Feline Panleukopenie: Schützen Sie Ihre Katze vor dieser oft tödlichen Krankheit

Feline Panleukopenie (manchmal als Katzenseuche bezeichnet) ist eine extrem ansteckende und oft tödliche Erkrankung von Katzen. Es kann auch nicht inländische Felidae und andere Tiere wie Waschbären und bestimmte Mitglieder der Wiesel-Familie wie Nerz infizieren. Es betrifft keine Hunde.

Feline Panleukopenie wird durch ein Virus verursacht, das eng mit einer Hunde-Parvovirusinfektion verbunden ist (einige Stämme von Hunde-Parvovirus können Katzen infizieren), und wie Parvoviren von Hunden kann das Virus in der Umgebung für ein Jahr oder länger bestehen bleiben. Früher einmal eine allgemein bekannte Krankheit, ist Panleukopenie jetzt relativ selten, weil die meisten Hauskatzen geimpft sind und der Impfstoff sehr wirksam ist. Nichtsdestoweniger besteht die Krankheit weiterhin bei ungeimpften Katzen. Wie beim Parvovirus bei Hunden wird die Katzenform der Krankheit in Körperflüssigkeiten übertragen und kann in der Umwelt persistieren. Getriebe (auf Schuhen und Kleidung) und Umweltverschmutzung können durch einfache Hygiene stark reduziert werden1.

Die Krankheit tritt vor allem bei jungen Katzen und Kätzchen auf und verursacht schwere Depressionen und Lethargie sowie Fieber, Erbrechen und Durchfall. Betroffene Katzen haben möglicherweise eine sehr niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen (daher der Name Panleukopenie). Viele Katzen erleiden eine subklinische Infektion und zeigen überhaupt keine Anzeichen. Nicht alle exponierten Katzen werden klinisch krank, aber exponierte Katzen sowie Katzen, die die ausgewachsene Krankheit überleben, haben nach ihrer Infektion eine langfristige Immunität.

?

Der Infektionsweg ist primär oronasale Exposition gegenüber Sekreten oder Exkreten oder infizierten Tieren oder der Umgebung. Das Virus dringt schnell in den Blutkreislauf ein und breitet sich auf alle Körperteile aus. Die Krankheit ist oft tödlich mit einer Sterblichkeitsrate von bis zu 75 Prozent bei unbehandelten Katzen. Die vollständige Wiederherstellung kann mehrere Wochen dauern2.

diagnostiziert?

Basierend auf der Anamnese und klinischen Symptomen sowie einem sehr niedrigen weißen Blutbild kann eine Verdachtsdiagnose gestellt werden. Bei großen Ausbrüchen können komplexere Tests eingesetzt werden, die jedoch im Allgemeinen nicht benötigt werden.

?

Da es sich um eine Viruserkrankung handelt, basiert die Behandlung weitgehend auf den Symptomen, bis der Patient sich zu erholen beginnt und besteht in der Regel aus schweren Krankenhausaufenthalten wegen intravenöser Flüssigkeitstherapie und Antibiotika. Die schwersten Symptome treten in den ersten 5-7 Tagen auf.

Obwohl die Krankheit, wenn sie nicht behandelt wird, tödlich sein kann, ist eine frühzeitige aggressive Therapie oft erfolgreich. Bei Katzen, die überleben, tritt keine erneute Infektion auf, dh sie haben eine lebenslange Immunität.

verhindert sein?

Es gibt einen sehr wirksamen und sehr sicheren Impfstoff, der das Auftreten von Panleukopenie signifikant reduziert hat. Alle Katzen sollten gemäß den Empfehlungen der Deutschen Impfung geimpft werden American Association of Katzenpraktizierende und dein Tierarzt.

Wie bei vielen Krankheiten liegt die Antwort in einer frühzeitigen und vollständigen Prävention durch wirksame Impfverfahren. Seien Sie sicher, diese und andere Impfstoffempfehlungen als Teil Ihres allgemeinen Wellnessprogramms der Katzen zu besprechen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

1. "Überblick über Feline Panleukopenia." Merck Veterinary Manual. Juli 2013. Web.

2. Scott, Fred W., DVM, PhD, und James Richards, DVM. "Felines Panleukopenie-Virus" Max Haus. Netz.

Schau das Video: Impfungen für Katzen kritisch hinterfragt - Entscheidung über Leben oder Tod

Lassen Sie Ihren Kommentar