Der Beagle

Der englische Herrenhund! Im 16. Jahrhundert hatten die meisten Gentlemen Rudel von "Jagdhunden" zur Jagd. Größere Hunde verfolgten Rehe und Füchse, während kleinere Hasen verfolgten. Die kleineren waren die ersten Beagles, die durch die Eroberung römischer Armeen (wie Rottweiler) nach England gebracht wurden.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde Fuchsjagd populärer und Beagles wurden allmählich durch Foxhounds ersetzt. Glücklicherweise wurde die Beagle-Rasse von Bauern in England, Irland und Wales weitergeführt, die weiterhin Kaninchenjagdpackungen hielten. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in Essex, England, ein Rudel gegründet, das als Nachfahre des modernen Beagle gilt. Heute ist der Beagle die drittbeliebteste Hunderasse in Amerika.

Die physischen Eigenschaften von Beagles haben sich im Laufe der Jahre ein wenig verändert, aber die Beagle-Rasse, wie wir sie kennen, hat die folgenden physischen Eigenschaften:

Gewicht: 20-25 lbs.

  • Gewicht: 20-25 lbs.
  • Höhe: 13-16 Zoll
  • Mantel: Nah, hart, mittellang
  • Farbe: Dreifarbig oder hauptsächlich Weiß mit einer Kombination aus Rot, Zitronengelb oder Orange / Braun
  • Lebensdauer: 10-13 Jahre

Wer kann einem flockigen kleinen Beaglewelpen widerstehen? Beagles sind gutmütige, neugierige und liebevolle Hunde, die die Gesellschaft von Menschen lieben. Sie sind ideal für Familien und sind sehr gut um Kinder.

Ein weiteres großartiges Feature von Beagles: Sie sind wartungsarm. Ihre Mäntel sind kurz und erfordern keine große Pflege, und weil sie klein sind, sind sie viel leichter zu pflegen als größere Hunde mit größerem Appetit, die mehr Platz brauchen.

Beagles lieben es draußen zu sein, sich im Schlamm und den Büschen herumzuwälzen! Wegen ihrer Jagdinstinkte neigen sie immer dazu, auf der Spur neuer und interessanter Düfte die Nase zu haben. Alles in allem sind sie überlegene Spürhunde und sehr agil.

Während Beagles relativ gesunde Hunde sind, sind sie anfällig für einige medizinische Bedingungen:

  • Epilepsie
  • Hypothyreose
  • Ohrinfektionen durch Schlappohren (die sonst wirklich süß sind!)
  • Augenprobleme wie Glaukom und Hornhautdystrophie
  • Flöhe, Zecken, Erntemilben und Bandwürmer - die sie dazu neigen, draußen herumzulaufen

Beagles können großartige Hunde für die richtige Person oder Familie sein, aber es gibt immer Dinge zu berücksichtigen, wenn Sie darüber nachdenken, einen neuen Hund in Ihrem Zuhause willkommen zu heißen.

  • Sie sind stimmlich. Alle Hunde bellen, aber Beagles bellen oft mit einem bekannten Heulen auf die nächste Stufe. Dies ist nicht für jedermann. Wenn Sie einen ruhigen, ruhigen Hund möchten oder wenn Sie in einer Wohnung leben, könnte der Beagle für Ihren Geschmack ein wenig zu störend sein.
  • Beagles sind ziemlich schlaue Hunde, aber sie sind ein bisschen schwieriger zu trainieren. In der Tat sind sie im Allgemeinen nicht die am einfachsten trainierbaren Hunde. Erwarte, dass du in den ersten Monaten mit einem Beagle mehr Probleme mit "Unfällen" hast, aber erwarte, dass du auch mehr Aufwand in andere Trainingsformen investierst ...
  • Wenn Sie anfällig für Allergien sind, kann ein Beagle Sie verrückt machen. Beagles sind moderate Ausscheider, aber ihre Haare sind kurz und gerade und kommen überall hin.
  • Beagles lieben die Natur. Das ist großartig für Leute, die die Natur lieben, aber nicht für Leute, die sich Sorgen machen, dass ihr Haus komplett sauber ist. Sie brauchen auch viel Bewegung, was sie zu einer schlechten Wahl für jemanden macht, der sesshaft ist.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Beagle. Informationen für Kinder. Anna und die Haustiere

Lassen Sie Ihren Kommentar