Top 10 Gründe, Ihr Haustier zu kastrieren

Fragen Sie sich, ob Sie Ihre Katze oder Ihren Hund kastrieren sollten? Hier ist eine nicht erschöpfende Liste von 10 Gründen, um fortzufahren.

Das Problem mit einem intakten Rüden ist, dass es schwer für ihn ist, einer Frau in der Hitze zu widerstehen! Ein intaktes Männchen kann weglaufen und dem Geruch eines Weibchens folgen, das sich in großer Entfernung befindet. Darüber hinaus können Sie haftbar sein, wenn Ihr Mann sich mit jemandes geschätzten Weibchen fortpflanzt. Plötzlich hat das Wunder des Lebens einen bittersüßen Geschmack, oder?

Inzwischen werden 3 bis 4 Millionen unerwünschte Haustiere jedes Jahr eingeschläfert. Zumindest einige dieser Todesfälle konnten durch Kastration von Männern (und kastrierenden Frauen) verhindert werden. In der Tierwelt ist dies als Haustierüberbevölkerung bekannt.

Im Wesentlichen macht die Sterilisierung Ihres Haustieres die Welt letztendlich zu einem besseren Ort.

Unerlegte Haustiere haben alle Arten von Verhaltensproblemen. Bei männlichen Hunden ist das häufigste Verhalten ein aggressives Temperament. Natürlich gibt es viele intakte Haustiere, die perfekt süß sind. Kastration, wenn sie früh im Leben getan wird, kann Aggressivität reduzieren und das Verhalten insgesamt verbessern. Zum Beispiel verringert es das immer peinliche "Montage" -Verhalten bei Hunden.

Nur wenige Dinge riechen schlimmer als intakte männliche Katzenurin. Manche Leute machen ihre Zimmerkatze zur Außenkatze, wenn sie den Geruch nicht mehr ertragen können. Dies erhöht das Risiko, von einem Auto angefahren zu werden. Kastration, wenn sie früh genug im Leben getan wird, eliminiert praktisch den Geruch von männlichem Katzenurin und sollte die Markierung bei männlichen Hunden verhindern.

Den Haustieren wird nur selten beigebracht, wie man die Straße sicher überquert. Während sie herumwandern, nach einem Partner suchen oder nach Ärger suchen, könnten sie von einem Auto angefahren werden. Tatsächlich sind viele Tiere, die wegen einer Fraktur behandelt wurden, intakt. Kastration verringert den Drang zu wandern oder weg von zu Hause zu laufen. Darüber hinaus verringert Kastration das Risiko, in Kämpfe zu geraten, notorisch bei Kater. Sie bekommen häufig Abszesse von diesen Kämpfen.

Familien- und Notfall-Tierärzte sehen regelmäßig Wunden von Hundebissen, und ich versichere Ihnen, dass es selten hübsch ist. Ich habe viele Hunde sterben sehen, nachdem sie von einem anderen Hund angegriffen wurden.

Jedes Jahr gehen Millionen von Haustieren verloren. Einige werden an ihren Besitzer zurückgegeben. Die meisten sind nicht. Um das Risiko einer solchen Tragödie in Ihrer Familie zu verringern, neutralisieren Sie Ihr Haustier, halten Sie den Zaun in Ihrem Garten pet-sicher und halten Sie Ihr Haustier während der Spaziergänge immer an der Leine. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Tierarzt über die Vorteile von Tattoos und Mikrochips.

Intakte Rüden können eine Reihe von Erkrankungen der Prostata einschließlich Zysten, Abszesse und Vergrößerung haben. Letzteres wird wie bei älteren Männern "benigne Prostatahyperplasie" genannt. Kastration (von Hunden!) Verhindert diese Probleme.

Eine Perinealhernie ist ein fixierbares, aber lästiges Problem, das meist bei intakten Rüden auftritt. Organe aus dem Bauch können durch geschwächte Muskeln im Becken rutschen oder herninieren. Die Folge ist eine Ausbuchtung auf einer oder beiden Seiten des Anus. Die Hernie kann Fett, Flüssigkeit oder sogar die Blase enthalten. Diese Hernien verursachen klassisch Verstopfung.

Es wird angenommen, dass dieser Zustand auf Testosteron (von den Hoden) zurückzuführen ist. Kastration reduziert dramatisch das Risiko dieser Hernien.

Kastration eliminiert das Risiko von Hodenkrebs. Es wird angenommen, dass dieser Zustand, der hauptsächlich bei intakten männlichen Hunden beobachtet wird, auf Testosteron (von den Hoden) zurückzuführen ist. Es ist einfach, wirklich: keine Hoden, kein Hodenkrebs.

Ein weiterer Grund zur Neutralisierung ist, wenn ein Mann Kryptorchid ist, d.h. wenn ein Hoden nicht herunterkommt und im Bauch verbleibt. Der Hoden im Bauch hat ein viel höheres Risiko, krebsartig zu werden. Dies kann 2 Operationen erfordern: 1 um den "äußeren" Hoden zu entfernen und 1 im Bauch, um den anderen zu finden und zu entfernen. Gelegentlich sind beide Hoden im Bauch.

Ein weiterer Grund zur Neutralisierung besteht darin, die Verbreitung schlechter Gene zu verhindern. Haustiere mit Hüftdysplasie, Augenkrankheiten, Herzerkrankungen und vielen anderen genetischen Bedingungen sollten nicht zur Zucht zugelassen werden.

Es scheint jedoch, dass die Kastration das Risiko für Prostatakrebs nicht verringert und sogar erhöhen kann. Glücklicherweise ist dies ein sehr seltener Tumor. Daher überwiegen die kombinierten Vorteile der Kastration erheblich das Risiko von Prostatakrebs, wie Sie aus dieser Top-10-Liste sehen können.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Warum macht dein Hund das: 10 Verhaltensweisen erklärt

Lassen Sie Ihren Kommentar