Vestibular-Krankheit: Woher weißt du, ob dein Hund einen Schlaganfall hatte?

Für mehr von Dr. Justine Lee, finden Sie sie auf www.drjustinelee.com oder auf Facebook!

Die Entscheidung zu treffen, ein Haustier menschlich zu euthanasieren, kann ein traumatisches Erlebnis sein, besonders wenn du denkst, dass sich dein Haustier stark verschlechtert.

Ein klassisches Szenario, das ich oft in der Notaufnahme sehe, sind Menschen, die ihr Haustier mitbringen, um einen akuten Schlaganfall zu bekommen. Bevor Sie jedoch an Euthanasieren denken, achten Sie darauf! Ich musste oft Besitzer davon überzeugen, nicht zu euthanasieren, wenn sie vermuten, dass ihr Hund oder ihre Katze akut "herausgestrichen" ist.

Im heutigen Blog werden wir über Hunde und "akute Schlaganfälle" berichten, während wir im nächsten Blog über Katzen und ihre "akuten Schlaganfälle" berichten werden.

Es ist erschreckend zu sehen, dass dein Hund plötzlich betrunken aussieht, nicht in der Lage ist zu gehen, eine schnelle, abnormale Augenbewegung (genannt Nystagmus) entwickelt und auf seine oder ihre Seite fällt. Wenn dies geschieht, kann eine häufige gutartige Ursache auf "alte vestibuläre Erkrankung des Hundes" zurückzuführen sein.

Was bedeutet das?

Obwohl es nicht der am meisten bekannte Krankheitsname ist, sieht die alte vestibuläre Hundekrankheit wie ein Schlaganfall aus. In Wirklichkeit handelt es sich um eine akute Entzündung des Vestibularisnervs. Dieser Nerv verläuft durch das Innen- / Mittelohr und stammt aus dem Gehirn, und sein Zweck ist es, uns allen zu helfen, körperlich ausgeglichen zu bleiben. Dies ist derselbe Nerv, der Sie krank macht oder Tinnitus verursacht.

Die vestibuläre Erkrankung des Hundes tritt akut aus mehreren Gründen auf: Von Ohrinfektionen und dem Verkleben eines Ohrstöpsels mit flüssigem Ohr, alten Traumata oder metabolischen Problemen (wie Schilddrüsenerkrankungen) bis hin zum Ohr Der einfache Grund, dass dein Hund alt ist.

Anzeichen für eine alte vestibuläre Erkrankung des Hundes sind:

  • plötzliches Ungleichgewicht
  • zur Seite fallen
  • nicht gehen können
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Inappetenz (wer will essen, wenn sie übel sind?)
  • rollen oder kreisen auf einer Seite
  • Nystagmus

Die guten Nachrichten mit vestibulärer Krankheit des alten Hundes?

Es löst sich normalerweise nach einigen Tagen mit markanter, plötzlicher Verbesserung auf. Tatsächlich verschwindet es oft, sobald es entwickelt ist. Leider kann es einige seltene Nebenwirkungen wie eine dauerhafte Kopfneigung hinterlassen (obwohl das Ihren Hund noch süßer machen kann, indem er ihn ewig neugierig und perplex macht!).

Leider, wenn diese Anzeichen nicht innerhalb weniger Tage verschwinden, können die schwerwiegenderen Unterschiede ein Hirntumor oder eine schwere Entzündung des Gehirns sein. Ein MRT, CT, Lumbalpunktion und ein Besuch beim Tierarzt Neurologe sind ein Muss.

Eine weitere seltene Ursache für akute Schlaganfälle bei Hunden ist eine so genannte fibrokartilogene Embolie (FCE). Bei Hunden treten FCEs auf, wenn mikroskopisch kleine Stücke von fibrösem Gewebe und Knorpel im Körper entstehen und irgendwo abbrechen, wodurch der Blutfluss zum Rückenmark blockiert wird. Dies führt zu akuten, tiefgründigen neurologischen Symptomen ähnlich der vestibulären Erkrankung des alten Hundes. FCE können häufiger bei bestimmten Rassen wie Labrador Retriever, Zwergschnauzer und Shetland Sheepdogs gesehen werden. Die einzige Möglichkeit, eine FCE zu diagnostizieren, sind körperliche Untersuchungsergebnisse in Verbindung mit einer CT oder MTI (die unter Narkose durchgeführt werden muss). Leider gibt es kein Heilmittel für ein FCE. Mit unterstützender Pflege verbessern sich jedoch viele Hunde und erholen sich von der Lähmung. Die Erholung kann jedoch im Vergleich zur Vestibularerkrankung des alten Hundes allmählich und langsam erfolgen.

Im Zweifelsfall sofort tierärztlich aufsuchen - und wenn Ihr Tierarzt sich nicht sicher ist, ist ein Besuch bei einem Internisten oder Neurologen ein Muss. Denken Sie daran, dass nicht alle "akuten Schlaganfälle" eine schlechte Prognose oder Euthanasie rechtfertigen, und einige können mit unterstützender Behandlung in Ordnung kommen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Pepe / Vestibuläres Syndrom

Lassen Sie Ihren Kommentar