Warum möchte mein Tierarzt meinen Hund auf Diabetes prüfen?

Schon seit Diabetes Mellitus ("Zucker" -Diabetes) tritt auch bei Menschen auf, viele Hundewächter können mit der Krankheit (Symptome, Diagnose, Behandlung, etc.) etwas vertraut sein. Was Ihnen vielleicht nicht bewusst ist, ist, dass die Krankheit bei etwa 1 von 200 Hunden auftritt, laut IDEXX.com. Es ist besonders häufig in mittleren und älteren Hunden.

Zum Glück für die Menschen können die frühen Anzeichen von Diabetes leichter erkannt werden, aber bei unseren Hunden können Anzeichen wie subtile Zunahmen der Wasseraufnahme und / oder Urinausscheidung unentdeckt bleiben. Änderungen in Aktivität und Einstellung können als normale Alterungsänderungen bei älteren Hunden übersehen werden. Unglücklicherweise kann unbehandelter Diabetes bei Hunden auch andere ernsthafte Krankheiten wie Harnwegsinfektionen und Kataraktbildung verursachen. Diabetes-Screening sollte ein Teil der routinemäßigen medizinischen Tests werden, wenn Hunde anfangen zu altern.

Da Diabetes zu erhöhtem Blutzucker (Zucker) führt, erhöht ein abnormal hoher Blutzuckerspiegel bei einem routinemäßigen Bluttest sicherlich die Möglichkeit, dass Ihr Hund Diabetes hat. ABER als signifikant zu betrachten, sollte die abnormale Ablesung auf einer zweiten Probe reproduziert werden UND das Blut sollte gezogen werden, wenn Ihr Hund gefastet hat (nicht gegessen hat), um normale, postprandiale (nach dem Essen) vorübergehende Veränderungen im Blut auszuschließen Glucose.

Da überschüssige Mengen an zirkulierender Glukose im Blutstrom Ihres Hundes herausgefiltert und über die Nieren ausgeschieden werden, erhöht das Auffinden von Glukose in einer Urinprobe ebenfalls signifikant die Wahrscheinlichkeit, dass Diabetes vorliegt. Jedoch kann der Blutzuckerspiegel auf das Doppelte erhöht werden, bevor Glukose im Urin nachgewiesen wird (laut AAHA), also ist dies kein besonders empfindlicher Test und sollte sicherlich nicht als einziger Suchtest für Diabetes verwendet werden.

Darüber hinaus kann es im Verlauf von nur einem Tag, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es viele Wochen dauert, zu einer starken Variation des Blutzuckerspiegels kommen. Da bei einer Diabetesdiagnose eine persistierende Erhöhung der Blut- / Uringlukose dokumentiert werden muss, ist es wichtig, sich über einen längeren Zeitraum ein klares Bild davon zu machen, wie hoch der Blutzuckerspiegel Ihres Hundes ist. Es ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund bereits mit Diabetes diagnostiziert wurde und Sie versuchen, die Krankheit mit medizinischer Behandlung zu kontrollieren.

Etwas, das eine Glukosekurve oder ein serieller Blutzuckerspiegel genannt wird, kann einen Einblick geben, was der Blutzuckerspiegel Ihres Hundes für einen längeren Zeitraum tut. Dies erfordert jedoch, dass während des Beurteilungszeitraums, z. B. alle zwei Stunden, häufig Blut an Ihrem Haustier gezogen wird. Das bedeutet, dass Sie die normale Tagesroutine Ihres Hundes ändern und zusätzlich Stress in diese Gleichung einbauen müssen. Auch wenn hilfreich, serielle Blutzuckerspiegel noch nicht ein Bild malen, das wirklich repräsentativ für das Niveau Ihres Hundes in seinem normalen Alltag ist.

Es gibt jedoch einen anderen Test, der Fructosamin, ein Nebenprodukt des Glukosestoffwechsels, anstelle von Glukose selbst misst. Die Vorteile der Messung von Fructosamin sind, dass es:

  • Bietet Ihrem Tierarzt eine Möglichkeit, den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel Ihres Hundes aus den letzten 2-3 Wochen mit nur einer Blutprobe zu ermitteln
  • Kann hyperglykämische, nicht-diabetische Tiere von Diabetikern mit chronischer Hyperglykämie unterscheiden
  • Wird nicht durch vorübergehende Stress Hyperglykämie beeinflusst
  • Ist von Wert bei der Bestätigung der Diagnose von Diabetes und Überwachung der Reaktion auf die Behandlung

Diabetes kann bei der Erstdiagnose und -bewältigung echte Herausforderungen darstellen, aber zum Glück haben Sie und Ihr Tierarzt Möglichkeiten, den Zustand Ihres Hundes genauer einzuschätzen.

Als nächstes erfahren Sie mehr über Diabetes:

  • Diabetes-Komplikationen bei Hunden und Katzen: Diabetes-Ketoazidose (DKA)
  • 5 Gründe, deinen Hund auf Diabetes zu prüfen
  • Dr. Ruths Diabetes 101

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: 10 Warnzeichen, dass dein Haustier um Hilfe schreit

Lassen Sie Ihren Kommentar