Okular (Auge) Herpes In Katzen

Sie haben vielleicht von Herpes-Krankheit bei Menschen gehört, aber wussten Sie, dass es auch eine Katzen-Version von Herpes gibt? Dieser heimtückische Virus greift normalerweise das Atmungssystem der Katze an, aber in vielen Fällen - besonders bei jungen Kätzchen - geht es direkt in die Augen und verursacht eine schwere virale Augeninfektion, die die Katze Sehvermögen kosten kann.

Sie haben vielleicht von Herpes-Krankheit bei Menschen gehört, aber wussten Sie, dass es auch eine Katzen-Version von Herpes gibt? Dieser heimtückische Virus greift normalerweise das Atmungssystem der Katze an, aber in vielen Fällen - besonders bei jungen Kätzchen - geht es direkt in die Augen und verursacht eine schwere virale Augeninfektion, die die Katze Sehvermögen kosten kann.

Die große Mehrheit der Katzen ist irgendwann in ihrem Leben dem Felinen Herpes Virus (FHV-1) ausgesetzt. Dieser extrem infektiöse Erreger kann eine Infektion der Atemwege verursachen, die so genannte Feline Virale Rhinotracheitis oder kurz FVR. Sie können mehr über FVR, seine Symptome, Vorbeugung und Behandlung in unserem Artikel über das Thema - Feline Herpes und Rhinotracheitis lesen.

Wie andere Herpesviren verwendet FHV-1 eine interessante Strategie. Nach der ersten Infektion versteckt es sich buchstäblich vor dem Immunsystem des Körpers. Sein Versteckplatz? Der Nerv endet, wo er für Wochen, Monate, Jahre und sogar ein ganzes Leben ruhen kann. Bei einigen Katzen, wenn das Virus eine Chance wahrnimmt, wie erhöhter Stress und eine Schwächung des Immunsystems, kommt es wieder zum Vorschein und verursacht eine erneute Infektion.

Das felines Herpesvirus infiziert normalerweise das Atmungssystem und verursacht manchmal eine chronische Erkrankung mit Schüben in verschiedenen Intervallen. Manchmal sind die Augen jedoch direkt vom Virus betroffen, da es sich in die Gesichtsnerven einnistet, die zu den Augen führen. Wenn das passiert, greift das Virus das Augengewebe direkt an und erzeugt Herpesläsionen innerhalb des Auges. Diese Läsionen können die Hornhaut schädigen und zu erheblichen Sehstörungen und sogar Erblindung führen.

Das felines Herpesvirus infiziert normalerweise das Atmungssystem und verursacht manchmal eine chronische Erkrankung mit Schüben in verschiedenen Intervallen. Manchmal sind die Augen jedoch direkt vom Virus betroffen, da es sich in die Gesichtsnerven einnistet, die zu den Augen führen. Wenn das passiert, greift das Virus das Augengewebe direkt an und erzeugt Herpesläsionen innerhalb des Auges. Diese Läsionen können die Hornhaut schädigen und zu erheblichen Sehstörungen und sogar Erblindung führen.

Herpes-induzierte Augeninfektionen folgen häufig der Infektion der Atemwege, die als feline virale Rhinotracheitis bekannt ist. Schielen, laufende Augen und Konjunktivitis werden oft als Teil der Infektion der Atemwege angezeigt, auch wenn das Auge selbst keine Herpesläsionen hat. Sie bedeuten nicht unbedingt, dass die Augen der Katze direkt infiziert sind.

Ihr Tierarzt wird die Augen Ihrer Katze untersuchen, um das Vorhandensein der Virus-induzierten Läsionen im Auge selbst festzustellen. Er oder sie kann auch auf das Vorhandensein des Virus im Körper der Katze prüfen. Wenn das Virus angreift, vermehrt es sich im Auge selbst, während es die Augenzellen schädigt und Läsionen verursacht. Unbehandelt können sich Bakterien dann in den Läsionen festsetzen und eine sekundäre - und oft schwerwiegendere - Infektion verursachen.

Viele streunende und verwilderte Kätzchen verlieren ihr Augenlicht, wenn nach einer viralen Herpesinfektion eine bakterielle Infektion einsetzt.

Viele streunende und verwilderte Kätzchen verlieren ihr Augenlicht, wenn nach einer viralen Herpesinfektion eine bakterielle Infektion einsetzt.

Die Behandlung ist sehr wichtig in Fällen von Augen-Herpes. Ohne Behandlung besteht die Gefahr bleibender Augenschäden und sogar Blindheit. Orale antivirale Medikamente können verschrieben werden, um die allgemeine Herpesinfektion im Körper zu bekämpfen, jedoch können sie nicht die Augenoberfläche erreichen, wo das Virus angreift, da dieser Teil des Auges keine Blutgefäße hat, um das Medikament zu verabreichen. Ein wichtiger Teil der Behandlung besteht daher darin, antivirale Tropfen und Salben zu verwenden, die sorgfältig auf die Oberfläche des Katzenauges aufgetragen werden.

Ihr Tierarzt wird spezielle Augensalbe für die Behandlung verschreiben. Verwenden Sie keine OTC-Antiviralsalben im Auge Ihrer Katze! Die falsche Salbe kann die empfindlichen Augen der Katze schädigen und Schmerzen verursachen.

In den meisten Fällen wird Ihr Tierarzt auch Antibiotika verschreiben, um sekundäre bakterielle Infektionen zu bekämpfen oder zu verhindern.

In den meisten Fällen wird Ihr Tierarzt auch Antibiotika verschreiben, um sekundäre bakterielle Infektionen zu bekämpfen oder zu verhindern.

Die Impfung Ihres Kätzchens gegen Katzenherpes ist Ihre erste Verteidigungslinie. Da Katzenherpesvirus so häufig ist, ist es unerlässlich, das Kätzchen im Zeitplan zu impfen. Die Impfung ist nicht 100% wirksam bei der Vorbeugung von Infektionen, aber zusätzlich zum Schutz vor einer anfänglichen Infektion entwickeln geimpfte Katzen weniger eine schwere Krankheit. Booster für diesen Impfstoff können später während der Lebenszeit der Katze benötigt werden. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt bezüglich des besten Impfplans für Ihre Katze, da dies von der allgemeinen Gesundheit und den Lebensbedingungen der Katze abhängen kann.

Viele Besitzer von "Herpes-Kätzchen" entscheiden sich immer noch dafür, die Ernährung ihrer Katze mit der Aminosäure L-Lysin zu ergänzen. Leider zeigen aktuelle Studien, dass dies nicht gegen Katzenherpes-Virus wirksam ist.

Auch wenn Sie sich für die Verwendung von L-Lysin entscheiden, denken Sie bitte daran, dass bei einer aktiven Augen-Herpes-Infektion keine Ergänzung die topische antivirale Medikation ersetzen kann. Der Verzicht auf eine angemessene medizinische Behandlung kann dazu führen, dass Ihre Katze blind wird. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Tierarztes und kümmern Sie sich gut um die Augen Ihrer Katze!

Auch wenn Sie sich für die Verwendung von L-Lysin entscheiden, denken Sie bitte daran, dass bei einer aktiven Augen-Herpes-Infektion keine Ergänzung die topische antivirale Medikation ersetzen kann. Der Verzicht auf eine angemessene medizinische Behandlung kann dazu führen, dass Ihre Katze blind wird. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Tierarztes und kümmern Sie sich gut um die Augen Ihrer Katze!

Zur Erinnerung, hier sind ein paar Dinge über Augen-Herpes bei Katzen zu erinnern -

  • Okuläre Herpes wird durch das gleiche Virus verursacht, das die gemeinsame Atemwegserkrankung bei Katzen verursacht, die als Rhinotracheitis bekannt ist.
  • Das Katzen-Herpes-Virus ist nicht ansteckend für Menschen oder Hunde.
  • Das Katzenherpesvirus ist zwischen Katzen sehr ansteckend.
  • Sobald eine Katze das Virus bekommt, ist sie oder er ein Träger für das Leben und kann eine chronische Krankheit entwickeln.
  • Impfung für FVR ist Ihre erste Verteidigungslinie beim Schutz Ihrer Katze vor Katzenherpes.
  • Nur Ihr Tierarzt kann feststellen, ob Ihre Katze Augen-Herpes hat oder nicht.
  • Topische antivirale Medikamente sind die Therapie der Wahl bei okulärem Herpes. Verwenden Sie nur die von Ihrem Tierarzt vorgeschriebenen!
  • Es wird angenommen, dass L-Lysin-Supplementierung wiederholte Ausbrüche von Katzenherpes verhindert, aber zu diesem Zeitpunkt ist es nicht durch substantielle wissenschaftliche Beweise belegt.

Schau das Video: 10 komische Dinge, die deine Augen passieren können!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar