Der Scoop auf Anal Sacs

Dr. Ruth MacPete nimmt das etwas unansehnliche, aber wichtige Thema von Anal-Sack-Problemen bei Haustieren an. Für mehr von Dr. MacPete finden Sie sie auf Facebook oder auf www.drruthpetvet.com!

Die Begriffe Analdrüsen und Analschläuche werden oft austauschbar zwischen Tierärzten und Tiereltern verwendet, obwohl sie sich wirklich auf andere anatomische Strukturen beziehen. Technisch bezieht sich der Analbeutel auf die Organe, die sich unter der Haut an den Positionen 5 und 7 Uhr um das Rektum eines Tieres befinden. Analdrüse bezieht sich auf die Drüsen, die in den analen Säcken gefunden werden, die eine stechende Flüssigkeit produzieren. Wenn ein Tier einen Stuhlgang hat, drückt der Analsphinkter die Analschläuche gegen die Fäkalien, wodurch die Beutel ihren Inhalt auf die Fäkalien ausstoßen. Diese Aktion wird in der Regel (und zum Glück) von Haustiereltern nicht bemerkt. Ihr tatsächlicher Zweck bleibt unbekannt, aber viele glauben, dass die Sekrete der analen Drüsen den Fäkalien einen einzigartigen Duft verleihen, der es den Tieren ermöglicht, sie zu benutzen, um ihr Territorium zu markieren. Eine der Fragen, die mich oft fragen, ist, ob Menschen an Anal-Sacs leiden. Die guten Nachrichten für diese Haustiereltern, die besorgt sind, eigene anale Sack Probleme zu haben, sind glücklicherweise Menschen nicht.

Analsack-Probleme können bei jedem Hund oder jeder Katze auftreten, sind jedoch häufiger bei Hunden kleiner Rassen. Die Analschläuche werden betroffen, wenn die Sekrete dick sind und nicht entleert werden können. Sie können sich auch anstecken und sich zu einem Abszess und Bruch entwickeln. Es bleibt unklar, warum sich in erster Linie Analbeutelprobleme entwickeln oder warum nur bestimmte Tiere betroffen sind.

Wenn Ihr Haustier Probleme mit dem Analbeutel entwickelt, bemerken Sie möglicherweise, dass Ihr Haustier "ausrutscht" (den Boden auf den Boden schleift), übermäßig unter dem Schwanz leckt oder Blut oder Ausfluss um den Anus herum bemerkt. Sie können auch einen faulen stechenden Geruch riechen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier Probleme mit dem After hat, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Tierarzt. Die Diagnose wird durch digitale Palpation gestellt und die Behandlung beinhaltet die manuelle Expression des Analbeutelinhaltes. Wenn sie infiziert sind, können sie gespült werden und Ihr Haustier kann mit Antibiotika behandelt werden. Ein Abszess erfordert wahrscheinlich eine chirurgische Drainage und Antibiotika.

Probleme mit Analschläuchen treten bei Haustieren häufig auf. Glücklicherweise sind die meisten Anal-Sack-Probleme nicht ernst und sind eher eine Belästigung, die leicht von Ihrem Tierarzt behandelt werden kann. Wenn Ihr Haustier häufige Analsackprobleme hat, kann Ihr Tierarzt monatliche Analdrüsenausdrücke empfehlen. Wenn Sie Spiel sind, können sie Ihnen zeigen, wie es zu Hause geht. Wenn Sie zimperlich sind, die Analschläuche Ihres eigenen Haustieres auszudrücken oder Angst haben, zu Hause eine unangenehme Sauerei zu machen, können Sie monatliche Termine mit Ihrem Tierarzt vereinbaren. Das Endergebnis (kein Wortspiel beabsichtigt) ist, wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier ihren Boden leckt oder ihr hinteres Ende auf den Boden schleppt, stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt die analen Beutel Ihres Haustiers auf Anzeichen eines möglichen Problems überprüft. Wie die meisten medizinischen Probleme, je früher Sie den Dingen auf den Grund gehen, desto besser das Ergebnis.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Anal Sacs in Haustieren

Lassen Sie Ihren Kommentar