Munchkin Katzen

Hast du jemals eine Munchkin Katze gesehen? Die Zwerge der Cat Fancy Welt sind leicht zu erkennen. Ihre kurzen Beine halten ihre Körper näher am Boden und schaffen ein einzigartiges Aussehen. Diese Rasse ist jedoch umstritten. Gegner lamentieren eine natürlich vorkommende Missbildung in eine Katzenrasse. Züchter und Besitzer bestehen darauf, dass Munchkin-Katzen glückliche und aktive Haustiere sind, die nicht aufgrund ihrer Anomalie leiden.

Hast du jemals eine Munchkin Katze gesehen? Die Zwerge der Cat Fancy Welt sind leicht zu erkennen. Ihre kurzen Beine halten ihre Körper näher am Boden und schaffen ein einzigartiges Aussehen. Diese Rasse ist jedoch umstritten. Gegner lamentieren eine natürlich vorkommende Missbildung in eine Katzenrasse. Züchter und Besitzer bestehen darauf, dass Munchkin-Katzen glückliche und aktive Haustiere sind, die nicht aufgrund ihrer Anomalie leiden.

Katzen mit sehr kurzen Beinen treten von Zeit zu Zeit in der allgemeinen Katzenpopulation auf. Es gab Berichte über solche Katzen in Großbritannien der 1930er Jahre und später in Russland und den USA. Doch erst in den 1980er Jahren fand jemand eine kurzbeinige Katze und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen.

Diese Person war Sandra Hochenedel, eine Musiklehrerin aus Louisiana, die eine streunende schwangere Katze fand und sie Blackberry nannte. Der Wurf, den Blackberry lieferte, enthielt einige ungewöhnliche Kätzchen mit sehr kurzen Beinen.

Einer der kurzbeinigen Kätzchen wurde von Hochenedels Freund Kay LaFrance adoptiert. Sie nannte ihn Toulouse nach Toulouse-Lautrec - dem kleinwüchsigen französischen Maler. Toulouse und seine Mutter Blackberry gelten als die Gründungskatzen der Munchkin-Katzenrasse. Sie wurden mit normalen Katzen gezüchtet, und ihre kurzbeinigen Nachkommen wurden in das Zuchtprogramm aufgenommen.

1991 schlugen Laurie und Robert Bobskill aus Massachusetts den Munchkin als neue Versuchsrasse vor. Ihr Vorschlag wurde von TICA (The International Cat Association), einem der weltweit größten Katzenregister, genehmigt. Im Jahr 2003 akzeptierte TICA die Munchkin als vollwertige Champion-Status-Katzenrasse.

1991 schlugen Laurie und Robert Bobskill aus Massachusetts den Munchkin als neue Versuchsrasse vor. Ihr Vorschlag wurde von TICA (The International Cat Association), einem der weltweit größten Katzenregister, genehmigt. Im Jahr 2003 akzeptierte TICA die Munchkin als vollwertige Champion-Status-Katzenrasse.

Anders als ihre kurzen Beine sehen Munchkin-Katzen sehr wie jede andere Katze aus. Der Rassestandard verlangt nach walnussförmigen Augen und einem überproportionierten Aussehen und besagt, dass Munchkin-Katzen nicht wie Miniaturversionen anderer Rassen aussehen sollten.

Ihre kurzen Beine sollten gleichmäßig auseinander liegen und in der Regel gleich lang sein. Hinterbeine, die etwas länger als die Vorderbeine sind, sind innerhalb der Rassenstandards akzeptabel.

Kurzhaar- und langhaarige Hauskatzen sind in Munchkin-Zuchtprogrammen erlaubt, was zu einer Vielzahl von Felllängen, Farben und Mustern führt. TICA hat jetzt separate Kategorien für Langhaar Munchkins und Kurzhaar Munchkins.

Das Temperament von Munchkins ist so vielseitig wie ihr Erbe. Diese Katzen sind trotz Zwergwuchs aktiv und beweglich. Besitzer sagen, dass ihre Katzen leicht herumlaufen, springen und klettern.

Die genetische Mutation, die Munchkin-Katzen macht

Es gibt ein einzigartiges identifizierbares Gen, das für die kurzen Beine verantwortlich ist. Wie jedes Gen hat es zwei Kopien - jedes Elternteil spendet während der Empfängnis eine Kopie.

Es braucht nur ein mutiertes Gen, um kurze Beine zu verursachen. Wenn beide Kopien das Gen tragen, ist der Embryo nicht lebensfähig und entwickelt sich niemals zu einem Kätzchen. Dies bedeutet, dass jede Munchkin-Katze nur eine Kopie der Mutation trägt. Wenn diese mutierte Kopie an den Nachwuchs weitergegeben wird, wird das Kätzchen kurzbeinig sein.

Die Rassengenetik bedeutet auch, dass, wenn eine Munchkin-Katze mit einer anderen Munchkin-Katze gezüchtet wird, einige Kätzchen lange Beine und einige kurze Beine haben. Befruchtete Eizellen, die während der Empfängnis zwei mutierte Gene erhalten, entwickeln sich nicht, so dass die Würfe kleiner als gewöhnlich sind.

Wenn eine Munchkin-Katze mit einer gewöhnlichen Hauskatze gekreuzt wird, haben einige Kätzchen wieder lange Beine und einige kurze Beine. Diejenigen mit langen Beinen tragen nicht das Munchkin-Gen.

Wenn eine Munchkin-Katze mit einer gewöhnlichen Hauskatze gekreuzt wird, haben einige Kätzchen wieder lange Beine und einige kurze Beine. Diejenigen mit langen Beinen tragen nicht das Munchkin-Gen.

Mehr als zwei Jahrzehnte, nachdem die Bobskills ihren Vorschlag gemacht haben, erkennen nur wenige der Cat Fancy-Vereinigungen Munchkins als eine Rasse an. Drei der größten Verbände, der Cat Fancy Association (CFA), der Governing Council of the Cat Fancy (GCCF) und der Fédération Internationale Féline (FIFe), weigern sich, diesen Katzen den Status einer Rasse zu gewähren.

Diejenigen, die gegen die Rasse sind, behaupten, dass die kurzen Beine in der Tat ein angeborener Defekt sind. Katzen sollten lange Beine haben, genau wie sie Augen und Ohren haben sollen. Wir denken nicht daran, blinde Katzen absichtlich zu züchten, also warum kurzbeinige Hunde züchten?

Züchter und Züchter sagen, dass kurze Beine kein Defekt oder Problem sind. Ihrer Meinung nach ist es ein Merkmal, das die Beweglichkeit der Katze in keiner Weise hemmt. Wenn haarlose Katzen und Katzen mit kurzen Schwänzen legitime Rassen sind, warum nicht kurze Beine?

Die Debatte geht weiter, ebenso wie die Zucht von Munchkin-Katzen.

Was denkst du über Munchkin Katzen? Denkst du, das ist eine legitime Rasse oder eine unmoralische Kreation von ungesunden Katzen? Lassen Sie uns wissen, was Sie denken, indem Sie einen Kommentar hinterlassen!

Schau das Video: Munchkin Kätzchen wächst auf

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar