Gastroenteritis bei Katzen

Bewertet von Bill Saxon DVM, DACVIM, DACVECC im Mai 2014

Gastroenteritis ist eine Entzündung des Magens und des Darms und ist eine häufige Ursache von Erbrechen und Durchfall. Es gibt viele Ursachen für Gastroenteritis.

Diese schließen ein:

  • Diät Indiskretion, die sich auf das Essen unangemessener Dinge Müll / Essensreste oder Fremdmaterial wie Schnur oder Lametta bezieht
  • Haarballen, auch sehr häufig
  • Änderungen in der Ernährung
  • Parasitäre Infektion
  • Essensallergien
  • Virusinfektion
  • Bakterielle Infektion
  • Behinderung
  • Nierenkrankheit
  • Leber erkrankung
  • Diabetes
  • Feline Pankreatitis
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Stress
  • Krebs

Jede Katze kann eine Gastroenteritis entwickeln, die mild und selbstlimitierend sein kann oder in einigen Fällen zu starkem Erbrechen und Durchfall führt (gelegentlich mit Blut), was zu vermindertem Appetit, Dehydration und einem Elektrolytungleichgewicht führt. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt sofort, wenn Erbrechen und Durchfall häufig oder schwer sind.

Da es so viele Ursachen für Gastroenteritis gibt, sollten Sie Ihrem Tierarzt eine gründliche Vorgeschichte Ihrer Katze geben, einschließlich Antworten auf Folgendes:

  • Symptome?
  • Alle vorherigen medizinischen Probleme oder Medikamente
  • Exposition gegenüber anderen Katzen (z. B. zum Friseur oder Kindertagesstätte gehen)?
  • Unbewachter Zugang zu Ihrem Garten?
  • Änderungen bei Katzenfutter?
  • Verschlucken von Fremdkörpern?
  • Einnahme von Müll oder Menschen essen?

Um die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen, kann Ihr Tierarzt eine Kombination der folgenden Tests empfehlen:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Ein komplettes Blutbild zur Beurteilung von Entzündungen, Infektionen, Anämien und anderen blutbedingten Erkrankungen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihre Katze weder dehydriert noch an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens zur Beurteilung auf Fremdkörper und / oder Obstruktion des Gastrointestinaltraktes
  • Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes Ihrer Katze und anderer wichtiger Bauchorgane
  • Endoskopie zur Beurteilung der Auskleidung des Magen-Darm-Traktes und Gewinnung von Biopsien zur definitiven Diagnose
  • Spezifische Tests zum Ausschluss von Virusinfektionen wie Katzenleukämie und Katzen-Immunschwäche-Virus
  • Fäkaltests um festzustellen, ob fäkale Parasiten die Ursache sein könnten
  • Spezielle Fäkaltests, wie z. B. Kulturen und PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction)

Katzen mit Gastroenteritis, unabhängig von der Ursache, sind oft dehydriert und müssen möglicherweise Flüssigkeiten unter die Haut (subkutan) oder direkt in eine Vene (intravenös) gegeben werden. Je nach Schweregrad kann Ihr Haustier ins Krankenhaus eingeliefert werden, um Durchfall und Erbrechen unter Kontrolle zu bekommen. In weniger schweren Fällen kann Ihr Tierarzt empfehlen, eine fade Diät zusammen mit Medikamenten und Anweisungen zur Pflege Ihres Freundes zu Hause zu geben. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Behandlungsanweisungen Ihres Tierarztes sorgfältig befolgen.

Verhütung

Um zu verhindern oder zu minimieren das Risiko von Gastroenteritis bei Ihrer Katze eine angemessene Ernährung, vermeiden Sie die Exposition gegenüber Tischabfällen, Müll oder Fremdkörpern, bleiben auf monatlicher Breitspektrum-Parasiten vorbeugend, und vermeiden die Exposition gegenüber kranken Katzen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Geheimtipp Magen-Darm bei Katzen

Lassen Sie Ihren Kommentar