Ihre zweite Katze: Wie man den besten Freund für Kitty wählt

Ernest Hemingway, der berühmte Ailurophile, sagte, dass "eine Katze einfach zu einer anderen führt", ein Satz, von dem ich glaube, dass viele von uns sich darauf beziehen können. Katzen sind so wunderbare Begleiter, warum also mit nur einem zufrieden sein?

Da sind zunächst die "technischen" Überlegungen - Haben Sie genug Geld, um sich um eine zweite Katze zu kümmern? Haben Sie genug Platz für zwei Katzen, die bequem unter Ihrem Dach leben können? Hast du genug Zeit, um zwei Haustieren zu widmen? Vorausgesetzt, die Antwort ist ja, müssen Sie auch die Bedürfnisse und Wünsche eines ganz besonderen Menschen berücksichtigen - Ihrer Hauskatze.

Katzen sind territorial, und so ziemlich jede Katze wird durch eine neue Ergänzung im Haushalt gestresst - es ist nur die Intensität der Reaktion, die sich von einer Katze zur anderen ändert und je nach Alter, Geschlecht und vor allem Temperament variiert. Allerdings gibt es viel, was Sie tun können, um die Chancen für einen erfolgreichen Übergang von einer einzelnen Katze zu einem glücklichen Mehrkatzenhaus zu erhöhen.

Wie du jetzt wissen solltest, sind Katzen eigensinnige Kreaturen, wobei verschiedene Katzen völlig unterschiedliche Persönlichkeiten haben. Um eine glückliche Fusion zu ermöglichen, musst du ein guter Heiratsvermittler sein und dein Bestes tun, um die richtige "andere Katze" für deine heimische Katze zu bekommen. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen bei der Auswahl helfen können.

Deine zweite Katze: Alter ist wichtig

In der Regel sind Kätzchen viel energischer als erwachsene Katzen. Damit die Katzen irgendwann zusammen spielen können, versuchen Sie, ihr Alter zu erreichen. Dies bedeutet nicht, dass sie tatsächlich im gleichen Alter sein müssen, aber es könnte besser funktionieren, wenn sie sich in der gleichen "Lebensphase" befinden. Es ist in der Regel keine gute Idee, ein super lebendiges Kätzchen zu einer alten sitzenden Katze zu bringen, obwohl es wie bei jeder Regel Ausnahmen gibt, bei denen ältere Katzen eine mütterliche Rolle übernehmen und sich um die junge kümmern.

Deine zweite Katze: Männlich oder weiblich?

Es gibt keine gute Antwort auf diese Frage, aber es scheint, dass erwachsene Männer (kastriert natürlich!) Besser mit anderen Männern auskommen. Eine reife Frau kann besser mit einer jüngeren weiblichen Katze (obwohl nicht unbedingt ein Kätzchen).

Deine zweite Katze: Temperament Probleme

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt der Paarung von Katzen und der am schwierigsten zu beurteilende. Während Sie Ihre Katze gut kennen, kann es schwierig sein, die Persönlichkeit ihres zukünftigen Partners herauszufinden, wenn Sie nicht genug Zeit haben, um ihr Verhalten richtig einzuschätzen. Hier kann ein guter Unterschlupf helfen - Arbeiter und Freiwillige kennen die Katzen oft gut genug und können Ihnen helfen zu erkennen, welches für Sie und Ihre Katze am besten geeignet ist. Im Allgemeinen suchst du eine freundliche Katze, die keine Anzeichen von Aggression gegenüber anderen Katzen zeigt und die das gleiche Energieniveau wie deine Katze hat.

Deine zweite Katze: Ist Rasse ein Faktor?

Ja und nein. Die Rasse einer Katze kann, wenn sie oder er reinrassig ist, einen Hinweis auf ihr Temperament geben. Verlassen Sie sich niemals ausschließlich auf die Zucht der Katze als Ihr Führer.

Denken Sie daran, dass Sie selbst dann, wenn Sie die perfekte Wahl getroffen haben, die Katzen schrittweise und "nach den Regeln" einander vorstellen müssen. Die Einführungsphase kann eine zukünftige katzenartige Freundschaft machen oder brechen, also nehmen Sie sich Zeit und machen Sie es richtig. Lesen Sie hier mehr über die Einführung von Katzen.

Schau das Video: Schwangere Katze geht ins Krankenhaus und bittet um Hilfe / Schwangere Katze bittet um Hilfe in einem Krankenhaus

Lassen Sie Ihren Kommentar