Aorten-Thromboembolien bei Katzen

Feline kardiogene arterielle Thromboembolus (ATE), auch bekannt als "Sattel Thrombus", ist eine verheerende Komplikation der Herzkrankheit bei Katzen. Herzerkrankungen können Störungen im Blutfluss durch das Herz verursachen, die zur Bildung von Blutgerinnseln führen können. Bei Katzen können diese Blutgerinnsel stromabwärts wandern und sich in den Femoralarterien, den Hauptarterien, die den Hinterläufen Blut zuführen, festsetzen. Wenn ein Sattelthrombus auftritt, gibt es einen Verlust des Blutflusses zu den Hinterbeinen, was zu Schmerzen, verringerten Pulsen, kalten Gliedmaßen und Lähmungen führt.

Kardiogener arterieller Thromboembolus tritt am häufigsten bei Katzen mit fortgeschrittener Herzerkrankung auf und wird bei Hunden selten beobachtet. Während bestimmte Rassen anfälliger für Herzkrankheiten sind, wie die Maine Coon, Ragdoll, Sphynx, Persisch und Abessinier; Sattelthrombus kann bei Katzen jeder Rasse oder jedes Alters auftreten, obwohl er normalerweise bei Katzen ab 8 Jahren beobachtet wird.

  • Plötzliche Unfähigkeit, Hinterbeine zu verwenden
  • Hintere Gliedmaßen schleppen
  • Vokalisierung
  • Kalte Hintergliedmaßen
  • Schmerzen

Aorta-Thromboembolie kann durch körperliche Untersuchung diagnostiziert werden. Ihr Tierarzt kann auch Blutuntersuchungen und eine Herzuntersuchung vorschlagen, die Röntgenbilder des Thorax (Röntgenaufnahmen) und / oder eine Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiogramm) umfassen können.

Zu den verfügbaren Behandlungen gehörten antithrombotische Medikamente oder Operationen zur Entfernung der Blutgerinnsel, die jedoch nicht sehr erfolgreich waren. Viele antithrombotische Medikamente wurden verwendet, um Rezidive bei Katzen mit Herzerkrankungen zu verhindern. Neuere Studien weisen darauf hin, dass Clopidogrel (Plavix) Aspirin bei der Prävention von wiederkehrenden ATE bei Katzen überlegen scheint. Katzen können sich in ihren hinteren Gliedmaßen erholen, haben aber leider weiterhin ein hohes Risiko, zusätzliche aortale Thromboembolien zu entwickeln.

Trotz Behandlung ist die Prognose schlecht und viele Katzen werden wegen Rezidiven und schlechter Lebensqualität eingeschläfert. Neuere Antithrombotika, die Katzen mit Aorten-Thromboembolien hoffentlich länger helfen werden, werden derzeit evaluiert und könnten in den nächsten fünf Jahren verfügbar sein.

Es gibt mehrere aktuelle Studien, die verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Sattel-Thromben untersuchen und auch Wege zur Verhinderung neuer Blutgerinnsel darstellen. Hoffentlich wird die Arbeit dieser Forscher die effektivsten Medikamente bestimmen, die Katzen vor der Bildung von Blutgerinnseln schützen können, und auch eine bessere Behandlungsmöglichkeit für Katzen finden, die bereits einen "Sattelthrombus" haben. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über aktuelle klinische Studien .

Aorta-Thromboembolie ist eine unglückliche Komplikation der Herzkrankheit. Da eine frühe Herzkrankheit asymptomatisch ist, ist es am besten, wenn Sie Ihre Katze mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt bringen, um nach einer Herzerkrankung zu suchen. Ihr Tierarzt wird das Herz Ihres Tieres auf abnorme Geräusche wie Geräusche oder unregelmäßige Rhythmen hören und nach anderen subtilen Anzeichen einer Herzerkrankung suchen. Wenn Ihr Tierarzt eine Herzerkrankung vermutet, kann er den NT-proBNP-Blutdruck messen oder zusätzliche Tests wie Röntgen, Herzultraschall oder EKGs vorschlagen, um die Diagnose zu bestätigen und die Ursache zu bestimmen, damit die Behandlung beginnen kann. Eine frühere Behandlung einer Herzerkrankung kann die Lebensqualität verbessern und die Lebenserwartung verlängern.

Wenn Sie denken, dass Ihre Katze einen Sattel-Thrombus hat oder hatte, suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt auf.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Medcast Innere Medizin: Bronchial-Karzinom (Lungenkrebs)

Lassen Sie Ihren Kommentar