Anästhesie und Ihre Katze

Wie bei uns können unsere vierbeinigen Freunde im Rahmen einer Operation oder eines Eingriffs eine Narkose benötigen. Kätzchen erhalten eine Anästhesie, wenn sie sterilisiert oder kastriert werden, und die meisten Tiere erhalten zu Lebzeiten mindestens einmal mehr Anästhesie.

Eine Vollnarkose wird durch Verabreichung von Medikamenten erreicht, die die Nervenreaktion Ihrer Katze unterdrücken. Während der Vollnarkose befindet sich Ihre Katze in einem unbewussten Zustand, so dass sie sich nicht bewegen kann und keine Schmerzen verspürt. Anästhesie kann auch lokal verabreicht werden, um einen bestimmten Bereich oder einen Teil des Körpers - wie z. B. einen Zahn, einen Bereich der Haut oder die Wirbelsäule - zu betäuben.

Es besteht immer ein Risiko, wenn einem Patienten ein Narkosemittel verabreicht wird, unabhängig von der Dauer der Anästhesie. In der Tat wird geschätzt, dass etwa 1 von 100.000 Tieren irgendeine Art von Reaktion auf ein Anästhetikum haben wird. Die Reaktionen reichen von leicht bis schwer und umfassen eine Vielzahl von Symptomen wie Schwellungen an der Injektionsstelle bis hin zu schwerwiegenderen Folgen wie anaphylaktischem Schock oder Tod. Während diese Statistiken alarmierend zu sein scheinen, ist Ihre Katze genauso gefährdet, in das Auto zu steigen, um zur Anästhesie in die Tierklinik zu gehen. Die gute Nachricht ist, es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um das Risiko Ihrer Katze zu reduzieren!

Fasten für mehrere Stunden vor der Anästhesie, wie von Ihrem Tierarzt angewiesen, ist wichtig, um das Risiko Ihrer Katze zu reduzieren. Wenn Ihre Katze vor der Anästhesie nicht gefastet hat, könnte sie sich erbrechen und möglicherweise sogar Nahrung oder Flüssigkeit in ihre Lungen aspirieren, sogar mit Intubation (Schlauch, um die Atemwege offen zu halten). Dies könnte möglicherweise zu einer Aspirationspneumonie genannten Erkrankung führen, die lebensbedrohlich sein kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt die vollständige Anamnese Ihrer Katze vor der Narkose kennt. Seine Impfgeschichte, sein Lebensstil und alle Medikamente, die er nimmt, beeinflussen alle, wie er auf die Anästhesie reagieren kann. Ihr Tierarzt kann Ihnen eine prächirurgische Untersuchung und diagnostische Tests empfehlen, die helfen, die zugrunde liegenden Erkrankungen zu identifizieren, die behoben werden sollten, bevor Ihre Katze einer Narkose unterzogen wird.

Zu den empfohlenen Diagnosetests gehören normalerweise:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Ein komplettes Blutbild (CBC), um blutbedingte Zustände auszuschließen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihre Katze nicht dehydriert ist oder an einem Elektrolytungleichgewicht leidet

Zusätzliche Tests können auf individueller Basis hinzugefügt werden. Ihr Tierarzt wird Ihnen empfehlen, was für Ihren besten Freund das Richtige ist.

Zusätzlich zu Bluttests kann Ihr Tierarzt Folgendes empfehlen:

  • Die Platzierung eines intravenösen (IV) Katheters als Teil der anästhetischen Zubereitung. Der Katheter kann verwendet werden, um Anästhetika und intravenöse Flüssigkeiten bereitzustellen, um Ihr Haustier hydratisiert zu halten; Darüber hinaus würde es bei Bedarf als Weg zur direkten Verabreichung von lebensrettenden Medikamenten dienen, sollte eine Krise auftreten.
  • Intravenöse Flüssigkeiten zur Aufrechterhaltung der Flüssigkeitszufuhr und des Blutdrucks. IV-Flüssigkeiten helfen auch Ihrer Katze bei seinem Genesungsprozess, indem sie der Leber und den Nieren helfen, den Körper von Anästhetika schneller zu reinigen.

Ihr Tierarzt und / oder Veterinärpersonal wird alle Fragen beantworten, die Sie möglicherweise haben, bevor Ihre Katze eine Narkose erhält. Sie können Sie bitten, eine Einverständniserklärung zu lesen und zu unterschreiben, die alle empfohlenen Leistungen vor dem Anästhesievorgang und während des Eingriffs beschreibt. Es ist sehr wichtig, die Formulare zu überprüfen und alle Ihre Fragen beantwortet zu haben.

Mehrere Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen, um das Risiko Ihrer Katze während der Anästhesie zu reduzieren.

Sie beinhalten:

  • Der chirurgische Assistent / der Veterinärtechniker: Während des Anästhesievorgangs ist ein Techniker oder Assistent anwesend, der die Vitalfunktionen Ihrer Katze überwacht und hilft, die Anästhesiewerte unter der Leitung des Tierarztes anzupassen.
  • Ein Herzfrequenzmonitor zählt die Herzschläge Ihrer Katze pro Minute. Anästhesie und andere Faktoren, wie die Operation selbst, können die Herzfrequenz beeinflussen. Durch die Überwachung der Herzfrequenz Ihres Tieres kann Ihr Tierarzt schnell anästhetische Anpassungen vornehmen.
  • Ein Elektrokardiogramm (EKG) überwacht die Herzfrequenz und das Herzschlagmuster Ihrer Katze. Es kann abnormale Herzschläge erkennen, die Arrhythmien genannt werden. Wenn eine Arrhythmie festgestellt wird, kann Ihr Tierarzt geeignete Änderungen in der Anästhesie vornehmen.
  • Die Körpertemperatur des Körpers kann überwacht werden, insbesondere wenn Ihre Katze sich einem längeren chirurgischen Eingriff unterzieht. Veränderungen der Körpertemperatur können zu gefährlichen Komplikationen führen.
  • Ein Blutdruckmessgerät misst den Blutdruck Ihrer Katze. In Verbindung mit anderen Überwachungsgeräten liefert es detaillierte Informationen über den kardiovaskulären Zustand Ihres Haustieres.
  • Pulsoximetrie kann verwendet werden, um die Sauerstoffmenge im Blut Ihrer Katze und deren Pulsfrequenz zu überwachen.
  • Kohlendioxid (C02) wird oft zusammen mit Sauerstoff überwacht, um festzustellen, ob Ihre Katze während der Anästhesie die richtige Menge an Sauerstoff erhält.

Kürzliche Verbesserungen bei Anästhetika ermöglichen eine schnelle Genesung und Ihre Katze sollte fast wieder normal sein, wenn Sie sie nach dem Narkoseereignis abholen. Er scheint müde zu sein, wenn er nach Hause geht. Das hat mit dem Stress seines Besuchs in der Tierklinik genauso zu tun wie mit der Betäubung selbst!

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Anweisungen für Ihre Katze befolgen, einschließlich Anweisungen zum Füttern. Wenn Sie sich über die Genesung Ihrer Katze Sorgen machen, rufen Sie Ihren Tierarzt an - Ihre Schlüsselressource, wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres besten Freundes geht.

Diese Information stammt aus Material von Ernest Ward, DVM.

© Copyright 2009 Lifelearn Inc. Verwendet und / oder modifiziert mit Erlaubnis unter Lizenz.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Katze - auf die sanfte Tour

Lassen Sie Ihren Kommentar