Der Staffordshire-Bullterrier

Staffords wurden aus den dunklen Tagen des Stierhetzens und des Hundekampfes geboren. Sie wurden hauptsächlich von Bergleuten in der Stadt Staffordshire in England gezüchtet. Die Praxis der Stier- oder Bärenhetze sollte Fleisch zärtlich machen, wurde aber später zu einer beliebten Sportart. Da Bullenhetze in den Städten schwierig waren, wandten sich viele an Hundekämpfe zur Unterhaltung. Die Bergleute wollten einen kleinen und schnellen Hund züchten und züchteten Bulldoggen mit kleinen Terriern. Der resultierende Staffordshire Bull Terrier war schnell und wild um andere Hunde, während er um seinen Handler zahm blieb. Nachdem Blutsport verboten war, sammelten sich einige noch immer im Verborgenen, aber die meisten Leute erkannten, dass Staffords besser als liebenswerte und liebenswerte Familiengefährten geeignet waren. Ihre Geschichte ließ viele Menschen noch nervös, aber die Staffordshire wurde schließlich von englischen und amerikanischen Kennel Clubs in den 1900er Jahren anerkannt. Heute sind sie häufige Ausstellungshunde und ausgezeichnete Begleiter.

  • Gewicht: 24 bis 38 lbs.
  • Höhe: 14 bis 16 Zoll
  • Mantel: Kurz, glatt
  • Farbe: schwarz, schwarz und weiß, weiß, weiß und gestromt, weiß und beige, weiß und rot, blau, blau und weiß, gestromt, gestromt und weiß, beige, beige und weiß, rot, rot und weiß, schwarz und braun, Leber
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Das Staffordshire wird manchmal als "Bully-Rasse" bezeichnet und oft missverstanden. Obwohl es stimmt, dass er im Allgemeinen keine anderen Hunde oder Katzen mag, gehört die Staffordshire zu den menschenfreundlichsten Hunden der Welt. Er möchte alles mit dir machen und überall sein, wo du bist. Er hat sogar einen Ruf als Kindermädchen mit Kindern; Obwohl ihre Interaktionen immer überwacht werden sollten, wird das Staffordshire wahrscheinlich der beste Freund eines Kindes sein.

Das Staffordshire ist einfach zu trainieren, weil er schlau und eifrig ist zu gefallen. Das ist wichtig, denn ein gut trainiertes Staffordshire wird Spaß machen, loyal, gehorsam und in der Lage sein, an allen möglichen sportlichen Wettkämpfen teilzunehmen. Ein schlecht ausgebildetes Staffordshire dagegen wird unmöglich zu schaffen sein: Löcher in den Hinterhof graben, ständig bellen und jedes Möbelstück im Haus zerstören. Training erfordert, dass Sie konsequent und fest mit Ihrem Staffordshire sind.

Staffordshire Bull Terrier erfordern ein hohes Maß an körperlicher Aktivität. Sie werden nicht mit einem schnellen Spaziergang zufrieden sein und würden lieber eine Wanderung machen oder einen Lauf machen. Dies ist nicht die richtige Rasse für Sie, wenn Sie einfach nicht die Zeit für ein paar Stunden Sport jeden Tag haben. Du wirst feststellen, dass dein Hund gestresst ist und bald wird er alles zerstören, was er bekommen kann. Was den Kiefer von Staffordshire betrifft, ist es wichtig, dass man ihnen haltbares Spielzeug zur Verfügung stellt. Sie haben extrem starke Muskeln in ihrem Mund und werden kurze Arbeit von Plüschtieren machen.

Der Stafford könnte mit Hunden auskommen, die er sein Leben lang kennt, aber niemals unbeaufsichtigt lassen.

Obwohl im Allgemeinen gesund, wurden die folgenden Bedingungen unter Staffords berichtet:

  • Hüftdysplasie
  • Ellenbogen Dysplasie
  • Patella luxieren
  • Juvenile Katarakte
  • Staffords sind extrem menschenfreundlich.
  • Staffords wird wahrscheinlich nicht mit anderen Tieren auskommen.
  • Staffords haben sehr kräftige Kiefer und werden haltbares Spielzeug brauchen.
  • Staffords werden keine großen Wachhunde sein, weil sie keine Aggressionen gegenüber Menschen zeigen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Der Staffordshire Bullterrier - Rasseportrait von Vitomalia

Lassen Sie Ihren Kommentar