Aspirationspneumonie bei Hunden

Aspirationspneumonie tritt auf, wenn gastrointestinaler Inhalt in die Lunge Ihres Hundes eingeatmet wurde. Dies führt zu einer sekundären Entzündung und Infektion der Lunge. Aufgrund dieser Entzündung akkumuliert überschüssige Flüssigkeit und Schleim in den unteren Atemwegen, wodurch Atembeschwerden verursacht werden. Aspirationspneumonie ist in der Regel ein lebensbedrohlicher Notfall, der eine sofortige Reise zu Ihrem Tierarzt oder Notfall Tierarzt garantiert.

Hunde, die Aspirationspneumonie entwickeln, haben typischerweise eine Geschichte von1,2:

  • Kürzliche Anästhesie oder Sedierung
  • Erbrechen
  • Eine Diagnose einer zugrunde liegenden Erkrankung, die den Hund zur Aspiration prädisponiert
  • Neurologische Probleme

Medizinische Bedingungen, die einen Hund dazu bringen, Erbrochenes in ihre Lungen zu saugen, umfassen1,2:

  • Kehlkopflähmung
  • Megaösophagus
  • Persistierender rechter Aortenbogen (bei Welpen gesehen)
  • Angeborene Speiseröhre Probleme
  • Magen-Darm-Krankheit

Auch wenn Ihr Hund kürzlich Sedierung oder Anästhesie für die Operation hatte, hat eine zugrunde liegende Erkrankung, die prädisponiert ihn zur Aspiration oder wird krank nach Erbrechen, kann er Aspirationspneumonie haben. Klinische Anzeichen einer Aspirationspneumonie sind:

  • Nicht essen
  • Husten
  • Fieber
  • Lethargie
  • Keuchen
  • Eine erhöhte Atemfrequenz
  • Übung Intoleranz
  • Mund atmen
  • Lautes oder nasses Atmen
  • Blau gefärbtes Zahnfleisch
  • Dehnung des Halses zum Atmen
  • Die Schwäche
  • Zusammenbruch

Die Diagnose einer Aspirationspneumonie bei Hunden beginnt in der Regel mit einer gründlichen körperlichen Untersuchung durch Ihren Tierarzt (einschließlich sorgfältiger Auskultation mit einem Stethoskop für abnormale Lungengeräusche). Zusätzliche Tests zur Diagnose von Aspirationspneumonie umfassen:

  • Röntgenaufnahmen der Brust
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (um nach der Ursache des Erbrechens zu suchen)
  • Baseline-Blut-Arbeit, um sicherzustellen, dass die Nieren, Leber und andere Organe richtig arbeiten und um zu sehen, ob die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht ist
  • Pulsoximetrie oder ein arterielles Blutgas zur Messung des Sauerstoffgehaltes in Lunge oder Blut.

Manchmal ist eine transtracheale Waschung oder eine endotracheale Lavage notwendig, um die zugrunde liegende bakterielle Infektion in der Lunge zu diagnostizieren. Dies ist eine "Flüssigkeitswäsche", bei der Flüssigkeit in die Lunge gespült und dann für Kulturtests zurückgenommen wird. Dies ist oft wichtig, um andere auszuschließen

Ursachen von Lungenentzündung, wie andere bakterielle Ursachen (z. B. Zwingerhustenpneumonie, sekundär zu Bordatella bronchiseptica), Pilzursachen (z. B. Blastomykosen) oder sogar Krebs.

Wenn Sie eines der klinischen Anzeichen einer Aspirationspneumonie bemerken, ist eine sofortige Behandlung bei Ihrem Tierarzt erforderlich. Die Behandlung umfasst Sauerstofftherapie, intravenösen (IV) Katheterzugang, IV-Flüssigkeiten und IV-Antibiotika. Zusätzliche Therapie kann umfassen:

  • Anti-Erbrechen-Medikament (z.B. Maropitant)
  • Verneblung und Verschnitt (Ihr Tierarzt wird erklären)
  • Lungenexpander (z. B. Bronchodilatatoren)

Sobald Ihr Hund stabiler ist, sollten Diagnosen wie Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen durchgeführt werden.

Die Behandlung sollte keine Diuretika (z. B. Wasserpillen) enthalten, die den Patienten dehydrieren können, oder Hustenmittel (die verhindern können, dass der Eiter in der Lunge ausgehustet wird). Außerdem sollten Arzneimittel, die das Immunsystem unterdrücken (z. B. Cyclosporin, Prednison), typischerweise nicht verwendet werden, da sie verhindern können, dass der Körper die Infektion in der Lunge bekämpft.

Sobald ein Hund ohne die Unterstützung der Sauerstofftherapie atmen kann, umfasst die Behandlung zu Hause eine Antibiotikatherapie für 3-5 Wochen. Häufige veterinärmedizinische Überprüfungen sollten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Lungenentzündung abklingt - dies beinhaltet die erneute Überprüfung der Röntgenaufnahmen des Brustkorbes ungefähr einmal pro Woche für mehrere Wochen. Orale Antibiotika sollten eine Woche nach der Auflösung von abnormen Röntgenbildern fortgesetzt werden.

Zum Glück ist die Prognose für Aspirationspneumonie gut, mit einer durchschnittlichen Überlebensrate von 77-81,6%1,2. Dies kann jedoch eine erhebliche Komplikation selbst bei elektiven Eingriffen darstellen und zu erheblichen Kosten aufgrund von Krankenhausaufenthalten und Behandlungen führen.

  • Wie gut versorgt mein Hund mit Sauerstoff?
  • Braucht mein Hund Sauerstoff?
  • Muss mein Hund zur Sauerstoffversorgung in eine Notfallklinik oder Spezialklinik überwiesen werden?

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Verweise:

1. Kogan DA. Johnson LR, Sturges BK, et al. Ätiologie und klinische Ergebnisse bei Hunden mit Aspirationspneumonie: 88 Fälle (2004-2006). J Am Vet Med Assoc 2008; 233: 1748-1755.

2. Tarte KM, Babski DM, Lee JA. Mögliche Risiken, prognostische Indikatoren sowie Diagnose- und Behandlungsmodalitäten, die das Überleben bei Hunden mit mutmaßlicher Aspirationspneumonie beeinflussen: 125 Fälle (2005-2008). J Tierarzt Emerg Crit Care 2010; 20 (3): 319-329.

Schau das Video: Lungenentzündung beim Hund: Symptome und Behandlung

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar