Hypothyreose und Hyperthyreose bei Hunden

Die Schilddrüse ist eine Drüse im Nackenbereich von Menschen und Hunden. Es liegt im Bereich hinter der Luftröhre nahe dem Adamsapfel. Die Funktion der Drüse ist es, die Hormone Thyroxin (T4) und Triodothyrin (T3) direkt in das System freizusetzen, das reguliert, wie der Körper Energie verbraucht (Stoffwechselrate) und wie der Körper auf andere Hormone reagiert. Es produziert auch Calcitonin, das hilft, den Kalziumspiegel zu kontrollieren. Die Schilddrüse wird von der Hypophyse gesteuert, die oft als die Hauptdrüse bezeichnet wird.

Schilddrüsenerkrankungen treten häufiger bei Hunden mittleren Alters und älteren Geschlechts auf. Wie bei den meisten Organen sind die häufigsten Probleme mit der Schilddrüse bei Hunden entweder eine zu starke Aktivität (Hyperthyreose), die bei Katzen häufiger auftritt als bei Hunden, oder eine zu geringe Aktivität (Hypothyreose), die bei Hunden häufiger auftritt. Weniger als bei Menschen können Tiere Krebs der Schilddrüse entwickeln. Glücklicherweise ist das bei Hunden nicht üblich.

Die häufigsten Anzeichen einer Hypothyreose bei Hunden sind Hauterkrankungen, Gewichtszunahme, Inaktivität und Intoleranz gegenüber kalten Temperaturen. Das Haar kann dünn werden mit übermäßigen Haarausfall. Die Haut kann trocken und schuppig sein und es kann zu bakteriellen Hautinfektionen kommen. Während nicht alle Hunde auf die gleiche Weise von Hypothyreose betroffen sind, werden die meisten einige dieser Zeichen haben, die langsam progressiv sein können und unbemerkt bleiben. Während Hypothyreose in jeder Rasse auftreten kann, ist es am häufigsten bei mittleren bis großen Rassen und in Golden Retriever, Dobermann Pinchers und Irish Setter.

In der Vergangenheit war es üblich, Schilddrüsenprobleme nur aufgrund von Schilddrüsenbeschwerden zu behandeln; Leider wurden viele Menschen und Hunde wegen Schilddrüsenunterfunktion behandelt, obwohl sie tatsächlich andere Probleme hatten, die nur die Schilddrüse störten.

Menschliche und tierische Hormone sind unterschiedlich und treten auf sehr unterschiedlichen Niveaus auf, so dass für Menschen entwickelte Tests im Allgemeinen ungenau sind. Zum Glück haben wir heute eine Reihe von Tests für Haustiere, um die Schilddrüsenfunktion zu bewerten. Bei diesen Tests handelt es sich um einfache Bluttests zur Messung der Schilddrüsenhormone (T3, T4, freies T4 und schilddrüsenstimulierendes Hormon oder TSH). Alle wurden speziell für Hunde und Katzen entwickelt und haben Tierärzten geholfen, Schilddrüsenprobleme zu diagnostizieren.

Die meisten Schilddrüsenprobleme bei Hunden sind mit niedrigen Spiegeln verbunden und so führt eine einfache Ergänzung oder Zugabe von Schilddrüsenhormonen schnell zu normalen Werten. Die Reaktion ist in der Regel dramatisch. Leider gibt es keine Heilung für Hypothyreose und Ergänzung muss für das Leben gegeben werden.

Hyperthyreose ist bei Hunden selten, kann aber bei aktivem Schilddrüsenkrebs auftreten. Chirurgische Entfernung von Schilddrüsentumoren ist möglich, aber Strahlentherapie ist eher wirksam.

Leider entwickelt sich die Hypothyreose langsam und kann mit einer Reihe anderer Erkrankungen verwechselt werden. Es wurde "der große Betrüger" genannt und eine korrekte Diagnose ist wichtig. Bei allen Hunden im mittleren und höheren Alter wird oft empfohlen, die Basiswerte Ihres Haustiers mit routinemäßigen Bluttests zu ermitteln. Danach erfordern eventuell niedrige Werte weitere Tests.

Ich empfehle Ihnen, routinemäßig die Schilddrüsenfunktion für jeden Hund über 5-7 Jahren zu bewerten.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Hypothyreose beim Hund

Lassen Sie Ihren Kommentar