Hypoglykämie bei Hunden

Hypoglykämie wird oft als "niedriger Blutzucker" bezeichnet. Wenn der Körper Ihres Hundes keinen Zucker mehr hat, ist seine Fähigkeit, zu funktionieren, vermindert und in schweren Situationen kann es zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod kommen.

Niedriger Blutzucker ist keine Krankheit selbst; Es ist vielmehr ein Symptom einer zugrunde liegenden Krankheit oder eines Problems. Es gibt viele Ursachen für Hypoglykämie.

Welpen, insbesondere diejenigen unter 3 Monaten, haben ihre Fähigkeit, ihren Blutzuckerspiegel (Zucker) zu regulieren, nicht vollständig entwickelt. Hypoglykämie kann ausgelöst werden, wenn Welpen anderen Stressfaktoren wie schlechte Ernährung, kalte Umgebung und Darmparasiten ausgesetzt sind. Toy Rassen sind besonders anfällig für dieses Problem. Hypoglykämie kann auch durch Fasten in Kombination mit rigorosem Training oder durch die Addison-Krankheit hervorgerufen werden. Hunde, die wegen Diabetes mellitus behandelt werden, sind ebenso gefährdet wie Hunde mit schwerer Lebererkrankung, Tumoren der Bauchspeicheldrüse oder portosystemische Shunts.

Wenn Ihr Haustier hypoglykämisch ist, können Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Extreme Lethargie
  • Muskel zuckt
  • Verlust von Appetit
  • Zittern
  • In Abstimmung
  • Ungewöhnliches Verhalten
  • Blindheit
  • Bewusstlosigkeit
  • Wenn Ihr Hund im Verdacht steht, hypoglykämisch zu sein, führt Ihr Tierarzt eine gründliche körperliche Untersuchung durch, nimmt eine komplette Anamnese vor und kann Ihnen diagnostische Tests empfehlen, die Folgendes beinhalten können:
  • Messung des Blutzuckerspiegels (Zuckerspiegel im Blut)
  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion
  • Ein komplettes Blutbild (CBC), um blutbedingte Zustände auszuschließen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier nicht dehydriert ist oder an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Urin-Tests für Harnwegsinfektionen und andere Erkrankungen zu überprüfen, und die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren
  • Ein Schilddrüsentest um festzustellen, ob die Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormon produziert
  • Ein Cortisol-Test, um die Addison-Krankheit auszuschließen
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens zum Ausschluss von Tumoren

Ihr Tierarzt wird sofort den niedrigen Blutzucker sowie die zugrunde liegende Ursache behandeln wollen. Es kann orale oder intravenöse Glukosepräparate enthalten. Andere Behandlungen hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Ein wachsames Auge auf Ihr Haustier, besonders wenn sie ein Welpe ist, ist ein wichtiger Faktor zur Verhinderung von Hypoglykämie. Es ist auch sehr wichtig, die richtige Ernährung routinemäßig einzuhalten. Ein Screening auf Hypoglykämie in Situationen, in denen Ihr Hund fasten muss, wie vor Operationen oder anästhetischen Ereignissen, kann auch verhindern, dass sie hypoglykämisch wird.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Unterzuckerung beim Hund

Lassen Sie Ihren Kommentar