Eine kurze Geschichte der Katze

Wir verbringen unser Leben mit diesen großartigen Tieren, aber was wissen wir wirklich über die Geschichte der Katzen? Unsere heimischen Katzen haben ein beeindruckendes Erbe, das es zu wissen lohnt. Es ist nicht nur faszinierend, es könnte Ihnen auch helfen, Ihren pelzigen Freund besser zu verstehen.

Wir verbringen unser Leben mit diesen großartigen Tieren, aber was wissen wir wirklich über die Geschichte der Katzen? Unsere heimischen Katzen haben ein beeindruckendes Erbe, das es zu wissen lohnt. Es ist nicht nur faszinierend, es könnte Ihnen auch helfen, Ihren pelzigen Freund besser zu verstehen.

Jeder Katzenliebhaber bewundert die großen Katzen. Wenn man einen Naturfilm betrachtet, fällt oft die Ähnlichkeit zwischen Löwen oder Tigern und unseren eigenen domestizierten Kätzchen auf. Wir können den Spaziergang, die Gesichtsausdrücke, die Jagdtechnik (und wenn wir nur beobachten, wie unsere Katzen Spielzeug jagen) und viele andere Verhaltensmuster erkennen.

Dass diese großen Raubtiere Mitglieder der gleichen Familie wie die Hauskatze sind, ist nur zu offensichtlich. Tatsächlich haben alle modernen Katzen, ob wild oder heimisch, einen gemeinsamen Vorfahren - die Miaciden -, die vor einigen zehn Millionen Jahren auf diesem Planeten gelebt haben. Ein direkterer Vorfahre, Felis Lunesis, erschien vor zwölf Millionen Jahren auf der Bühne, und es wird angenommen, dass sich alle modernen kleinen Katzen aus dieser prähistorischen Spezies entwickelten.

Domestikation

Es scheint, dass die ersten Katzen, die in der Nähe von Menschen lebten, afrikanische Wildkatzen aus Ägypten waren. Diese Katzen wurden wahrscheinlich von den Mäusen und Ratten angezogen, die die ägyptischen Getreidelager füllten. Anscheinend waren die alten Ägypter sehr dankbar für die Hilfe der Katzen bei der Bekämpfung von Ungeziefer. In der Tat verehrten sie ihre Katzen und gaben ihnen einen zentralen Platz in ihrer Kultur. Die Katzen galten als Götter und das Töten einer Katze wurde mit dem Tod bestraft.

Es wird angenommen, dass Katzen von mediterranen Händlern nach Europa eingeführt wurden. Es ist möglich, dass Katzen auch die Handelswege auf der ganzen Welt befolgten und bewiesen, dass sie in ihrer Rolle als Ungeziefervernichter von unschätzbarem Wert waren.

Europäisches Vermächtnis

Die Katzen, die Europa im Mittelalter bewohnten, erlitten schwere Verfolgung. Die geheimnisvolle Katze mit ihren überlegenen Sinnen und körperlichen Fähigkeiten wurde oft als diabolisch empfunden. Die enge Gesellschaft zwischen Katzen und älteren einsamen Frauen führte manchmal zu Vorwürfen der Hexerei - sowohl Frauen als auch Katzen litten unter den Folgen.

Moderne Zeiten

Als das Mittelalter zu Ende ging, stieg die Popularität der Katze in Europa und auf der ganzen Welt wieder an. Katzen wurden wieder Haustiere und dieses Mal nicht unbedingt für ihre Jagdfähigkeiten bewundert. Neue exotische Rassen wurden aus dem ganzen Reich nach England importiert, und im 19. Jahrhundert wuchs das Interesse an der Zucht und dem Zeigen reinrassiger Katzen. Die erste offizielle Katzenausstellung fand 1871 im Londoner Crystal Palace statt.

Während des zwanzigsten Jahrhunderts, und besonders seit den fünfziger Jahren, wurden Katzen noch mehr geschätzt und geliebt. Mit ihrer Fähigkeit, sich an die neuen Lebensbedingungen in der wachsenden Urbanisierung der modernen Welt anzupassen, ist die Katze heute eines der beliebtesten Haustiere der Welt. In den Vereinigten Staaten und in Europa wird geschätzt, dass Katzen heute beliebter als Hunde als Haustiere sind.

Die Lebensqualität von domestizierten Katzen steigt ebenfalls. Die wissenschaftliche Forschung trägt zur Verbesserung der Ernährung und der medizinischen Behandlung sowie zum besseren Verständnis des Verhaltens von Katzen bei. In einer geschützten Umgebung können Katzen heute ein hohes Alter erreichen und eine schützende und für beide Seiten befriedigende Beziehung mit Menschen genießen.

Leider hat die Fähigkeit der Katze, unter harten Bedingungen zu überleben, auch ein ernstes Problem der Überbevölkerung geschaffen. Zu viele Katzen beenden ihr Leben als Streuner und verwilderte Katzen, die um ein karges Leben kämpfen, oder in Tierheimen. Es ist unsere Pflicht als Katzenbesitzer, sich um diese Situation zu kümmern. Wenn wir die Geburt ungewollter Kätzchen verhindern, haben die meisten Katzen auf lange Sicht ein gutes Zuhause. Nur dann können wir wirklich sagen, dass die Geschichte der Katze im 21. Jahrhundert ein glückliches Stadium erreicht hat.

Schau das Video: Eine Katze erzählt ihre Geschichte

Lassen Sie Ihren Kommentar