Die Malteser

Es gibt starke Beweise dafür, dass die Malteser eine uralte Rasse sind, ähnlich aussehende Hunde tauchen auf griechischen Kunstwerken auf, die bis ins Jahr 500 v. Aristoteles erwähnt auch eine Rasse namens "Melitaei Catelli", um 370 v. Chr., Die wahrscheinlich ein Malteser war.

Sie haben ihren Namen von der Insel Malta, wo sie Bekanntheit erlangten. Es wird vermutet, dass der Malteser ein Nachkomme eines Spitzes oder einer ähnlichen Rasse ist, die im Besitz alter Schweizer Seebewohner ist. Im Gegensatz zu vielen modernen Begleitrassen, die im Laufe der Jahre schrumpften, wird angenommen, dass die Malteser heute die gleiche Größe wie zu Beginn haben.

Sie wurden historisch von Adligen bevorzugt und es wird gemunkelt, dass sie schon im 15. Jahrhundert für 2.000 Dollar verkauft wurden. Sie wurden auch als Handelsware verwendet, geschätzt für ihre Schönheit und ihren Ruf als natürliche Bettdecken, mit Fähigkeiten sogar zur Heilung der Kranken.

Die Rasse war ein Spätankömmling in den USA, der 1888 vom American Kennel Club registriert wurde. Seitdem erfreut sich die Rasse stetig wachsender Beliebtheit.

  • Gewicht: 5 bis 12 Pfund
  • Höhe: 7-12 Zoll
  • Mantel: Keine Unterwolle, langes seidiges Haar
  • Farbe: Weiß, Weiß und Zitrone, Weiß und Tan
  • Lebenserwartung: 12-15 Jahre

Trotz ihres Rufs als "aristokratische Rasse" hat der Malteser ein aufgeregtes, spielerisches Verhalten. Sie sind ausgezeichnete menschliche Begleiter und zu Hause aktiv. Sie sind auch eine ausgezeichnete Wahl für kleine Wohnungen, da sie geschlossene Räume bevorzugen. Sie sind möglicherweise nicht die beste Wahl für Häuser mit kleinen Kindern. Ihre Größe kann sie empfindlich machen, wenn sie gehandhabt werden, was zu einer unangenehmen Reaktion führen könnte. Frühe Sozialisation könnte solche Vorkommnisse verhindern.

Maltesische Rinde oft, und könnte von Trennungsangst leiden. Sie wurden als Haustiere gezüchtet und müssen als solche behandelt werden. Sie sollten nicht für lange Zeit draußen gelassen werden, und sie erfordern viel Aufmerksamkeit.

Sie haben keine Unterwolle und verschütten nicht, weil sie Haare und kein Fell haben. Daher ist eine häufige Pflege erforderlich, um das Haar nicht zu mattieren.

Es ist leicht, diesen Hund als zerbrechlich zu betrachten, aber es ist am besten, dies zu vermeiden. Die Malteser sollten mit den größeren Hunden spielen dürfen und nicht vor ihnen geschützt sein. Sie können sehr wendig und sehr gut im Hundesport sein, sogar beim Tracking!

Die Malteser sind stärker gefährdet für:

  • Shaker-Hund-Syndrom
  • Parodontitis
  • Rückwärts Niesen
  • Temperament: Maltesisch wird gelegentlich auf Kinder schnappen, kann aber in jungen Jahren sozialisiert werden, um ein solches Verhalten zu verhindern.
  • Pflege: Häufiges Bürsten (oder Rasieren)
  • Aktivitätslevel: Lass dich nicht von ihrer geringen Größe täuschen, sie brauchen viel Bewegung.
  • Gebell: Statistiken haben gezeigt, dass diese Rasse aufgrund häufiger Bellen oft aufgegeben wird.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Malteser Schulsanitätsdienst in Berlin

Lassen Sie Ihren Kommentar