Feline Bartonella: Jenseits der Katzenkratzkrankheit

Die Bartonella-Gattung von Bakterien ist eine Gruppe von "Fehler"Schnell einen Ruf als" Stealth "-Pathogene entwickeln. Es gibt viele verschiedene Arten weltweit, möglicherweise 30 oder mehr1und verursachen so unterschiedliche Krankheiten in verschiedenen tierischen Wirten, dass sie bei einer kranken Katze übersehen werden können. Sie können auch für andere Probleme wie Lyme-Borreliose oder immunvermittelte hämolytische Anämie (die häufiger vorkommen) verwirrt werden.

Selbst wenn Bartonella verdächtigt wird, einen Hund, eine Katze oder eine Person krank zu machen, kann es schwierig sein, die Bakterien zu bestätigen. Wiederholtes Testen des Blutes oder der betroffenen Organe ist oft erforderlich, um eine Bartonellose zu diagnostizieren.

Bartonella-Organismen bleiben unter dem Radar und vermeiden, vom Immunsystem eliminiert zu werden, indem sie sich in relativ geringen Mengen in zirkulierenden Blutzellen oder Blutgefäßen verstecken und sich langsam vermehren. Spezialisten für Infektionskrankheiten glauben, dass viele Vektoren, wie Zecken, Flöhe, Läuse oder sogar Spinnen, in der Lage sind, die Infektion zwischen Wildtieren und Haustieren oder von Tieren an Menschen indirekt zu verbreiten. Und sie machen sich Sorgen, dass Tierärzte und Ärzte nicht oft über Bartonella nachdenken, wenn sie mit einem kranken Patienten konfrontiert werden.

Sie haben vielleicht von Katzenkratzkrankheit gehört: eine meist selbstauflösende Krankheit, die bei Menschen Fieber und geschwollene Lymphknoten verursacht. Es wird durch B. henselae verursacht und vom Kratzer oder Biss einer infizierten Katze oder möglicherweise sogar von glücklichen Katzenküssen oder Licks auf gebrochener Haut erworben. Es wird hier von der CDC beschrieben. Katzenkratzkrankheit ist ein häufiges Bartonella-Szenario und vertraut mit Fachleuten im Gesundheitswesen, aber Bartonella präsentiert sich nicht immer so. Es gibt verschiedene Syndrome bei Menschen, Hunden und Katzen, die durch atypische Infektionen dieser und anderer Arten verursacht werden, von denen einige tödlich sein können.

Infektion mit Bartonella sp. kann verursachen:

  • Chronische Schmerz- und Müdigkeitssyndrome (Menschen)
  • Gedächtnisverlust, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit (Menschen)
  • Entzündung des Nervensystems (Meningitis, Enzephalitis)
  • Wechselfieber
  • Chronische Lymphknotenentzündung und -schwellung (Lymphadenitis)
  • Chronische Gelenkschwellung (Polyarthritis)
  • Leberentzündung (Peliosis hepatis, granulomatöse Hepatitis)
  • Knocheninfektion (Osteomyelitis)
  • Entzündeter Herzmuskel oder Herzklappen (Endokarditis, Myokarditis)
  • Schwerer Hautausschlag (Vaskulitis)
  • Niedrige Blutplättchen, Anämie, hohe oder niedrige Leukozyten
  • Zerstörung roter Blutkörperchen (hämolytische Anämie)
  • Tumore (onkogene Transformation)

Die Tests für die meisten Bartonella-Infektionen beginnen mit diesen grundlegenden Tests:

  • Ein komplettes Blutbild (CBC), um nach Infektionen, Entzündungen, Anämie oder niedrigen Thrombozyten zu suchen
  • Chemie- und Elektrolyttests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zucker-, Salz- und Wasserhaushaltes
  • Urin-Tests für Harnwegsinfektionen, Protein-Verlust zu überprüfen und die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren
  • Schilddrüsenfunktionstests
  • Routine-Screening für Feline Leukämie-Virus (FeLV) und Immunodefizienz-Virus (FIV)
  • Specialty Kulturen oder PCR-Tests, falls erforderlich, um die Infektion zu bestätigen, wie unten diskutiert

Die Diagnose von Bartonellose kann schwierig sein. Tierärzte müssen Blut- oder Gewebeproben für spezielle Tests einreichen. Die Diagnose wird durch eine unzuverlässige Antikörperproduktion weiter erschwert. Viele scheinbar gesunde Katzen haben erhöhte Antikörperspiegel und tragen die Bakterien: 25-41% der Katzen sind Kultur oder PCR-positiv für Bartonella, je nachdem, wo sie leben1. Als natürlicher "Reservoir" -Wirt (die Bakterien leben ohne viel zu erkranken) wird von den meisten Katzen nicht erwartet, dass sie krank sind, selbst wenn sie chronisch infiziert sind. Die Untersuchung und Behandlung ist normalerweise nur kranken Katzen vorbehalten (die wahrscheinlich mit einem aggressiveren oder virulenteren Stamm von Bartonella infiziert sind).

Ein langer Verlauf einer Kombination von oralen Antibiotika ist die Behandlung, die am häufigsten für symptomatische Bartonellose empfohlen wird. Patienten mit Herzmuskel-, Knocheninfektionen oder anderen schweren Krankheitsbildern benötigen möglicherweise eine stationäre Behandlung mit Antibiotika, die durch Injektion und aggressive unterstützende Behandlung verabreicht werden. Glücklicherweise sollten sich Katzen mit einem gesunden Immunsystem erholen können, wenn sie gut auf die Behandlung ansprechen. Bei Patienten mit gleichzeitigen Infektionen, Organversagen oder Krebs ist die Prognose unsicherer.

Die Prävention dieser Stealth-Infektionen beginnt mit einer strengen Kontrolle von Flöhen und Zecken2. Viele der Bartonella-Käfer gedeihen in einer Tierart, wie einem Nagetier, Kaninchen oder Kojoten. Diese Reservoirwirte können die Infektion tragen, ohne sehr krank zu werden. Dann können Flöhe, Zecken oder andere Arthropoden die Infektion auf einen "zufälligen" Wirt wie einen Hund, eine Katze oder eine Person übertragen, der möglicherweise eine ernsthafte Erkrankung entwickelt. Ihr Tierarzt wird sich freuen, über Praktiken zu sprechen, die die Exposition der vier- und zweibeinigen Familie gegenüber Flöhen und Zecken begrenzen. Und sie kann Produkte empfehlen, die in Ihrer Gemeinde gut funktionieren.

Flea Fäkalien (aka, "frass" oder "Dreck") können die Bartonella-Bakterien direkt in die gebrochene Haut übertragen, ebenso wie ein Zahn oder eine kleine Klaue. Ja, Flohkot kann gefährlich und auch ekelhaft sein! So ist es eine gute Idee, alle Kratzer oder Bisse sauber und Hände waschen nach Umgang mit Tieren mit Flöhen oder Kontakt mit Floh-Dreck. (Schließlich habe ich einen Grund zu vakuumieren, den ich nicht ignorieren kann.) Da anscheinend gesunde Hunde und Katzen auch die Bakterien in ihrem Blutkreislauf, ihren Zähnen und ihrem Mund beherbergen können, ist es eine gute Übung, den Kontakt mit ihren Körperflüssigkeiten einschließlich Speichel zu vermeiden. Leider bedeutet das, Küsse und Licks von deinem Lieblingsfellball zu begrenzen. Es ist jedoch nichts falsch daran, Küsse zu blasen!

Letztendlich werden regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt durchgeführt, um den Gesundheitszustand Ihrer Katze und die Notwendigkeit einer Detektivarbeit zu verfolgen, um eine Stealth-Infektion zu finden. Ihr Tierarzt wird Ihr Partner auf der Suche nach einer glücklichen, gesunden Haustierfamilie sein.

Verweise:

  1. Verfahren der regionalen Veterinärkonferenz Potomac. Nov 7-9, 2014 Baltimore, MD in Cat Scratch-Krankheit und Feline Bartonellose präsentiert von Edward Breitschwerdt.
  2. Kapitel 52 Hunde Bartonellose, Edward B. Breitschwerdt und Bruno B. Chomel. P. 562 in Infektionskrankheiten des Hundes und der Katze, 4. Auflage. Craig E. Greene, 2012 St. Louis MO, Elsevier Saunders.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Dr. Becker spricht über Feline Bartonellose

Lassen Sie Ihren Kommentar