Legg-Calve-Perthes-Krankheit bei Hunden

Bein, Kalb, was? Legg-Calve-Perthes ist eine Krankheit, von der Sie wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben, aber wissen wollen, ob Ihr junger Hund hinkt und Sie nicht wissen warum.

Die Legg-Calve-Perthes-Krankheit, auch als LCPD- oder LCP-Krankheit bekannt, ist eine orthopädische Entwicklungskrankheit, die Hunde befällt. LCPD bezieht sich auf die spontane Degeneration des Femurkopfes, des oberen Teils des Femurbeinknochens. Die Degeneration des Hüftkopfes bewirkt, dass der Knochen abstirbt und zusammenbricht und zu Arthritis führt. LCPD wurde nach den orthopädischen Chirurgen benannt, die es identifizierten, sagt der American Association of Orthopedic Surgeons: Arthur Legg, Jacques Calve und Georg Perthes, der diese orthopädische Verfassung bei jungen Kindern Anfang des 20. Jahrhunderts untersuchte.

LCPD betrifft vor allem junge Tiere, insbesondere Terrier- und Spielzeugrassen wie West Highland White Terrier, Cairn Terrier, Scottish Terrier, Manchester Terrier, Spielzeugpudel und Zwergpinscher. Die Krankheit wird typischerweise bei Hunden zwischen 5 und 8 Monaten beobachtet. Es betrifft gleichermaßen sowohl männliche als auch weibliche Hunde.

Symptome der Legg-Calve-Perthes-Krankheit:

  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Probleme beim Aufstehen
  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen
  • Ein Bein bevorzugen
  • Ein Bein hochhalten
  • Schmerzen bei der Manipulation des Hüftgelenks

Die Ursache von LCPD bleibt unbekannt, aber viele theoretisieren, dass LCPD entsteht, wenn die Synovialgefäße, die den Oberschenkelkopf versorgen, beeinträchtigt werden. Der fehlende Blutfluss zum Femurkopf führt zum Absterben von Knochen- und Knorpelzellen. Infolgedessen entwickelt sich das betroffene Gebiet nicht richtig und wird geschwächt. Der Hüftkopf von Hunden mit LCPD verschlechtert sich und kann sogar während normaler Aktivitäten brechen oder kollabieren. Letztlich führt dies zu Schmerzen und Arthritis im betroffenen Hüftgelenk.

Legg-Calve-Perthes-Krankheit wird radiologisch diagnostiziert. Basierend auf den Symptomen Ihres Hundes kann Ihr Tierarzt empfehlen, ein Röntgenbild der Hüften und Hinterbeine Ihres Hundes zu erhalten. Wenn Ihr Hund LCPD hat, zeigen die Röntgenaufnahmen degenerative Veränderungen des Hüftkopfes und des Halses und einen gebrochenen oder kollabierten Femurkopf mit fortgeschritteneren Fällen.

Die Behandlung der Wahl für LCPD ist eine Operation zur Entfernung des betroffenen Hüftkopfes und -halses mit einer Prozedur, die Femurkopf- und Hals-Exzision (FHNE) genannt wird. Obwohl es schwer vorstellbar ist, wie sich ein Hund nach dieser Art von Operation herumschlagen würde, ist es Tatsache, dass die meisten Hunde unglaublich gut arbeiten. Nicht nur die LCPD-Schmerzen werden gelindert (nachdem sie sich von der Operation erholt haben), sondern die meisten Hunde können rennen und herumtollen wie früher. Das Geheimnis einer vollständigen Genesung ist die Einhaltung eines Rehabilitationsplans, der Gehen, Schwimmen und Physiotherapie umfassen kann.

Für weitere Informationen über Legg-Calve-Perthes-Krankheit oder um zu sehen, ob Ihr Welpe für LCPD gefährdet sein könnte, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Legg-Calve-Perthes-Krankheit

Lassen Sie Ihren Kommentar