Ein gründlicher Hund Checkup: Was Sie erwarten können und wie Sie helfen können

Waren Sie jemals zum Arzt gegangen und haben nach dem Besuch festgestellt, dass diese heilenden Hände Ihren Körper nie wirklich berührt haben? Komm schon, das ist nicht in Ordnung!

Wenn es um die Untersuchung Ihres Hundes geht, sollte jedes Mal eine praktische Untersuchung von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden. In der Veterinärschule wird uns beigebracht, bei jedem Patienten eine gründliche körperliche Untersuchung durchzuführen. Es wäre wirklich eine Schande, ein neues Herzgeräusch oder vergrößerte Lymphknoten zu verpassen, einfach weil die Hauptbeschwerde eine Ohrenentzündung war. Es zahlt sich aus, bei jedem Bürobesuch eine gründliche Untersuchung durchzuführen, denn je früher Anomalien festgestellt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie und Ihr Tierarzt die Oberhand gewinnen.

Im Folgenden sind die Bestandteile einer vollständigen und gründlichen körperlichen Untersuchung Ihres Hundes aufgeführt. Die Liste mag lange aussehen, aber wahrheitsgemäß ist nicht mehr als eine Minute oder zwei erforderlich, damit ein erfahrener Tierarzt alles kompetent vervollständigt:

1. Beurteilung der allgemeinen Wachheit und des Aussehens: Erscheint der Hund hell, aufmerksam und reaktionsfreudig?

2. Bewertung des Gangs: Gibt es Steifheit, Lahmheit, Schwellung oder Asymmetrie?

3. Bewertung der Haut und des Fells: Gibt es irgendwelche Bereiche von Haarausfall oder Entzündung? Ist das Fell glänzend und sparsam?

4. Bewertung des Body Condition Score (BCS): Auf einer Skala von 1-9 wird eine Nummer vergeben, die angibt, ob der Hund untergewichtig, übergewichtig oder gerade richtig ist. Ein Wert von 5 zeigt ein ideales Körpergewicht an. Die Zahlen 1 bis 4 stellen Abstufungen dar, die zu dünn sind, und 6 bis 9 sind Abstufungen, die zu schwer sind.

5.Messung des Hundes:

  • Körpergewicht: in Pfund oder Kilogramm
  • Körpertemperatur: Der normale Bereich ist 100-102 Grad Fahrenheit
  • Puls: Der normale Bereich liegt bei 60-120 Schlägen pro Minute, abhängig von der Größe und dem athletischen Zustand des Hundes. Je größer der Hund, desto niedriger die Herzfrequenz; Je besser der athletische Zustand, desto niedriger die Herzfrequenz.
  • Atemfrequenz: Die normale Rate beträgt 10-25 Atemzüge pro Minute
  • Kapillare Nachfüllzeit: Dies ist die Anzahl der Sekunden, die der Zahnfleischrand benötigt, um rosa zu werden, nachdem er durch Fingerdruck blanchiert wurde. Die normale Kapillarnachfüllzeit beträgt 1-1,5 Sekunden.

6. Untersuchung der Augen, Ohren, Nase und Mundhöhle: Sind irgendwelche Anomalien vorhanden? Nur selten kann der Rachen beurteilt werden. Dies liegt daran, dass die meisten Hunde nicht dazu ausgebildet sind, ihre Zunge herauszuhalten und "Ahhh" zu sagen. Idealerweise beinhaltet die Untersuchung der Augen ein Ophthalmoskop und die Untersuchung der Ohren umfasst ein Otoskop. Beide Instrumente bieten eine gründlichere Überprüfung.

7. Palpation von Lymphknoten: Sind sie vergrößert oder schmerzhaft?

8. Hören auf das Herz und die Lunge mit einem Stethoskop (Auskultation): Gibt es ungewöhnliche Atemgeräusche, ein Herzgeräusch oder eine Herzrhythmusstörung? Auskultation wird auf beiden Seiten der Brust durchgeführt.

9. Palpation des Abdomens: Gibt es Bereiche mit Beschwerden oder spürbaren Anomalien?

10. Rektale Untersuchung (spezifisch für Hunde mittleren Alters und älter): Sind Wucherungen im oder um das Rektum herum vorhanden? Ist die Prostata vergrößert oder schmerzhaft? Ist der Stuhl normal?

Tierärzte führen Physiken in der Reihenfolge, in der Körperteile untersucht werden, unterschiedlich aus. Das ist egal, solange alles enthalten ist. Bitte denken Sie daran, dass solche gründlichen Prüfungen nicht nur für den jährlichen Bürobesuch reserviert sind. Sie sollten bei jedem Besuch durchgeführt werden.

Es hilft, wenn Sie während der körperlichen Untersuchung Ihres Hundes ruhig sind, besonders wenn das Stethoskop benutzt wird! Das Gespräch während dieser Untersuchung kann die Konzentration Ihres Tierarztes unterbrechen und seine Gründlichkeit beeinträchtigen. Speichern Sie Ihre Fragen und Kommentare zur Diskussion nach der Untersuchung Ihres Hundes.

  • Soll ich meinen Hund regelmäßig zu Hause untersuchen?
  • Wenn ja, wonach genau sollte ich suchen?
  • Glauben Sie aufgrund Ihrer Untersuchung, dass mein Hund übergewichtig, untergewichtig oder genau richtig ist?
  • Haben Sie bei der Untersuchung meines Hundes Auffälligkeiten festgestellt? Wenn ja, was sind sie?

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Notruf - Rettung aus der Luft - Pelikan 1 [Episode 8] [Dokumentation Rettungshubschrauber]

Lassen Sie Ihren Kommentar