemeldet".

Nehmen Sie sich Zeit, um so viel wie möglich über Katzen zu lesen und sich um sie zu kümmern. Sie können mit den Artikeln auf dieser Website beginnen. Unsere Katzenpflegeartikel, Katzengesundheit & Ernährung Artikel und Katzenverhalten Artikel bieten eine Fülle von Informationen über alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie eine Katze adoptieren. Hast du noch Fragen? Sieh dir die Foren an und hinterlasse eine Frage, damit erfahrenere Katzenbesitzer dir helfen können.

Schau das Video: WIESO MAN KATZEN NIEMALS IN DER AUGEN SEHEN SOLLTE

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar