Mammatumoren in Katzen

AJ Debiasse, ein Techniker in Stroudsburg, PA, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Einer der Gründe, warum Tierärzte kastrierende Katzen empfehlen, ist, dass es ein einfacher, erschwinglicher und effizienter Weg ist, Brust- oder Brusttumoren zu verhindern. Diese Tumoren sind ein großes Problem für Katzen. Laut American College of Tierärzte, 85% von ihnen sind krebsartig (d. H. Nur 15% sind gutartig!)

Mammatumoren entwickeln sich aufgrund von Spitzen im weiblichen Hormon (Östrogene), die während eines Wärmezyklus der Katze stattfinden. Durch die Kastration einer Katze im Alter von 6 Monaten oder vor ihrem ersten Wärmezyklus wird das Risiko, an Brusttumoren zu erkranken, praktisch eliminiert.

Da eine Kastration Brusttumoren verhindert, sollte eine Katze, die älter als 6 Monate ist, mit Mammatumoren kastriert werden? Ja, ohne jeden Zweifel. Auch in diesem Alter kastriert Mammatumoren nicht. Es wird jedoch das Risiko von Pyometra, einer lebensbedrohlichen Infektion der Gebärmutter, beseitigen. Wenn Sie in dieser Situation sind, sollten Sie daher eine offene Diskussion mit Ihrem Tierarzt führen, die Vor- und Nachteile verstehen und entscheiden, was am sinnvollsten ist.

Die meisten Mamma-Massen werden bei einer körperlichen Untersuchung durch einen Tierarzt gefunden. Gelegentlich wird eine Masse vom Wächter oder von einem Groomer gefunden, besonders bei einer Katze, die Bauchstriche genießt. Die meisten Massen sind nicht schmerzhaft. Wenn sie aus der Haut herauswachsen oder auf dem Boden reiben, können sie ulzerieren, was bedeutet, dass sich die Haut geöffnet hat und die Masse bluten kann.

Eine Masse zu betrachten oder zu fühlen, hilft uns nicht, die Diagnose zu bestimmen. Der einzige Weg, um die Art der Brust Masse zu diagnostizieren, ist durch eine Biopsie und senden Sie es an das Labor für die Analyse. In den meisten Fällen wird die Masse zuerst chirurgisch entfernt und dann an einen Pathologen geschickt.

Wie entscheiden wir, ob zuerst biopsiert wird oder nicht? Als allgemeine Regel empfehle ich, zuerst eine Biopsie zu machen, wenn die Möglichkeit besteht, dass der Behandlungsplan geändert wird. Da die überwiegende Mehrheit der Mammatumoren Krebs bei Katzen ist, ist die Frage fast nie "ist es Krebs oder nicht?", Aber "will ich es, wenn von meiner Katze, egal was es ist?"

Bevor eine Narkose durchgeführt wird, sollten Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass wichtige Organe gut funktionieren. Bevor eine Biopsie oder ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, sollten Thoraxröntgenaufnahmen gemacht werden, um sicherzustellen, dass sich der Tumor nicht in die Lunge ausgebreitet hat.

Die Patienten gehen am Tag oder am Tag nach der Operation nach Hause. Sie brauchen 2-3 Wochen Erholung, Einschluss und einen elisabethanischen Kragen. Antibiotika und Schmerzmittel werden für ca. 1 Woche verschrieben. Die Stiche werden nach etwa 2 Wochen entfernt.

Wenn sich der Tumor als krebsartig bestätigt, kann Ihr Tierarzt vorschlagen, dass Sie sich mit einem Onkologen oder Krebsspezialisten treffen, um zu sehen, welche Behandlung außerhalb der Operation angeboten werden kann, um Ihrer Katze zu helfen.

Wie bei allen Massen, je früher Brusttumoren behandelt werden, desto mehr Optionen müssen Sie behandeln und desto besser das Ergebnis. Wenn Sie eine Masse an Ihrer Katze fühlen, vereinbaren Sie bitte einen Termin und besprechen Sie alle Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Tierarzt.

  • Was hat das Blut und die Röntgenaufnahmen der Brust gezeigt?
  • Sollten wir meine Katze zusätzlich zur Entfernung der Masse kastrieren?
  • Was können wir neben einer Operation tun, um meiner Katze zu helfen?

Schau das Video: Gesäugetumoren bei Hunden und Katzen I

Lassen Sie Ihren Kommentar