Der Dalmatiner

Der Dalmatiner hat seinen Namen von der Region Dalmatien in dem Land, das heute als Kroatien bekannt ist. Die ursprünglichen Zuchtlinien waren lange Zeit ein Rätsel, und selbst in welcher Eigenschaft der Dalmatiner ursprünglich verwendet wurde, ist umstritten. Höchstwahrscheinlich hat der Dalmatiner viele verschiedene Tätigkeiten ausgeübt: Ratter, Wachhund, Jäger und Wanderhund.

In England fand der Dalmatiner seine Berufung als Trainerhund. Er rannte neben der Postkutsche auf Gefahr und reinigte den Weg vor dem Wagen. Sein einzigartiger Auftritt bot dem Trainer auch eine ästhetische Anziehungskraft. Später wurde der Dalmatiner von vielen Feuerwachen übernommen und trug die zusätzliche Verantwortung, die Ausrüstung nachts zu schützen.

Mit der Erfindung des Automobils erlebten die dalmatinischen Zahlen einen starken Rückgang. Sie stiegen wieder auf, nachdem er in vielen modernen Filmen zu sehen war.

Der American Kennel Club erkannte den Dalmatiner 1888 an.

  • Gewicht: Variiert
  • Höhe: 19 bis 23 Zoll
  • Mantel: Kurz, fein und glatt
  • Farbe: Weiß mit schwarzen oder braunen Flecken
  • Lebenserwartung: 10 bis 13 Jahre

Der Dalmatiner wurde gezüchtet, um neben Pferden zu laufen und sein Verlangen zu laufen ist heute nicht weniger mächtig als damals. Er würde eine gute Wahl als Jogging-Begleiter oder sogar als Sprinter machen. Wenn Sie einen Dalmatiner haben, seien Sie bereit, ihn regelmäßig und jeden Tag zu trainieren. Er wird nicht damit zufrieden sein, vor einem brüllenden Feuer und einem Nickerchen zu sitzen (zumindest nicht die ganze Zeit). Der Dalmatiner ist mehr daran interessiert, einen ganzen Tag voller Anstrengungen zu machen, wie es seine Vorfahren getan haben. Er hat die Tage des Dienstes nicht vergessen und könnte bei richtiger Ausbildung immer noch für die Jagd oder das Führen benutzt werden.

Ein gesunder Dalmatiner sollte leicht zu trainieren sein. Seine Geschichte zeigt uns, dass er den Anweisungen gut folgt und einem dominanten Führer gehorchen wird. Es ist immer eine gute Idee, sowohl physische als auch verbale Signale zu trainieren. Dies gilt insbesondere für die Dalmatiner, da die Rasse anfällig für Hörprobleme ist. Ein gutes Beispiel für einen körperlichen Hinweis wäre, eine Faust zu machen, wenn der Dalmatiner sitzen soll. Wenn Sie Pferde haben, können Sie einige der gleichen Hinweise für beide Tiere verwenden (wahrscheinlich nicht "sitzen").

Der Dalmatiner ist wahrscheinlich in der Öffentlichkeit reserviert und öffnet sich um seine Familie. Schüchternheit kann mit angemessener Sozialisation vermieden werden. Stelle sicher, dass du deinen Dalmatiner schon früh im Leben anderen Hunden vorstellst und wann immer es möglich ist, Unterricht finde.

Über allem anderen - erkennen Sie, dass der Dalmatiner ein Volkshund ist. Er möchte und muss Zeit mit seiner Familie verbringen und ist ein ausgezeichneter Wachhund.

Dalmatiner sind anfällig für Schwerhörigkeit, es ist ratsam, dass Sie sie früh testen lassen und diese Bedenken mit Ihrem Züchter besprechen. (Nicht zu sagen, dass taube Hunde keine großartigen Hunde sein können, aber sie werden im Allgemeinen nicht für einen Haushalt mit Kindern empfohlen.)

Dalmatiner können auch an dilatativer Kardiomyopathie und Hyperurikämie leiden.

  • Der Dalmatiner ist ein energischer Hund und erfordert viel Bewegung.
  • Der Dalmatiner ist vor allem an große Tiere gewöhnt und würde sich gut auf einer Farm absetzen.
  • Der Dalmatiner könnte schüchtern sein, wenn man ihn nicht früh und oft sozialisiert.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Dalmatiner: Informationen zur Rasse

Lassen Sie Ihren Kommentar