Salmonella In Cats - 9 Dinge, die jeder Katzenbesitzer wissen muss

Salmonella ist eine Art von Bakterien, die alle warmblütigen Tiere infizieren, Krankheiten verursachen und sich in der Umwelt ausbreiten können. Laut der CDC gibt es in den USA jedes Jahr mehr als eine Million gemeldeter Fälle von Salmonelleninfektionen beim Menschen. Tausende werden ins Krankenhaus eingeliefert und einige hundert erholen sich nie und sterben an der Infektion.

Da Haustiere ein potenzielles Vehikel für Infektionen sein können, sollten Katzenbesitzer sich des Risikos bewusst sein und lernen, es zu minimieren. In diesem Sinne sind hier 9 Fakten, die jeder Katzenbesitzer über Salmonellen und Katzen wissen muss.

1. Katzen können an Salmonellen erkranken

Katzen sind sicherlich anfällig für Salmonellose, die durch Salmonellen verursachte Krankheit. Im Gegensatz zu dem, was manche glauben, sind Katzen nicht durch Magensäure oder die Länge ihrer Eingeweide geschützt. "Katzen haben keine einzigartige Abwehr gegen eine Salmonellen-Infektion", sagt Dr. Rachel Boltz, eine auf Katzen spezialisierte Tierärztin. "Ein teilweise gutes Beispiel dafür ist eine Krankheit, die bei Katzen gut bekannt ist: Song Bird Fever. Diese Krankheit wird verursacht durch Salmonella typhimurium und es kann zu einer signifikanten systemischen Infektion führen. Katzen werden infiziert, indem sie Singvögel bejagen und fressen. In Bezug auf die Rohdiät Argument, können Sie nicht viel "rauer" als ein frisch getötet Vogel, und dennoch Katzen können von dieser Infektion sterben, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden. "

Die gute Nachricht für Katzenbesitzer ist, dass die meisten Katzen keine Salmonellen haben. Laut Dr. Martha Cline, DVM, einer Tierärztin, die auf Haustiernahrung spezialisiert ist, scheint die Prävalenz bei Katzen zu dieser Zeit ziemlich niedrig zu sein. "In dieser Studie aus dem Jahr 2017, in der Kotproben von Januar 2012 bis April 2014 ausgewertet wurden, lag die Gesamtprävalenz von Salmonellen bei Katzen bei weniger als 1%."

2. Die Schwere der Infektion hängt von der Menge der aufgenommenen Bakterien ab

Damit eine Katze - oder ein Mensch - an Salmonellen erkranken kann, müssen sie eine bestimmte Menge der Bakterien aufnehmen.

Die Schwere der Infektion hängt vom Salmonellenstamm und der aufgenommenen Menge ab. Die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln, und die Schwere dieser Krankheit korrelieren direkt mit der tatsächlichen Anzahl von Bakterien, die in den Körper gelangen.

In der Tat sind nicht alle Infektionen symptomatisch. Einige Personen können sich bis zu dem Punkt, an dem sie eine gewisse Aktivität ihres Immunsystems auslösen, mit Salmonellen infizieren, zeigen jedoch keine klinischen Anzeichen einer Krankheit. Diese Personen können die Bakterien in ihren eigenen Fäkalien noch verlieren und andere infizieren (die wiederum eine schwerere Version von Salmonellose erfahren können).

3. Hausgemachte Rohkost ist die wahrscheinlichste Quelle für Salmonelleninfektion

Die FDA hat eine Null-Toleranz-Politik für Salmonellen in kommerziellen Haustiernahrung. Das bedeutet, dass kontaminiertes Katzenfutter, das Salmonellen enthält, sofort vom Markt zurückgerufen wird. Aber welche Arten sind eher kontaminiert und warum? Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Arten von Katzenfutter, kommerziell und hausgemacht.

Dosenfutter in Dosen

Da das Kochen eine wirksame Methode ist, um Salmonellen zu töten, ist Dosenfutter in Katzenfässern garantiert salmonellenfrei.

Trockenfutter für Katzen (Kroketten)

Trockenes Katzenfutter wird stark durch Hitze verarbeitet (mit anderen Worten gekocht), kann aber in späteren Herstellungsstadien noch verunreinigt werden. Allerdings sind die Chancen gering, wenn man die Verarbeitungsmenge berücksichtigt, und selbst wenn das Futter irgendwie kontaminiert wird, wird es den Bakterien in solch einer trockenen Umgebung sehr schwer fallen, sich zu vermehren, so dass die gesamte Pathogenbelastung wahrscheinlich niedrig ist.

Kommerzielles Rohkost

Kommerzielle Rohkost muss der Forderung der FDA nach Null Salmonellen in Lebensmitteln entsprechen, aber das ist eine Herausforderung. Im Jahr 2016 gab es sechs wichtige Tierfutterrückrufe, von denen fünf auf Rohfleisch basierende Diäten waren, die für Salmonellen und / oder Listerien zurückgerufen wurden. Im Jahr 2015 wurden 12 von 15 zurückgerufenen Nahrungsmitteln auf der Basis von rohem Fleisch für Katzen oder Hunde hergestellt, von denen elf wegen einer Kontamination mit Salmonellen und / oder Listerien zurückgerufen wurden (der 12. Rückruf erfolgte wegen eines Vitaminmangels). Alles in allem machen die Verfahren, die bei der Herstellung kommerzieller Rohkost verwendet werden, diese im Allgemeinen sicher vor Salmonellen.

Hausgemachtes rohes Essen

Diese Art von Katzenfutter ist das größte Risiko. Leider gibt es keine Null-Toleranz-Politik für Fleisch für den menschlichen Verzehr, basierend auf der Annahme, dass alle diese Lebensmittel gründlich gekocht werden. Nutztiere werden in riesigen, industrialisierten Bauernhöfen aufgezogen, wo Stress und überfüllte Lebensbedingungen bedeuten, dass Krankheitserreger, die in Fäkalien mitgeführt werden - einschließlich Salmonellen - sehr häufig vorkommen.

"Die Nahrungskette, wie sie heute in der westlichen Welt existiert, macht das Ideal von nicht kontaminierten Lebensmitteln schwierig", sagt Dr. Boltz. "Die CDC in den USA sagt uns, dass wir uns beim Umgang mit rohem Fleisch die Hände waschen und es auf eine bestimmte Temperatur garen. Diese Richtlinien erkennen an, dass die meisten Fleischprodukte bakteriell kontaminiert sind und dass das Kochen diese Bakterien tötet und somit die Lebensmittelsicherheit erhöht . "

Das Endergebnis ist, dass sogar Fleisch von Menschen, das zur Zubereitung einer selbstgemachten Rohkost gekauft wurde, wahrscheinlicher als irgendeine andere Form von Katzenfutter mit einer gewissen Menge an Salmonellen kontaminiert ist.

4. Hackfleisch ist gefährlicher

Das Mahlen des Fleisches gibt existierenden Bakterien mehr Oberfläche um sich zu vermehren. Wie bei anderen Krankheitserregern, die in Lebensmitteln vorkommen, sind Salmonellen ein größeres Risiko für gemahlene Rohprodukte. Hühner und Eier gelten im Vergleich zu Rind- und Schweinefleisch als eher kontaminiert. Jedoch kann jede Art von Tierfutter, das nicht gekocht oder auf andere Weise wärmebehandelt wurde, Salmonellen enthalten.

5. Live-Beute kann eine Salmonelleninfektion verursachen

Es sind nicht nur Vögel und Song Bird Fieber. Reptilien sind oft mit Salmonellen kontaminiert - obwohl sie nicht warmblütig sind. Mäuse und andere Nagetiere tragen oft auch Salmonellen. Wenn Ihre Katze jagt, ist sie sehr viel häufiger Salmonellen und anderen Krankheitserregern ausgesetzt.Lesen Sie diesen Artikel für weitere Informationen zu diesem und anderen Gründen, um zu verhindern, dass Ihre Katze jagt.

6. Salmonella ist ein robustes Bakterium

Wenn Sie denken, dass gefrierendes Essen Salmonellen tötet, denken Sie noch einmal nach. Dies sind besonders hartnäckige Bakterien, die relativ harte Umgebungen überleben können, einschließlich Einfrieren. Während niedrige Temperaturen verhindern, dass sich diese zähen Käfer vermehren, wenn das Fleisch aufgetaut und wieder auf Raumtemperatur gebracht wird, können Sie erwarten, dass die Bakterien ziemlich schnell anwachsen.

Magensäure tötet Salmonellen auch nicht so leicht. Während es einige der Bakterien tötet, werden einige davon entkommen und in den Darm wandern, wo sie Krankheiten verursachen können. Fett hilft Salmonellen, den schädlichen Auswirkungen von Magensäure zu entkommen, und je höher der Fettgehalt ist, desto mehr Bakterien kommen am Magen vorbei.

7. Einige Stämme von Salmonellen sind resistent gegen Antibiotika

Wie bei anderen Arten von Bakterien ist die Resistenz gegen Antibiotika ein zunehmendes Problem bei Salmonelleninfektionen. Die Tatsache, dass Salmonellen in industrialisierten Farmen so verbreitet sind, wo Antibiotika in großzügigen Mengen routinemäßig verwendet werden, trägt zu dem Problem bei. Dies bedeutet, dass wir uns nicht auf Antibiotika verlassen sollten, um eine Infektion zu heilen, und stattdessen eine solche verhindern können.

8. Alle Katzen sind gefährdet für Salmonellen (obwohl einige wahrscheinlich mehr als andere)

Wir wissen, dass Kinder unter fünf Jahren beim Menschen viel empfänglicher für Salmonelleninfektionen sind. Ältere Menschen, schwangere Frauen und immungeschwächte Personen sind ebenfalls anfälliger. Es liegen zwar nicht genügend Daten über die Epidemiologie der Salmonellose bei Katzen vor, es ist jedoch davon auszugehen, dass auch Kätzchen, ältere Katzen und solche mit schwachem Immunsystem unter Salmonellenbelastung stärker gefährdet sind.

Gesunde junge Katzen können jedoch auch sehr stark an Salmonellen erkranken, wenn die Belastung durch Krankheitserreger hoch genug ist. Dr. Cline teilte uns drei Fallberichte, in denen Salmonellen bei gesunden Katzen Krankheiten verursachten. In diesem Fallbericht entwickelte eine Katze, die eine rohe Diät erhielt, eine Harnwegsinfektion von Salmonellen. Die Diät wurde auch positiv getestet Salmonellen. In einem anderen Fallbericht entwickelten zwei Katzen aus dem gleichen Haushalt, die eine rohe Diät erhielten, eine septische Salmonellose, die zum Tod führte. Darüber hinaus entwickelten in dieser Studie 3 von 12 Katzen, die eine Rohkostdiät von ganzen oder gemahlenen 1-3 Tage alten Hühnern erhielten, klinische Salmonellose (Anorexie und Diarrhoe).

9. Ihr Haustier kann Sie mit Salmonellen infizieren

Salmonellen können Hunde, Katzen und Menschen gleichermaßen infizieren, was sie zu einer zoonotischen Krankheit macht, die zwischen den Arten übertragen werden kann. "Sowohl Hunde als auch Katzen haben sich als wichtige Infektionsquelle für Menschen erwiesen", sagt Dr. Boltz. Selbst eine Katze, die gesund zu sein scheint, kann einen Menschen mit Salmonellen infizieren, indem er die Bakterien im Kot abwirft.

Wie können Sie Ihre Katze und sich selbst vor Salmonellen schützen?

Salmonellen sind ein wichtiges Gesundheitsproblem. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten für Sie, das Risiko für sich selbst und Ihre Haustiere zu mindern. Das CDC bietet Richtlinien für die Vorbeugung von Salmonellen bei Menschen an, aber es gibt auch noch ein paar Dinge, die Katzenbesitzer tun können, um ihre Haustiere zu schützen.

  1. Katzenfutter von namhaften Herstellern kaufen.
  2. Verhindern Sie, dass Ihre Katze jagt, indem Sie sie oder ihn drinnen halten und verhindern, dass Wildtiere in Ihr Zuhause gelangen.
  3. Wenn Sie in Erwägung ziehen, roh zu füttern, informieren Sie sich über die Risiken, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Die CDC, FDA-CVM, AVMA (American Veterinary Medical Association) und ACVN (American College of Veterinary Ernährungswissenschaftler) sind alle gegen die Fütterung roh aufgrund der Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Sie können hier mehr darüber lesen. Wenn Sie eine selbstgemachte Diät füttern möchten, betrachten Sie eine gekochte anstelle von roher.
  4. Wenn Sie sich dafür entscheiden, roh zu füttern, kennen Sie die Risiken und üben Sie gute Hygiene. Sehen Sie diese Seite durch die CDC für Anweisungen.
  5. Kommerzielles Roh ist wahrscheinlich sicherer als hausgemachtes rohes. Wenn Sie sich dafür entscheiden, rohes Rohmaterial zu füttern, wählen Sie einen seriösen Hersteller und befolgen Sie die Anweisungen zur Lagerung sorgfältig.
  6. Waschen Sie Ihre Hände gründlich nach dem Umgang mit rohen oder trockenen Katzenfutter.
  7. Vermeide es, Essen mit deiner Katze zu teilen.
  8. Säubern Sie die Katzentoilette regelmäßig, so dass selbst wenn Ihre Katze Salmonellen abwirft, keine Zeit zur Vermehrung vorhanden ist.
  9. Wenn Ihre Katze irgendwelche Anzeichen von Krankheit zeigt, konsultieren Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt und verzögern Sie nicht die Behandlung.
Diese Richtlinien sollen Ihnen helfen, Ihre Katze und sich selbst von Salmonellen und anderen Krankheitserregern fernzuhalten. Bitte denken Sie daran, diesen Artikel auf Facebook und Twitter zu teilen, um auf die Risiken von Salmonellen aufmerksam zu machen.

Schau das Video: Das Immunsystem erklärt I - Bakterieninfektion

Lassen Sie Ihren Kommentar