Makrocyclische Lactone: Ivermectin für Hunde

In den letzten Jahren haben Tierärzte verstärkt auf eine Gruppe von Chemikalien zurückgegriffen, die als makrocyclische Lactone bekannt sind. Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Hund das eine oder andere Medikament dieser Gruppe verschrieben bekommen hat, möglicherweise im Rahmen einer monatlichen Vorbeugung. Sie können diese Medikamente Ihrem Hund oder Ihrer Katze jeden Monat geben. Sie sind in einer Reihe von Produkten verfügbar, aber was sind sie? Sind sie sicher?

Um diese Fragen zu beantworten, konzentriere ich mich auf ein kommerzielles makrozyklisches Lacton namens Ivermectin.

Tiere können Ivermectin durch orale oder topische Exposition sowie durch Injektion absorbieren.

Ivermectin wirkt gegen Herzwürmer und viele Magen-Darm-Würmer. Es hat eine unterschiedliche Wirksamkeit gegen äußere Parasiten. Es wird manchmal mit anderen Medikamenten kombiniert, um ein breites Spektrum von Tierparasiten zu behandeln.

Ivermectin ist eines der am häufigsten verwendeten Medikamente zur Vorbeugung von Herzwurminfektionen bei Hunden. Es wird auch in Katzen für den gleichen Zweck verwendet, aber in einem geringeren Ausmaß. Einige der bekanntesten Marken von Herzwurmpräventionsmitteln, die Ivermectin enthalten, sind Heartgard Plus®, Iverhart Plus®, Iverhart Max® und Tri-Heart®. Neben der Vorbeugung von Herzwurmerkrankungen wird Ivermectin auch zur Behandlung anderer Arten von Parasiten eingesetzt, darunter:

  • Demodex, die Milbe, die für die Entstehung von Demodikose bei Hunden und Katzen verantwortlich ist
  • Sarcoptes, die Milbe, die dafür verantwortlich ist, Sarcoptic Räude oder Krätze bei Hunden und Menschen zu verursachen
  • Otodectes cynotis, Ohrmilben bei Hunden und Katzen
  • Capillaria, ein Lungenwurm bei Hunden und Katzen
  • Oslerus (Filaroides) osleri, ein anderer Lungenwurm bei Hunden
  • Eucoleus boehmi, ein Nasenwurm bei Hunden
  • Pneumonessoides caninum, eine Nasenmilbe, die bei Hunden gefunden wird
  • Mögliche Toxizität

Viele Hunde können die niedrige Dosis tolerieren, die erforderlich ist, um Herzwürmer zu verhindern, aber wenn Ivermectin verwendet wird, um die vielen anderen parasitären Infektionen bei Hunden zu behandeln, wird es in viel höheren Dosen verwendet und die Wahrscheinlichkeit von Toxizität steigt.

Außerdem werden viele Herzwurmpräventivpräparate in sehr schmackhaften Formulierungen hergestellt und es besteht die Möglichkeit einer unbeabsichtigten Exposition gegenüber höheren Konzentrationen, die bei bestimmten Rassen toxisch sein können. Ich habe persönlich Patienten hatten eine 12-Monats-Versorgung von Herzwurm präventiv. Zum Glück litten diese Hunde nicht an der Binge.

Ivermectin ist auch als Parasitenkontrolle für Nutztiere erhältlich. Einige Hundebesitzer verwenden diese Formulierung für ihre Hunde als Herzwurm Prophylaxe. Ich rate dringend davon ab, es sei denn unter der Leitung Ihres Tierarztes. Die für die Herzwurmprävention erforderliche Dosis ist sehr niedrig. Diese Produkte, die für landwirtschaftliche Anwendungen bestimmt sind, werden in viel höheren Konzentrationen hergestellt, was eine genaue Dosierung schwierig macht und die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung Ihres Hundes erhöht. Dies ist bei bestimmten Rassen von besonderer Bedeutung.

  • Warum haben Sie Ivermectin ausdrücklich anstelle einer der anderen verwandten Verbindungen empfohlen?
  • Welchen Einfluss hat Ivermectin auf die Umwelt?
  • Können wir meinen Hund testen, um herauszufinden, ob ein Risiko für eine Toxizität durch Ivermectin besteht?
  • Warum verwenden Sie nicht Diethylcarbamazin statt Ivermectin, um Herzwürmer zu verhindern? Es wurde viele Jahre benutzt.

Unter der Anleitung eines Tierarztes und mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen in Risikorassen sind Ivermectin und alle makrozytischen Lactone sicher und wirksam. Alle Hunde sollten das ganze Jahr über Herzwurmpräventivmittel erhalten.

HINWEIS:

Makrozytäre Lactone einschließlich Ivermectin werden als Teil der Behandlung von Herzwurmerkrankungen verabreicht, jedoch nur in Verbindung mit einer spezifischeren Herzwurmtherapie. In der Vergangenheit haben sich einige Tierärzte dafür ausgesprochen, Ivermectin eher als "Slow-Kill" -Behandlung gegen Herzwürminfektionen als zur Vorbeugung einzusetzen. Jüngste Aussagen des Companion Animal Parasite Council deuten darauf hin, dass dies zu einer Resistenz von Herzwürmern gegenüber dieser lebenswichtigen Droge führen könnte. Die "langsame Abtötung" -Therapie, die manchmal von Tierärzten verschrieben wird, ist niemals angemessen, da gezeigt wurde, dass die Verwendung dieser durch Modalitäten wiederholten makrocyclischen Lacton-Verabreichung über einen Zeitraum den Anteil von zirkulierenden Mikrofilarien, die Resistenzmarker besitzen, erhöht. Dieser Behandlungsansatz sollte nicht verwendet werden. Im Allgemeinen sollten Hunde mit Immiticide® behandelt werden, um die erwachsenen Herzwürmer zu töten, obwohl Ivermectin oft zusammen mit dem Antibiotikum Doxycyclin noch verwendet wird, um die Larve zu töten und zusätzliche Infektionen zu verhindern.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Die Meinungen und Ansichten, die in diesem Beitrag zum Ausdruck gebracht werden, sind die des Autors und stellen nicht notwendigerweise die Überzeugungen, Richtlinien oder Positionen von PetHealthNetwork.com, IDEXX Laboratories, Inc. oder seinen Tochtergesellschaften und Partnerunternehmen dar.

Schau das Video: Hund Wurmkur. . Wie man

Lassen Sie Ihren Kommentar