Britisch Kurzhaar Katzen

Das Britisch Kurzhaar - ein Überblick

Obwohl die British Shorthair die älteste britische Katzenrasse ist, wurde sie erst Ende des 20. Jahrhunderts in den USA bekannt. Heute ist er aufgrund seiner ruhigen Natur und seines einzigartigen runden "Teddybär" -Looks ein beliebtes Haustier und eine gefragte Showkatze.

Die Britisch Kurzhaar - Rassegeschichte

Das Britisch Kurzhaar soll von der gemeinsamen Hauskatze des alten Roms stammen, und es wird angenommen, dass es mit den Römern gebracht wurde, als sie vor zweitausend Jahren in England einmarschierten und regierten. Im Laufe der Jahre haben sich diese Katzen auf der relativ abgelegenen Insel gezüchtet - möglicherweise mit einheimischen Wildkatzen gekreuzt.

Während des 19. Jahrhunderts blühte das Interesse an reinrassigen Katzen im viktorianischen Großbritannien. Als exotische Katzen aus dem fernen und nahen Orient ankamen, entschieden sich einige Züchter, das lokale Britisch Kurzhaar als eigenständigen Stammbaum neu zu erschaffen. Im Jahr 1871 wurden britische Shorthairs als Rasse in der Crystal Palace Katzenausstellung gezeigt.

Mit der Entwicklung der neuen Katzenrassen nahm das Interesse an den Britisch Kurzhaar ab, aber die Wiederbelebung der Rasse nach dem Zweiten Weltkrieg ermutigte britische Züchter, sich durch Kreuzung mit Perserkatzen zu verbessern. Dies verbesserte den runden, dornigen Look des Britisch Kurzhaars.

1980, nach einigen Diskussionen, anerkannten die großen amerikanischen Katzenvereine die Britisch Kurzhaar. Heute gibt es noch Unterschiede zwischen britischen und amerikanischen Definitionen dieser Rasse. Die British Association of the Cat Fancy betrachtet alle Varianten der Britisch Kurzhaar als verschiedene Rassen.

Dazu gehören die Manx und jede Farbgruppe des Britisch Kurzhaars separat. Der GCCF erkennt auch den British Colorpoint Shorthair als Rasse an. Die großen amerikanischen Verbände betrachten alle Farben des Britisch Kurzhaars als eine Rasse und akzeptieren keine Katzen mit Farbpunkt als britisch. Der Manx gilt als eine andere Rasse.

Dazu gehören die Manx und jede Farbgruppe des Britisch Kurzhaars separat. Der GCCF erkennt auch den British Colorpoint Shorthair als Rasse an. Die großen amerikanischen Verbände betrachten alle Farben des Britisch Kurzhaars als eine Rasse und akzeptieren keine Katzen mit Farbpunkt als britisch. Der Manx gilt als eine andere Rasse.

Die Britisch Kurzhaar hat einen breiten und massiven Körper mit starken Beinen, runden Pfoten und einem dicken, runden Schwanz. Der Kopf ist rund mit ausgeprägten Whisker Pads. Die Augen sind rund und offen und die Ohren sind rund und gut voneinander getrennt. Das Gesamtbild ist eine runde, massive, lächelnde "Teddybär" -Katze.

Das Fell des Britisch Kurzhaars ist kurz, aber sehr dicht. Seine Textur ist nicht besonders weich, aber glatt und teppichartig. Ursprünglich hatten die britischen Kurzhairs blaue Fellmäntel - tatsächlich wurde die Rasse früher British Blue genannt. Heute sind viele Farben und Muster akzeptabel, aber die meisten Assoziationen erkennen immer noch nicht den britischen Colorpoint Blue.

Das britische Shorthair - Special Needs

Die Britisch Kurzhaar ist eine leicht zu pflegen Rasse. Der kurze Mantel braucht nur einmal oder zweimal pro Woche ein Bürstchen, um tote Haare zu entfernen. Gelegentliches Baden hilft, überschüssiges Öl aus dem Fell zu entfernen.

Schau das Video: Britisch Kurzhaar Rasseportrait. FRESSNAPF

Lassen Sie Ihren Kommentar