Hunde Parvovirus

Holen Sie sich die Fakten über eine gefährliche, aggressive Krankheit bei Hunden

Bewertet von Dr. Peter Kintzer am 25. März 2014

Dies ist ein Virus, den du NICHT willst, dass dein Hund ihn aufhebt.

Canine Parvovirus (CPV) ist eine bösartige, hoch ansteckende Krankheit, die durch direkten oder indirekten Kontakt mit Stuhl von Hund zu Hund verbreitet wird. Das bedeutet, dass Ihr Hund CPV bekommen kann, indem er entweder den Kot eines infizierten Hundes isst oder einfach die Hinterhand eines infizierten Hundes schnüffelt! Besonders hart kann es für Welpen sein, die noch nicht geimpft sind, weil ihr Immunsystem noch nicht voll entwickelt ist.

CPV kann alle Hunderassen betreffen, obwohl einige Rassen aus irgendeinem Grund einige Rassen mehr als andere betreffen, wie:

  • Rottweiler
  • Dobermann Pinscher
  • Pitbull-Rassen
  • Labrador-Retriever
  • Deutsche Schäferhunde
  • Englische Springer Spaniels

CPV zeigt sich in zwei Formen: Darm und seltener Herz. Symptome der Darmform von CPV umfassen:

  • Extremes Erbrechen
  • Starker Durchfall, oft mit Schleim oder Blut
  • Anorexie
  • Lethargie
  • Hohes Fieber oder manchmal eine niedrige Körpertemperatur (Hypothermie)
  • Schwere Bauchschmerzen

Weil die Darmform von CPV zu Flüssigkeitsverlusten führt und weil der betroffene Darm Nährstoffe und Proteine ​​nicht richtig aufnimmt, wird er schwächer werden, abnehmen und ziemlich schnell dehydrieren.

Die Herzform von CPV tendiert dazu, sehr junge Welpen anzugreifen, was Herz-Kreislauf- und Atemversagen verursacht und leider oft zum Tod führt.

Bei der Diagnose zählt jede Minute! Wenn Ihr Hund eines oder mehrere der oben genannten Symptome aufweist, suchen Sie so schnell wie möglich eine tierärztliche Notfallbehandlung auf.

CPV ist eine aggressive Krankheit und Hunde neigen dazu, bald nach der Infektion zu verschlechtern. Wenn CPV vermutet wird, führt Ihr Tierarzt zuerst eine körperliche Untersuchung durch und führt dann weitere Tests durch, um die Ursache für das Unbehagen Ihres Hundes herauszufinden. Solche Tests umfassen:

  • Eine vollständige Blutzellzählung (CBC), um blutbedingte Zustände auszuschließen; Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen wird normalerweise bei einer CPV-Infektion beobachtet
  • Chemie-Tests für Nieren-, Leber- und Pankreas-Erkrankungen sowie zur Überprüfung des Zuckerspiegels
  • Fäkaltest, um das Vorhandensein von CPV nachzuweisen und Darmparasiten auszuschließen
  • Urinanalyse
  • Abdominal Bildgebung, durch Röntgen oder Ultraschall, um nach Darmverschluss zu suchen, zu vergrößern

    Lymphknoten und überschüssige Flüssigkeit im Darm

CPV ist ziemlich rauh auf Hunde und erfordert fast immer Krankenhausaufenthalt für 24-Stunden-Betreuung und Überwachung. Unbehandelt werden Hunde mit dem Virus wahrscheinlich sterben. Da es sich jedoch um eine Virusinfektion handelt, gibt es keine Heilung für CPV. Das bedeutet, dass Ihr Tierarzt Ihren Hund behandelt und unterstützt und ihnen hilft, die Infektion zu überstehen.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Dehydration und das Elektrolytungleichgewicht Ihres Hundes zu kontrollieren und beinhaltet:

  • IV Flüssigkeitstherapie
  • Ernährungstherapie
  • Medikamente gegen Erbrechen, Durchfall und Übelkeit
  • In schweren Fällen Bluttransfusionen.
  • Schmerzmittel

Darüber hinaus werden Antibiotika häufig verschrieben, um bakterielle Infektionen zu verhindern, die den geschwächten Zustand Ihres Hundes ausnutzen können und sich oft als tödlich erweisen. Im Allgemeinen sollten Hunde nicht essen oder trinken, bis die Symptome abgeklungen sind, und Flüssigkeitsunterstützung wird normalerweise für mehrere Tage benötigt. Ihr Tierarzt wird die beste Vorgehensweise besprechen, um Ihren Hund so schnell wie möglich zu seinem normalen, glücklichen, gesunden Selbst zurück zu bringen.

CPV kann bei Hunden brutal sein, aber die Überlebensrate ist relativ optimistisch, obwohl sie für Welpen niedriger ist.

Während Sie sich von CPV erholen, wird Ihr Hund für eine Weile ein geschwächtes Immunsystem haben und könnte für andere Krankheiten gefährdet sein. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, das Immunsystem Ihres Hundes zu stärken und vor Krankheiten zu schützen. Optionen umfassen:

  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die leicht verdaulich ist
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund vollständig gegen andere Krankheiten geimpft ist

Jeder Hund und jeder Fall ist anders, also wird Ihr Tierarzt Ihnen helfen, einen effektiven Managementplan zu formulieren, um Ihren pelzigen Freund wieder zur Stärke zu bringen.

Für einige Zeit nach der Genesung bleibt Ihr Hund ansteckend und sollte von anderen Hunden ferngehalten werden. Sie müssen Ihren Hund von anderen Hunden isolieren, sogar - und vor allem - Ihren eigenen. Und obwohl die Erholung von CPV die Hunde größtenteils davor immun macht, das Virus wieder zu bekommen, ist die zukünftige Immunität nicht garantiert und eine Impfung wird allgemein empfohlen.

Neben der Pflege Ihres Hundes müssen Sie einige Zeit damit verbringen, die Spielsachen, Kisten, Zwinger und Spielsachen Ihres Hundes zu desinfizieren. Menschen können das Virus auf ihren Händen und Kleidung tragen, also waschen Sie sich gründlich, nachdem Sie in der Nähe eines kranken Hundes waren. Denken Sie daran, dass CPV nach Angaben der American Veterinary Medical Association mindestens ein Jahr in der Umwelt leben kann. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt über Impfungen und mögliche weitere Infektionsrisiken in Ihrem Haus und Hof.

Der beste Weg, CPV zu verhindern, ist die Impfung. Welpen sollten schon in jungem Alter geimpft werden, und die Impfungen sollten in der Regel nach Anweisung Ihres Tierarztes gestuft werden. Auch für jeden Hund ist es anders. Ihr Tierarzt wird Ihnen die besten Empfehlungen geben, um Ihren Hund vor CPV zu schützen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Parvovirose bei Hunden - Übertragung, Symptoma und Vorsorge

Lassen Sie Ihren Kommentar