Hämangiosarkom bei Hunden

Hämangiosarkom ist eine Form von bösartigem Krebs, der von den Zellen ausgeht, die Blutgefäße verschiedener Gewebe des Körpers auskleiden. Der häufigste Ort dieses Tumors ist die Milz, aber Tumore können überall dort, wo Blutgefäße vorhanden sind, wachsen und sich auf andere Organe, einschließlich Lunge und Herz, ausbreiten. Hämangiosarkom gilt als eine sehr aggressive Form von Krebs und ist am häufigsten bei Hunden mittlerer oder großer und mittlerer Alters oder älterer Hunde. Deutsche Schäferhunde gelten weithin als eine Rasse, die ein hohes Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krebs hat.

Da Hämangiosarkom-Tumoren intern wachsen, gibt es oft sehr wenig Warnung, bis schwere Symptome auftreten. Die Tumore dringen in Blutgefäße ein und erodieren diese, was dazu führen kann, dass eine beträchtliche Menge Blut in den Bauch oder, seltener, in die Brusthöhle (Thorax) sickert.

Wenn ein Hund endlich Symptome zeigt, präsentieren sie sich normalerweise wie folgt:

  • Lethargie; ermüdend leicht
  • Die Schwäche
  • Blasse Schleimhäute (Mund und Augen)
  • Schnelles oder schweres Atmen
  • Abdominale Schwellung; "Dickbäuchige" Erscheinung
  • Depression
  • Appetitlosigkeit
  • Nasenbluten

Ihr Tierarzt wird die Aktivitäten und Symptome Ihres Hundes vollständig aufzeichnen und eine gründliche körperliche Untersuchung Ihres Haustieres durchführen. In einigen Fällen sind diese Tumoren so groß, dass sie während der körperlichen Untersuchung gefühlt werden können. In allen Situationen wird Ihr Tierarzt diagnostische Tests empfehlen, um die Diagnose zu bestätigen, andere Ursachen für die Symptome Ihres Hundes auszuschließen und den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Hundes zu beurteilen.

Diese können beinhalten:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Gerinnungstests zur Beurteilung der Gerinnungsfähigkeit Ihres Haustierblutes
  • Blutparasiten-Screening, um festzustellen, ob Ihr Haustier durch Zecken übertragene oder andere Infektionskrankheiten ausgesetzt war
  • Fäkaltests, um Darmparasiten auszuschließen
  • Ein komplettes Blutbild (CBC), um blutbedingte Zustände auszuschließen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier nicht dehydriert ist oder an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Urin-Tests für Harnwegsinfektionen und andere Krankheiten zu überprüfen, und die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren
  • Ein Schilddrüsentest um festzustellen, ob die Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormon produziert
  • Ein EKG zum Anzeigen eines abnormalen Herzrhythmus, der auf eine zugrunde liegende Herzerkrankung hinweisen kann
  • Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch
  • Ultraschall der Brust und des Abdomens

Die Behandlung von Hämangiosarkomen hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der Größe des Tumors, seiner Position und davon, ob sich der Krebs ausgebreitet hat (metastasiert). Die Behandlung kann die chirurgische Entfernung des Tumors, Chemotherapie und / oder unterstützende Pflege umfassen. Die Prognose für Hunde mit Hämangiosarkom ist wegen der aggressiven Art dieser Art von Krebs bewacht.

Leider kann nichts getan werden, um Hämangiosarkom zu verhindern. Früherkennung und unterstützende Pflege können jedoch die Lebensqualität Ihres vierbeinigen Freundes verbessern.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: AKTIVIERT - VIATHEN - Tiermedizin Tumorbehandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar