Die Maneki Neko Katze

Im Laufe der Geschichte wurden Katzen geschätzt, verehrt und als Teil der Familie behandelt. In Japan gelten sie auch als Glücksbringer.

Die Maneki Neko Legende hat viele Formen. Einer der beliebtesten besagt, dass Katzen in der Nähe eines Klosters lebten, aber nicht erlaubt waren. Eines Tages gingen die Mönche zum Essen und hinterließen einen Mönch, der den Tempel bewachte. Als er nach draußen kam, sah er eine kleine Katze auf der anderen Straßenseite sitzen. Er rief es an, aber die Katze würde nicht kommen. Stattdessen hob er eine Pfote und winkte dem Mönch, zu ihm zu kommen. Der Mönch zögerte, ging aber. Als er die Katze erreichte, brach der Tempel zusammen. Sein Leben wurde durch die winkende Katze gerettet. Danach wurden Katzen nicht nur im Kloster willkommen geheißen, sondern auch geschätzt und als Glück betrachtet.

Andere Variationen besagen, dass der Mönch unter einem Baum meditierte und vor Blitzen gerettet wurde. Die Katze rettete eine Prinzessin vor einem Schlangenbiss oder einen Adligen davor, angegriffen zu werden.

Moderne Nutzung ist praktischer. Ladenbesitzer verwenden die Keramikstatuen der Maneki Neko Katzen, um Kunden anzuziehen. Die Katzen tragen eine Münze um den Hals, um Wohlstand anzuziehen. Die Katzen werden auch verwendet, um Gesundheit und Glück zu bringen, indem sie eine kleine Replik an einer Kette tragen oder eine Statue in den Eingang des Hauses stellen. Die erhobene Pfote ist nach vorne gerichtet, während die Japaner ihre Hände heben und die Finger nach unten krümmen, um die Westler dazu zu bringen, sie die Wehende Katze zu nennen. Neuere Statuen haben stattdessen die Rückseite der Pfote, um den winkenden Namen zu behalten.

Welche Version der Legende auch immer Ihnen gefällt, Katzen sind eine Quelle der Glückseligkeit und Glück, winken, winken oder einfach nur auf Ihrem Schoß sitzen.

Schau das Video: Maneki Neko Winkekatze winkt mit Solar-Antrieb

Lassen Sie Ihren Kommentar