Verwenden von Wärmetherapie für Verletzungen, Operationen, Sport und Arthritis

Dr. Phil Zeltzman ist ein reisender, board-zertifizierter Chirurg in Allentown, PA. Seine Website ist www.DrPhilZeltzman.com. Er ist Mitautor von "Walk a Hound, Lose a Pound".

Zee Mahmood, ein Veterinärtechniker in Reading, PA, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Die Wärmetherapie ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Ihren Hund glücklicher zu machen und Schmerzen zu lindern, die mit Verletzungen, Operationen, Sport oder sogar Arthritis einhergehen.

Die Anwendung von Hitze wird verwendet, um Steifheit und Muskelkrämpfe zu reduzieren, den Blutfluss zu erhöhen und Schmerzen zu lindern. Im Gegensatz zur Kältetherapie wird eine Wärmetherapie nach dem anfänglichen Stadium der Schwellung und Entzündung (a.k.a.-Irritation) einer Verletzung angewendet. Typischerweise wird eine Kältetherapie für die ersten 72 Stunden verwendet.

Die Wärmetherapie kann auch für anhaltende Erkrankungen wie Arthritis eingesetzt werden. Klicken Sie hier, um mehr über Arthritis zu erfahren, wenn Ihr Hund Schwierigkeiten hat, sich fortzubewegen. Durch die Verringerung der Steifheit hilft die Wärmetherapie, den Gelenkbewegungsbereich während und nach dem Training zu verbessern. Zusätzlich zu diesen heilenden Vorteilen bietet die Wärmetherapie Komfort, Entspannung und Verringerung der Angst.

Eine Wärmetherapie wird am häufigsten bei Gelenken angewendet: Schultern, Ellbogen und Handgelenke in den Vorderbeinen; und Hüften, Knie und Knöchel in den Hinterbeinen. Es kann an jedem Körperteil Ihres Hundes verwendet werden, wo Muskelschäden, Verspannungen oder Spasmen auftreten. Zum Beispiel kann ein Hund mit einem Bandscheibenproblem in der Wirbelsäule (Nacken oder Rücken) Muskelkrämpfe haben, die eine Wärmetherapie lindern kann.

Viele Formen von kommerziellen Heizgeräten, Wickeln und elektrischen Heizdecken sind in Sportgeschäften und Apotheken erhältlich. Anweisungen auf der Verpackung sollten sorgfältig befolgt werden, um das Verbrennen der Haut Ihres Hundes zu vermeiden.

Alternativ besteht eine einfache hausgemachte Heizvorrichtung aus einer Rohrsocke, die mit ungekochtem Reis gefüllt und am offenen Ende zusammengebunden ist. Diese "Reissocke" kann dann auf die gewünschte Temperatur in der Mikrowelle erhitzt werden. Wie lange Sie aufwärmen müssen, hängt von Ihrer Mikrowelle ab. Bevor Sie die Reissocke auf die Haut Ihres Hundes auftragen, schütteln Sie sie einige Male, um sicherzustellen, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird.

Das Verbrennen der Haut ist wahrscheinlich das größte Risiko einer Wärmetherapie bei einem Haustier. Ihr Heizgerät sollte warm, niemals heiß sein.

Bringen Sie das Gerät nicht direkt auf der Haut Ihres Haustieres an. Zwischen dem Heizgerät und der Haut Ihres Hundes sollte immer ein weiches Handtuch gelegt werden, um Verbrennungen zu vermeiden.

Überprüfen Sie immer die Temperatur des Heizgeräts an Ihrem inneren Handgelenk (ähnlich wie die Temperatur einer Babyflasche testen), bevor Sie es auf die Haut Ihres Hundes auftragen. Testen Sie es für etwa 30 Sekunden auf Ihrer Haut, bevor Sie es an Ihrem Hund anwenden.

Nachdem Ihr Hund operiert wurde, sich verletzt hat oder eine anstrengende körperliche Aktivität durchmacht, kann eine Wärmetherapie eine Option sein. Es ist jedoch wichtig, 72 Stunden zu warten, bevor Sie Wärme auf die betroffene Stelle auftragen: Denken Sie daran, dass die Kältetherapie in den ersten 3 Tagen nach der Operation oder nach einer Verletzung angewendet wird.

Wenn Ihr Tierarzt eine Wärmetherapie empfohlen hat, kann er Ihnen diese Vorgehensweise vorschlagen:

  • Halten Sie die Packung für etwa 15 Minuten auf dem betroffenen Körperteil oder bis sich die Haut warm anfühlt
  • Die Wärmetherapie kann alle 6 bis 8 Stunden wiederholt werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihr Hund während der Hitzetherapie einschläft, was zeigt, wie beruhigend diese Behandlung sein kann. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Unbehagen während der Therapie wie übermäßige Bewegung, Knurren oder Beißen zeigt, stoppen Sie die Behandlung sofort und kontaktieren Sie Ihren Tierarzt.

Die Wärmetherapie ist eine einfache, aber wirksame Methode, um Ihrem Hund nach einer Verletzung, einer Operation oder einem Training zu helfen. Gleichzeitig wird es Komfort, Entspannung und Glück für Ihren Hund und für sich selbst erhöhen.

  • Soll ich bei meinem Hund Wärmetherapie anwenden?
  • Welches genaue Protokoll würdest du vorschlagen?
  • Welches Heizgerät soll ich bei meinem Hund verwenden?

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Nächster, Klicken Sie hier, um mehr über die Kältetherapie zu erfahren.

Schau das Video: Wärmetherapie mit Linsen bei Schmerzen und Rheuma oder Arthrose

Lassen Sie Ihren Kommentar