Pflege für eine ältere Katze: 7 gesunde Gewohnheiten

Alle Katzen verdienen die beste Pflege, aber vor allem ältere Katzen brauchen besondere Aufmerksamkeit für ihre Gesundheitsprobleme. Wenn Katzen altern, ändern sich ihre gesundheitlichen Bedürfnisse und sie brauchen unsere Hilfe, um Lebensgewohnheiten zu entwickeln, die diese Veränderungen berücksichtigen.

Der Begriff "Senior" wurde gewählt, um die alternde / ältere Katze zu beschreiben. Laut ASPCADie meisten Katzen gelten als Senioren, wenn sie zwischen 12 und 14 Jahre alt sind. Ihr Tierarzt kann eine etwas andere Zeitlinie verwenden.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die wir tun können, um unseren Katzen gesunde Lebensgewohnheiten zu vermitteln, und es ist nie zu spät, diese Schritte zu unternehmen. Tiergesundheitsorganisationen wie die American Association of Katzenpraktizierende haben schon einige tolle, gesunde Richtlinien für ältere Katzen entwickelt und ich habe meine eigenen Tipps zu bieten.

Laut AVMAAufgrund verbesserter veterinärmedizinischer Versorgung und Ernährungsgewohnheiten "leben Haustiere heute länger als je zuvor." Eine Konsequenz daraus ist, dass Haustiere, zusammen mit ihren Vormündern und Tierärzten, vor einer völlig neuen Altersgruppe stehen. verwandte Bedingungen.

Wie Menschen, alternden Katzen sind oft mit einer Vielzahl von altersbedingten, Lebensveränderungen konfrontiert und grundlegende gesunde Gewohnheiten werden noch wichtiger mit der Zeit. Werfen Sie einen Blick auf diese gesunden Gewohnheiten, die zu gesünderen Katzen führen:

Eine der wichtigsten Gewohnheiten, die Sie üben können, um Ihrer älteren Katze zu helfen, ist sicher zu sein, dass sie im Freien ohne Aufsicht nicht erlaubt ist. Katzen, die ausschließlich in geschlossenen Räumen gehalten werden, leben laut ASPCA länger und gesünder als Outdoor-Katzen. Auch ältere Katzen können zuhause lernen, glücklich zu sein, wenn Sie ihnen eine reichhaltige Umgebung bieten und ihnen Gelegenheit geben, allein zu sein.

Sie können kaum eine Zeitschrift aufheben, ohne einen Artikel zu sehen, der Sie auffordert, einen gesünderen Lebensstil zu leben. Leider wird die Bedeutung des Gewichts Ihrer Katze nicht immer erkannt. Aktuelle Daten, verfügbar von der Verband für Haustier-Korpulenz-Verhinderungzeigt, dass 58% der Katzen übergewichtig oder adipös waren. Fettleibigkeit ist ein sehr häufiges Problem bei Haustieren und kann, wie bei Menschen, für die Gesundheit einer Katze schädlich sein. Übergewichtige Katzen haben viele zusätzliche Belastungen auf den Körper und haben ein erhöhtes Risiko für Diabetes, Leberprobleme und Gelenkschmerzen - um nur einige der möglichen Konsequenzen zu nennen. Eine, sehr grundlegende, gesunde Angewohnheit zu entwickeln, ist, Ihre Katze eine ausgewogene Diät in den Mengen zu geben, die für das Aufrechterhalten eines guten Körpergewichts passend sind.

Eine sehr wichtige Gewohnheit zu entwickeln ist regelmäßige tierärztliche Versorgung. Nur etwa 14% der älteren Tiere werden, wie von ihren Tierärzten empfohlen, einer regelmäßigen Gesundheitsuntersuchung unterzogen1. Die American Association of Feline Practitioners empfiehlt, dass gesunde, ältere Katzen alle sechs Monate von einem Tierarzt untersucht werden. Regelmäßige Tests sind von entscheidender Bedeutung, sagt AAHA, da die Blutgrunduntersuchung Ihren Tierarzt informieren kann, wenn etwas abnormal ist. Katzen sind Meister im Verstecken von Krankheiten und können trotz zugrundeliegender Probleme gut aussehen. Wenn Katzen häufiger untersucht werden, wenn sie älter werden, hilft dies, Probleme früher zu erkennen, was oft zu einem leichteren Krankheitsmanagement und einer besseren Lebensqualität führt.

Der Tierarzt Ihrer Katze wird geschult, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze zu bewerten und Empfehlungen zu geben, um sie gesund und aktiv zu halten. Wenn Sie eine ältere Katze haben, müssen Sie sich stärker auf die Früherkennung und Prävention von Gesundheitsproblemen konzentrieren, wie:

  • Probleme mit Gewicht und Körperkondition
  • Haut- und Fellqualitätsprobleme
  • Mundgesundheitsprobleme (Mund, Zahnfleisch und Zähne)
  • Augen- und Ohrenprobleme
  • Probleme mit der Schilddrüse
  • Herz- und Lungenprobleme
  • Gastrointestinal, Pankreas oder Nierenprobleme
  • Gelenk- und Muskelprobleme
  • Jede Änderung der Bedingung von früheren Besuchen
  • Parasiten und Infektionskrankheiten

Ihr Tierarzt kann mit Ihnen über Impfungen sprechen, je nach Lebensstil, Managementfaktoren, geographischer Region und lokalen Vorschriften und Gesetzen.

Deine ältere Katze behalten stressfrei und stimuliert kann viel dazu beitragen, sie gesund zu halten.

Die Zahnreinigung und Pflege der Zahnfleischgesundheit erfordert eine regelmäßige tierärztliche Versorgung, kann aber auch dadurch erleichtert werden, dass Sie sich angewöhnen, die Zähne Ihrer Katze zu putzen, und vielleicht mit speziellen Diäten. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie die Zahnpflege zwischen professionellen Reinigungen verbessern können.

Ältere Katzen können auch besondere Pflegebedürfnisse haben, insbesondere langhaarige Katzen. Gewöhnen Sie sich an, dieses Haar regelmäßig für eine glückliche, gesunde Katze zu bürsten.

Osteoarthritis ist eine Erkrankung, die am häufigsten bei einer geriatrischen Katze erkannt wird, aber sie kann bei jeder Katze auftreten, die an Gelenkabnormalität oder Verletzung leidet. Übung und begrenzte Verwendung von nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAIDS) kann eine große Hilfe bei der Verringerung von Beschwerden sein. Eine Reihe von anderen Mitteln als NSAIDS kann auch den Komfort und die Mobilität Ihrer Katze verbessern, einschließlich oraler Nahrungsergänzungsmittel. Verwenden Sie nur die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Produkte, genau wie vorgeschrieben.

Sie können Ihre Beweglichkeit und Aktivität erhalten, indem Sie sich an Übungen oder therapeutische Interventionen mit Ihrer Katze gewöhnen (wie Massagen und andere ergänzende Behandlungen). Es kann sein, dass ältere Katzen aktiv werden müssen. Aber es ist die Mühe wert2. [Lernen Sie 6 einfache Tipps für die Ausübung Ihrer Senior Cat.]

(Laut AAHA und AAFP"Die Behandlung von Katzen sollte sich neben der pharmakologischen Therapie auch auf Umweltveränderungen konzentrieren. Zusätzlich zu Stufen und Rampen, die den Zugang zu bevorzugten erhöhten Bereichen erleichtern, erleichtern zusätzliche Katzentoiletten mit mindestens einer niedrigen Seite den Zugang. "

Halten Sie Ihre Erwartungen hinsichtlich Intensität und Dauer der Aktivität für angemessen.

Zweifellos ist das größte Bedürfnis bei der Pflege einer älteren Katze Geduld.Alte Katzen können die meiste Zeit eines Tages schlafen. Sei sensibel für Veränderungen deiner älteren Katze. Selbst geringfügige Veränderungen können ein Hinweis auf erhebliche Gesundheitsprobleme sein. Im Zweifelsfall konsultieren Sie Ihren Tierarzt und sehen Sie Ihren Tierarzt mindestens alle 6 Monate.

Ressourcen:
  1. Der Weg zu hochwertiger Pflege: Praktische Tipps zur Verbesserung der Compliance. Lakewood CO: Am Anim Hosp Assoc Presse, 2003.
  2. Hines, Ron. "Umgang mit Arthritis, Gelenk-und Rückenschmerzen bei Ihrem älteren Hund." Umgang mit Arthritis, Gelenk-und Rückenschmerzen bei Ihrem älteren Hund. Netz. 20. August 2015.

Schau das Video: Barfen bei Katzen: Ist Rohfleisch als Katzenfutter geeignet?

Lassen Sie Ihren Kommentar