Seborrhoe bei Hunden

Pee-Ewww! Wenn dies Ihre Reaktion ist, wenn Sie in der Nähe Ihres vierbeinigen Freundes sind, oder wenn er super juckt, könnte er an einer Hauterkrankung leiden, die Seborrhoe oder seborrhoische Dermatitis genannt wird. Seborrhoe ist sowohl bei Hunden als auch bei ihren Besitzern üblich, aber bei Hunden ist das häufigste Symptom juckende, stinkende Haut.

Es gibt zwei Arten von Seborrhoe: ölig und trocken. Viele Hunde haben eine Kombination aus beidem. Seborrhoe bewirkt, dass die Haut eine wachsartige, fettige Substanz freisetzt, die sich in den Ohren und Achselhöhlen und um den Bauch, die Ellenbogen und die Knöchel formt. Diese fettige Substanz ist sehr fettig und SEHR übelriechend. Es bringt Hunde dazu, wie verrückt zu jucken; oft werden die betroffenen Bereiche knusprig und bluten. Häufig können Sekundärinfektionen durch juckreizinduzierte offene Wunden ausgelöst werden.

Es gibt zwei Ursachen für diesen fettigen, stinkenden Zustand: Genetik und nicht verwandte Grunderkrankungen.

Rassen, die am häufigsten von der genetischen Form der Seborrhoe betroffen sind, sind:

  • Deutsche Schäferhunde
  • West Highland weiße Terrier
  • Cocker Spaniels
  • Basset-Hunde
  • Dackel
  • Labrador Retriever
  • Golden Retriever
  • Dobermann Pinscher
  • Shar-Peis

Seborrhoe kann auch das Ergebnis einer zugrunde liegenden Ursache oder eines Zustandes sein, eher als ein Problem mit der Haut selbst.

Dies ist häufig der Fall, wenn ältere Hunde Seborrhoe entwickeln; Einige der Ursachen oder Bedingungen umfassen:

  • Allergien
  • Endokrine Störungen
  • Mangelernährung
  • Absorptionsstörungen
  • Parasiten
  • Autoimmunerkrankungen

Abgesehen von einem unangenehmen, übelriechenden Geruch können die Symptome von Seborrhoe eine fettige, ölige Schicht einschließen; schuppige Haut; und schuppenartige Flocken im Fell.

Ihr Tierarzt führt eine gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung Ihres Hundes durch.

Andere Tests können beinhalten:

  • Eine Haut, die kratzt, um Parasiten auszuschließen
  • Pilz- und Bakterienkulturen
  • Eine Kotuntersuchung, um fäkale Parasiten auszuschließen
  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Ein komplettes Blutbild, Chemie-Panel, Urinanalyse und Schilddrüsentests, um nach Anzeichen für eine Grunderkrankung, wie Hypothyreose, zu suchen
  • Cortisol-Tests schließen das Cushing-Syndrom aus, eine häufige hormonelle Störung bei älteren Hunden, die oft mit Hautproblemen einhergeht

Die Behandlung von Seborrhoe hängt von der Ursache ab. Wenn es sich um eine Grunderkrankung handelt, hilft die Behandlung dieses Zustands, es zu kontrollieren. Wenn die Ursache genetisch bedingt ist, gibt es keine Heilung, aber es gibt Möglichkeiten, die Seborrhoe zu kontrollieren. Diese können die Verwendung von Shampoos und Conditionern, Fettsäuren und Vitamin- / Mineralpräparaten und anderen Medikamenten wie Antibiotika zur Behandlung von Sekundärinfektionen umfassen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hündchen Seborrhoe hat, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt für weitere Informationen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Wie Mann Hautprobleme vermietet, muss man seine Essgewohnheiten ändern

Lassen Sie Ihren Kommentar