Septischer Schock bei Hunden

Sepsis, eine überwältigende Infektion im Körper, führt zu schweren Entzündungen. Unbehandelt kann sich eine schwere Sepsis entwickeln, die zu einem Versagen mehrerer Organe führen kann (z. B. akutes Nierenversagen, akutes Atemnotsyndrom oder Leberversagen). Wenn eine schwere Sepsis den Körper überwältigt, führt dies zu einem septischen Schock. Selbst bei aggressiver Behandlung kann ein septischer Schock bei Hunden und Katzen tödlich sein; Die gemeldeten Mortalitätsraten liegen bei Hunden zwischen 20% und 68%.

  • Gerissener Darm (typischerweise von Darmkrebs oder einer Fremdkörperobstruktion)
  • Niereninfektion (z.B. Pyelonephritis)
  • Uterusinfektion bei intakten weiblichen Tieren (z.B. Pyometra)
  • Prostatainfektion bei männlichen Hunden (z. B. Prostatasabszess)
  • Stark infizierte Wunde (z. B. Abszess oder Bissverletzung)
  • Lungenentzündung
  • Bakterielle Infektion in den Wirbeln (z. B. Diskospondylitis)
  • Gelenkinfektion
  • Bakterielle Infektion der Herzklappen (z. B. bakterielle Endokarditis)
  • Blutinfektion
  • Pankreasinfektion (z. B. Pankreatitis oder Pankreasabszess)
  • Rupturierte Organe (z. B. ein geplatzter Magen, der dem Magendilatationsvolvulus folgt, eine geplatzte Blase, die sekundär zu Blasensteinen ist, oder eine gerissene Gallenblase, die sekundär zu Gallensteinen ist)
  • Nicht essen
  • Erbrechen
  • Geifernd
  • Eine erhöhte Herzfrequenz
  • Dunkelrotes Zahnfleisch
  • Blasses, rosafarbenes Zahnfleisch
  • Austrocknung
  • Keuchen
  • Atembeschwerden
  • Schwäche oder Lethargie
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Anstrengung, urinieren oder defäkieren
  • Zusammenbruch
  • Übermäßiges Lecken des Hinterendes
  • Ein übler Geruch vom hinteren Ende
  • Vaginale Entladung
  • Fieber
  • Ein aufgeblähter Bauch
  • Tod, selbst mit Behandlung

Um eine Sepsis zu diagnostizieren, muss Ihr Tierarzt bestimmte Tests durchführen, einschließlich der folgenden:

  • Vollblutbild (Blick auf die weißen und roten Blutkörperchen und Thrombozyten)
  • Chemie (Blick auf die Nieren- und Leberfunktion, Protein, Blutzucker, Elektrolyte)
  • Urinanalyse
  • Urinkultur
  • Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch
  • Koagulationstest (einschließlich PT, PTT und Thrombozytenzahl)
  • Bauch-Ultraschall
  • Flüssigkeitsanalyse bei abnormaler Flüssigkeit im Bauch oder in der Brust
  • Catscan oder MRT
  • Ultraschall des Herzens (z. B. Echokardiogramm)

Blutuntersuchungsergebnisse, die mit einer Sepsis übereinstimmen, umfassen:

  • Eine stark erhöhte oder verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen
  • Ein stark erhöhter (d. H. Hyperglykämischer) oder erniedrigter Blutzucker (d. H. Hypoglykämisch)
  • Eine erhöhte oder verringerte Anzahl roter Blutkörperchen (aus Dehydratation oder Anämie)
  • Erhöhte Leberenzyme (z. B. Gesamtbilirubin)
  • Erhöhte Nierenwerte
  • Abnormale Gerinnung aufgrund einer schweren Komplikation, die als disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) bezeichnet wird

Die Behandlung von Sepsis hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab, zielt jedoch darauf ab, die Infektionsquelle (die typischerweise durch eine Operation, wenn der Bauch involviert ist, zu beseitigen) oder eine symptomatische unterstützende Behandlung zu beseitigen. Spezifische Behandlung gegen septischen Schock beinhaltet:

  • Intravenöse (IV) Flüssigkeiten
  • IV Kolloidflüssigkeiten (z.B. Hetastarch)
  • IV Antibiotika
  • Anti-Erbrechen Medikamente
  • Schmerzmittel
  • Vasopressoren zur Erhöhung des Blutdrucks
  • Ernährungsunterstützung
  • Dextrose (Zucker) Ergänzung
  • Überwachung der Blutwerte (speziell der Elektrolyte, Blutzucker, Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen und Gerinnung)
  • Mögliche Plasmatransfusionen wenn DIC vorhanden ist
  • Operation, falls angezeigt

Leider ist die Prognose selbst bei aggressiver Behandlung schlecht bis schwerwiegend, sobald sich ein septischer Schock im Körper eingestellt hat. Das Beste, was ein Besitzer tun kann, ist sofort eine tierärztliche Behandlung zu suchen. Je früher ein Problem oder eine Infektion erkannt wird, desto früher kann mit der Behandlung begonnen werden, um das Risiko einer Sepsis zu mindern.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: AllergieSchock! #dailyvlog 140

Lassen Sie Ihren Kommentar