Was bringt Ihre Katze außer Gefecht? Es könnte Feline Allergien sein

Von der Nahrung bis zum Pollen, eine Übersicht über häufige Katzenallergien

Wie Menschen können unsere Katzenfreunde Allergien entwickeln. Dies geschieht, wenn ihre Immunsysteme gegenüber in ihrer Umgebung vorhandenen Substanzen empfindlich werden. Als Allergene bekannt, stören diese irritierenden Substanzen Sie oder andere Tiere in Ihrem Zuhause nicht, aber da der Körper Ihrer Katze versucht, die störenden Substanzen loszuwerden, könnte er alle möglichen Symptome zeigen.

Da es eine so große Vielfalt an Allergenen gibt, werden Katzenallergien im Allgemeinen in 3 Hauptkategorien unterteilt: Flohallergie, Umweltallergien (atopische Dermatitis) und Nahrungsmittelallergie. Floh- und Umweltallergien - diejenigen, die beim Menschen Heuschnupfen verursachen - sind die häufigsten. Da Katzen jedoch oft mehrere Allergien haben, wird eine gründliche Untersuchung durch Ihren Tierarzt oder Tierarzt empfohlen.

Allergische Kätzchen sind oft sehr juckende und haben Hautprobleme mit allergischer Dermatitis verbunden. Sie können auch einige dieser Symptome aufweisen:

  • Niesen, Husten und Keuchen - vor allem, wenn die Katze Asthma hat
  • Itchy, laufende Augen
  • Ohr-Infektion
  • Erbrechen oder Durchfall
  • Schnarchen durch eine entzündete Kehle
  • Pfoten kauen oder geschwollene, empfindliche Pfoten

Es gibt eine Vielzahl von Allergenen, die diese Symptome verursachen:

  • Pollen, Gras, Pflanzen, Schimmel, Schimmel und andere organische Substanzen
  • Essen
  • Parfüms und Kölnisch Wasser
  • Flöhe oder Flohbekämpfungsprodukte
  • Haushaltsreiniger
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Einige Katzenstreu

Gastrointestinale Symptome begleiten normalerweise eine Nahrungsmittelallergie, deshalb ist es wichtig, das Füttern von Katzenfutter zu vermeiden, bei dem eine bekannte Allergie vorliegt. Außerdem sind Allergien bei Katzen im Freien häufiger anzutreffen, da sie einer größeren Bandbreite potenzieller Allergene ausgesetzt sind, insbesondere von Pflanzen und organischen Substanzen.

Wenn etwas scheint, Ihre Miezekatze unglücklich zu machen, ist das Beste, zu tun, Ihren Tierarzt einen Besuch zu bezahlen. Er oder sie wird zunächst eine komplette machen Geschichte und körperliche Untersuchung für Ihre Katze, um die Quelle der Allergien zu bestimmen.

Wenn Ihr Tierarzt vermutet, dass Ihre Katze Allergien hat, könnte er Blutuntersuchungen durchführen oder mit der Ernährung Ihres Kätzchens experimentieren, um die Ursache einzugrenzen. Oder wenn Ihr Tierarzt der Meinung ist, dass Ihre Katze eine Hautallergie hat, könnte Ihre Katze an einen Tierarzt überwiesen werden.

Der beste Weg, die Allergien Ihrer Katze zu behandeln, besteht darin, die Allergene aus seiner Umgebung zu entfernen. Zum Beispiel, wenn die Allergien Ihrer Katze durch Flöhe verursacht werden, kann die Verwendung von vom Tierarzt empfohlenen Floh- und Zeckenpräventionsmitteln die Ursache beseitigen. Wenn das Problem Katzenstreu ist, könnte der Ersatz Ihrer normalen Einstreu für eine staubfreie Alternative die Lösung sein. In der Tat könnte dies helfen, ein größeres Problem zu korrigieren, wenn Ihre Katze seine oder ihre Katzenklo vermisst.

Wenn es um Pollen, Pilze, Schimmel oder Staub geht, kann das Baden Ihrer Katze ein paar Mal pro Woche helfen, Juckreiz zu lindern. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein geeignetes Shampoo empfehlen, damit Sie die Haut Ihrer Katze nicht austrocknen.

Eine Diagnose von Nahrungsmittelallergien kann erfordern, dass Sie Ihre Katze mit einer verschreibungspflichtigen Diät oder sogar Hausmannskost ohne die verursachenden Allergene versorgen. Ihr Tierarzt wird Empfehlungen für die beste Vorgehensweise geben. Es ist möglich, dass Ihre Katze Nahrungsergänzungsmittel benötigt, um sicherzustellen, dass er alle wichtigen Nährstoffe erhält, die er benötigt.

Medikamente werden manchmal für Katzen verschrieben, wenn bestimmte Allergene nicht aus der Umwelt entfernt werden können. Medikamente enthalten:

  • Kortison, Steroide oder Allergie-Injektionen für Pollen in der Luft
  • Antihistaminika als Präventivmittel
  • Flohpräventions-Produkte

Wenn Ihre Katze allergisch gegen Umweltgifte ist, kann dies das Asthma Ihrer Katze verschlechtern. In diesem Fall kann Ihr Tierarzt Medikamente verschreiben, die die Atemwege Ihrer Katze für kurze Zeit öffnen. langfristige Lösungen umfassen Kortikosteroide. Und hier ist eine gute Erinnerung: Zigarettenrauch ist schlecht für Ihre Katze, besonders wenn Ihre Katze Asthma hat.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Kathleen Stockwell über Nicaragua und El Salvador

Lassen Sie Ihren Kommentar