Tollwut 101

Immer tödlich, Tollwut kann durch Impfung und Vorsicht verhindert werden

Wenn Sie an Tollwut denken, stellen Sie sich wahrscheinlich einen wütenden, knurrenden Hund vor, der am Mund schäumt und aggressiv auf alle eingeht, die sich ihm nähern. Während der Sabber, der schäumende Mund und die zornige Stimmung eine genaue Darstellung eines typischen Tollwutfalles darstellen, sollten Sie mehr wissen.

Tollwut ist etwas, was Sie nicht wollen, dass Ihr Haustier endet. Es kann alle Säugetiere betreffen. Immer tödlich, Tollwut ist eine Virusinfektion, die das Gehirn und das zentrale Nervensystem (ZNS) Ihres Haustieres betrifft. In erster Linie durch den Stich infizierter Tiere wie Füchse, Waschbären, Fledermäuse und Stinktiere verbreitet, ist Tollwut eine zoonotische Infektion, die alle Säugetiere befallen kann, was bedeutet, dass sie auf den Menschen übertragen werden kann.

Tollwut kann mehrere Symptome verursachen, aber es gibt einige verräterische Zeichen. Frühe Stadien können lediglich leichte Anomalien mit dem zentralen Nervensystem verursachen, wie Schwäche und Koordinationsverlust. Dies kann bis zu drei Tage dauern, bevor es zu den schweren Symptomen, die vielen vertraut sind, von Lähmungen bis zu extremen Verhaltensschwankungen, ziemlich schnell kommt.

Hier ist eine Liste mit Anzeichen und Symptomen, auf die geachtet werden muss:

  • Fieber
  • Anfälle
  • Lähmung
  • Änderung im Rindertonus
  • Mangel an Koordination
  • Verhaltensänderung / reizbar / ungewöhnlich schüchtern oder aggressiv
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Unfähigkeit zu schlucken

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier von einem potenziell tollwütigen Tier gebissen oder zerkratzt wurde, ist es wichtig, dass Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren! Ihr Haustier muss unter Quarantäne gestellt werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Die Dauer der Quarantäne hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich staatlicher und lokaler Vorschriften, ob Ihr Haustier gegen Tollwut geimpft wurde und / oder ob das Tier Ihr Haustier ist angetroffen ist ein bestätigter Tollwutfall.

Da gibt es andere Krankheiten, die Verhalten verursachen können Änderungen, die denen von Tollwut ähneln, könnte Ihr Tierarzt Tests durchführen wollen, um andere Probleme auszuschließen. Diese Tests können beinhalten:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht dehydriert ist oder an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Ein komplettes Blutbild (CBC), um Ihr Haustier auf Infektionen, Entzündungen oder Anämien und andere blutbedingte Erkrankungen zu untersuchen
  • Urin-Tests, um Harnwegsinfektionen und andere Krankheiten zu untersuchen, und um die Fähigkeit der Nieren zu beurteilen, Urin zu konzentrieren
  • Screening-Tests, um bestimmte Infektionskrankheiten auszuschließen

Es ist wichtig zu bedenken, dass es keine Bluttests gibt, die von einem Tierarzt durchgeführt werden können, um auf Tollwut zu testen. Die Untersuchung muss post mortem (nach dem Tod) durchgeführt werden, um einen Tollwutfall zu verifizieren, und dieser Test wird in einem staatlich zugelassenen Labor durchgeführt. Alle bestätigten Fälle von Tollwut sollten an Ihr Gesundheitsministerium gemeldet werden.

Leider gibt es keine Behandlung für Tollwut. Es ist immer tödlich bei einem ungeimpften Tier, weshalb es für Haustiere sehr wichtig ist, durch regelmäßige Auffrischungsimpfungen auf ihrer Tollwutimpfung zu bleiben. Tollwutprotokolle variieren von Staat zu Staat; Einige Staaten verlangen, dass Haustiere jedes Jahr Tollwut-Schüsse haben, andere nicht. Um mehr über die Tollwutgesetze Ihres Landes zu erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder kontaktieren Sie die Staatsbeamten in Ihrem Heimatland.

Befolgen Sie immer die Empfehlungen Ihres Tierarztes, und wenn Sie Ihr Haustier geimpft haben, halten Sie Ihren Impfausweis zum Nachweis der Impfung bereit. Wenn Ihr Haustier von einem anderen Tier gebissen werden sollte, oder wenn Ihr Haustier ein anderes Tier beißt, kann dies Ihrem Tier das Leben retten.

Wenn Ihr Haustier in Kontakt mit einem potenziell tollwütigen Tier kommt, seien Sie vorsichtig! Da Sie und andere in Gefahr sind, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Speichel Ihres Haustieres zu vermeiden. Desinfizieren Sie sofort alle Bereiche, mit denen Ihr Haustier in Kontakt gekommen sein könnte, indem Sie eine Bleichlösung verwenden. Wenn Sie selbst gebissen oder zerkratzt wurden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Um mehr über Tollwut zu erfahren, besuchen Sie das Center for Disease Control unter //www.cdc.gov/rabies/pets/index.html.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: 1000 Wege ins Gras zu Beissen Todesart # 568

Lassen Sie Ihren Kommentar