Der schwarze russische Terrier

Der in Moskau geborene Black Russian Terrier feierte sein Debüt nach dem Zweiten Weltkrieg. Gezüchtet durch die Kreuzung eines Riesenschnauzers mit Rassen wie dem Airedale, dem Rottweiler und dem Moskauer Retriever wurde er vor allem für militärische und polizeiliche Aufgaben eingesetzt.

Der Black Russian Terrier wurde 2004 vom American Kennel Club anerkannt.

  • Gewicht: 80 bis 145 lbs.
  • Höhe: 26 bis 30 Zoll
  • Mantel: Doppelte, grobe, drahtige Deckschicht mit einer weicheren Unterwolle, die bis zu 6 Zoll lang sein kann
  • Farbe: Schwarz mit gelegentlichen grauen Haaren
  • Lebenserwartung: 10 bis 11 Jahre

Der Black Russian Terrier ist ein aktiver und liebevoller Hund. Er würde einen schönen langen Spaziergang oder eine Wanderung genießen. Wenn er nicht an der Leine ist, vergewissere dich, dass er in einem gesicherten Bereich ist, da er dazu neigt, nach kleinen Tieren zu jagen. Er liebt seine Familie und kann mit kleinen Kindern auskommen, wenn er mit ihnen großgezogen wird.

Der Black Russian Terrier ist sehr schlau und schützend. Sein Instinkt macht ihn zu einem der besten Wachhunde. Er kann zunächst mit Fremden reserviert werden, aber aufgrund seiner hohen Intelligenz kann er zwischen gefährlichen Situationen unterscheiden, die seinerseits Maßnahmen erfordern, und denen, die dies nicht tun. Fremde begrüßt er nicht gerne auf seinem Grundstück.

Der Black Russian Terrier sollte, wie die meisten Hunde, sofort sozialisiert und trainiert werden. Halten Sie die Trainingseinheiten kurz, weil er nicht gerne Dinge lernen möchte, die er bereits kennt (dafür ist er zu schlau). Verwenden Sie immer positive Verstärkung, wenn er etwas richtig gemacht hat!

Grooming ist eine einfache Aufgabe, denn der Black Russian Terrier ist ein wenig verteilender Hund. Sie sollten ihn mindestens einmal pro Woche oder nach Bedarf bürsten, um Verwicklungen und Matten zu vermeiden. Achten Sie darauf, alle Haare in den Ohren zu entfernen und die Haare unter den Pfoten zu schneiden.

Der Black Russian Terrier ist im Allgemeinen gesund, aber Sie sollten die folgenden Bedenken beachten:

Harnwege Stones

  • Ein Zustand, der auftritt, wenn Steine ​​oder Kristalle in den Harnwegen eines Tieres vorhanden sind; normalerweise befinden sich die Steine ​​in den Nieren und den Röhren, die die Nieren mit der Blase verbinden

Hyperurikosurie

  • Ein Zustand, der hohe Harnsäurewerte im Urin produziert und zu Blasensteinen und Nierensteinen führen kann

Hüftdysplasie

  • Eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden, wobei größere Rassen am stärksten betroffen sind. Es ist letztlich eine Fehlfunktion der Hüftgelenke und kann die Gelenke im Laufe der Zeit verschlechtern, was zu einem Verlust der Funktion in diesen Gelenken führt

Ellenbogen Dysplasie

  • Eine Erkrankung, die im Grunde die Entwicklung von Arthritis im Ellenbogengelenk bedeutet

Progressive Netzhautatrophie

  • Eine Augenerkrankung, die sich im Laufe der Zeit verschlimmert und zu einem Sehverlust führen kann
  • Der Black Russian Terrier wäre ein ausgezeichneter Wachhund
  • Der Black Russian Terrier verliert kaum - Routinepflege ist einfach
  • Der Black Russian Terrier eignet sich eher für ein Zuhause mit älteren Kindern
  • Der Black Russian Terrier hat einen starken Beutetrieb. Es wird empfohlen, dass Sie einen eingezäunten Garten haben

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Schwarzer spricht russisch

Lassen Sie Ihren Kommentar