Xylitvergiftung bei Hunden: Ein tödlicher Zuckerersatzstoff

Mit Amerika auf einem Gewichtsverlust-Wahnsinn ist alles heutzutage zuckerfrei. Während dies wahrscheinlich gut für Sie ist, ist es potenziell sehr gefährlich für Ihren Hund.

Das Problem ist, dass viele zuckerfreie Produkte Xylit enthalten. Also was genau ist diese unheimlich klingende Chemikalie (ausgesprochen zi-li-tol)? Xylitol ist eine zuckerfreie Substanz, die als Zuckerersatz verwendet wird. Es wird allgemein als "Zuckeralkohol" bezeichnet und findet sich natürlich in bestimmten Früchten (in kleinen Mengen). Xylitol hat in jüngster Zeit an Popularität gewonnen, da es zuckerfrei ist und die Kalorienzufuhr für Menschen reduziert. Es wird auch gedacht, um Hohlräume in Menschen zu schützen.

  • Diabetische Snacks (z. B. Zahnfleisch)
  • Diabetische Lebensmittel
  • Backwaren
  • Zahnfleisch
  • Minzen
  • Süßigkeiten
  • Mundwasser
  • Zahnpasten (in großen Mengen!)
  • Kaubare zuckerfreie Multivitamine
  • Kaubare zuckerfreie pränatale Medikamente
  • Nasensprays
  • Medikamente (einschließlich oral einzunehmende Tabletten wie Melatonin oder verschreibungspflichtige Medikamente wie Gabapentin)

Wie Sie aus dieser Liste sehen können, ist Xylitol jetzt in fast allem enthalten.

Während es für Menschen völlig sicher ist, führt es zu einer schweren Insulinfreisetzung, wenn es von Nicht-Primatenarten (z. B. Hunden!) Aufgenommen wird. Eine akute Vergiftung tritt bei Hunden auf, was zu zwei Hauptsyndromen führt: Hypoglykämie (d. H. Ein lebensbedrohlich niedriger Blutzucker) und akute Lebernekrose (d. H. Schweres Leberversagen).

  • Schwäche oder Lethargie
  • Depression
  • Betrunken gehen
  • Akuter Kollaps
  • Erbrechen
  • Zittern oder Zittern
  • Anfälle
  • Eine Renn-Herzfrequenz
  • Gelbwurzelfleisch
  • Schwarz-teeriger Hocker
  • Durchfall
  • Blutergüsse
  • Abnormale mentation
  • Gerinnungsprobleme
  • Tod

Wenn Sie denken, dass Ihr Hund versehentlich durch ein zuckerfreies Produkt vergiftet wurde, bleiben Sie zunächst ruhig! Als nächstes lesen Sie die Zutaten, um zu sehen, ob das Produkt Xylitol enthält. Die allgemeine Regel ist, dass, wenn Xylitol in den ersten 3-5 Zutaten aufgeführt wird (typischerweise in der Reihenfolge der Menge, die sie in der Nahrung oder im Produkt erscheinen), es giftig sein wird!

Wenn Ihr Hund etwas zuckerfrei bekommt, überprüfen Sie immer die Zutatenliste. Beachten Sie, dass andere Sound-a-Likes wie Sorbitol, Maltitol und Erythritol für Hunde nicht giftig sind. Ebenso sind auch andere zuckerfreie Produkte wie Stevia, Saccharin, Sucralose, Aspartam usw. für Hunde nicht giftig. Wenn Ihr Hund in einen dieser anderen Sound-a-Likes gerät, ist es nicht giftig. Sie müssen sich keine Sorgen machen, solange Sie sicher sind, dass es kein Xylitol gibt!

Bei einer Xylitvergiftung muss unbedingt berechnet werden, ob eine toxische Dosis eingenommen wurde. Bei Hunden gelten Dosen> 0,1 g / kg als toxisch und führen zu schwerwiegenden, plötzlichen Problemen. Höhere Dosen (> 0,5 g / kg) von Xylitol wurden mit akuter Lebernekrose in Verbindung gebracht. Viele Stücke von Süßigkeiten und Gummi (z. B. Orbit TM, Trident TM, Ice Breakers TM) enthalten verschiedene Mengen an Xylitol im Bereich von durchschnittlich 2 mg / Stück bis 1,0 Gramm / Stück. Leider werden nicht alle Quellen von der Firma offenbart (z. B. wie viele Gramm Xylit in jedem Stück Gummi enthalten sein können), daher ist es manchmal schwierig, eine toxische Dosis zu berechnen.

  • Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel mit Ihrem Tierarzt. Wenn es normal ist und die Einnahme erst kürzlich erfolgte (innerhalb weniger Stunden), kann Ihr Tierarzt Erbrechen auslösen.
  • Wenn Ihr Hund hypoglykämisch ist, ist ein Stat Bolus von intravenöser (IV) Dextrose (d. H. Zucker) ein Muss, gefolgt von einem Krankenhausaufenthalt. Die Behandlung wird intravenöse Flüssigkeiten mit Zuckerergänzung (z.B. Dextrose) für ein Minimum von 12 bis 18 Stunden einschließen. Wenn Ihr Hund in der Lage ist, seinen Blutzuckerspiegel zu halten, während die Dextrose-Nahrungsergänzung im Laufe der Zeit abgesetzt wird, kann Ihr Hund nach Hause gehen!
  • Wenn Ihr Tierarzt bei Ihrem Hund Erbrechen hervorruft, achten Sie darauf, dass er die Holzkohle auslässt - Ihr Tierarzt muss keine Aktivkohle geben (d. H. Ein schwarzes flüssiges Produkt, das einige Gifte bindet). Kohle bindet nicht zuverlässig an Xylitol, also ist es nicht notwendig mit Xylit Vergiftung.
  • Wenn eine toxische Dosis eingenommen wurde und kein Erbrechen auftritt, wird Ihr Tierarzt empfehlen, Ihren Hund wegen Infusionen, Dextrose-Supplementierung und unterstützender symptomatischer Behandlung im Krankenhaus zu behandeln.
  • Eine sorgfältige Überwachung der Blutwerte (einschließlich der Leberenzyme, Elektrolyte und Blutzucker) ist unerlässlich.
  • Wenn Ihr Hund eine Dosis eingenommen hat, die sich der lebertoxischen Menge an Xylit nähert, ist die Verwendung von Leberschutzmitteln (z. B. SAMe, Mariendistel, N-Acetylcystein) gerechtfertigt. Die meisten Hunde werden mehrere Wochen lang mit Leberschutzmitteln nach Hause geschickt, während die Leberenzyme häufig bei Ihrem Tierarzt überprüft werden, um auf der sicheren Seite zu sein.

Wenn Sie im Zweifelsfall denken, dass Ihr Hund in Xylitol gelangt ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt oder an ein Tierversuchszentrum zur lebensrettenden Pflege. Sie können helfen, zu berechnen und zu bestimmen, ob die Menge an eingenommenem Xylitol giftig war oder nicht. Versuchen Sie immer, diese Produkte oder Lebensmittel außerhalb der Reichweite Ihrer Haustiere zu halten.

Denken Sie daran: Je früher Sie das Problem erkennen und tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, desto geringer ist die Gefahr für Ihr Haustier!

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Süßstoff gegen Zucker - Welt der Wunder

Lassen Sie Ihren Kommentar